Termine

An der romanischen Doppelkirche St. Maria und Clemens und Maria in Bonn-Schwarzrheindorf

Feb ’20
16

Liebe braucht Bewegung – Die Paar-Radtour zum Valentinstag

„Zu zweit im Leben gemeinsam unterwegs“.

Verliebte, verlobte und verheiratete Paare radeln im kommenden Februar, kurz nach dem Valentinstag gemeinsam durch eine Region des Erzbistums Köln, dieses Mal rund um Düsseldorf und Ratingen. Alles dreht sich um das Thema Liebe und Partnerschaft im Alltag und wird gemeinsam mit den Paaren mit besonderen Impulsen und Aktionen an verschiedenen Zielorten angesprochen.

Startpunkt der Paar-Radtour ist der S-Bahnhof in Angermund, von dem es zum ersten Ziel, dem Tennisclub nach Lintorf geht. Dort geht es um die Frage, welchen Stellenwert die schönen Dinge des Lebens wie Freizeit und Hobbys für die Partnerschaft haben. Wieder auf dem Sattel führt der folgende Streckenabschnitt nach Ratingen in das bekannte Industriemuseum Haus Cromfort. Das hört sich schon nach Arbeit an, und genau darum wird es thematisch an dieser Station auch gehen.

Nach einer Mittagspause streift die Tour die Start- und Landebahn des Düsseldorfer Flughafens. An diesem besonderen Halt wird aber nicht die Faszination fliegender Schwergewichte im Mittelpunkt stehen, sondern die nicht weniger gewichtigen Themen des Abschiednehmens und des Wiedersehens aber auch des Urlaubs.

Die Kaiserpfalz in Kaiserswerth ist das nächste und letzte große Ziel dieser Valentinsrundfahrt und lenkt den Blick auf das, was eigene Herkunft und Geschichte bedeutet und die Identität den Einzelnen in einer gemeinsamen Beziehung auch prägt. Danach führt die Strecke nach Wittlaer nach Angermund, wo die Paar-Radtour mit einer Andacht und der Segnung der Paare ausklingt. Auf einem letzten Streckenabschnitt geht es wieder zurück um S-Bahnhof Angermund.

Tourenlänge ca. 35 km, Tagestour ca. 8 Std. Rundtour

Redaktion AdventsZeit in Kooperation mit der Katholischen Ehepastoral in Ratingen, dem Katholischen Bildungswerk Mettmann und dem Projekt pfarr-rad.de im Katholisch-Sozialen Institut.

Anmeldung und Information: Katholisches Bildungswerk Kreis Mettmann,
E-Mail: info@bildungswerk-mettmann.de,
Telefon: (02102) 15386-61; Telefax: (02102) 15386-66

Kosten: 35 Euro pro Paar
Veranstalter
Redaktion AdventsZeit
Referent
Regina Oediger-Spinrath (Katholische Ehepastoral), Jessica Lammerse (Kath. Kirchengemeinde Ratingen), Sabrina Rommerskirchen (Katholisches Bildungswerk Ratingen) und Dr. Udo Wallraf (pfarr-rad.de).
Uhrzeit
10:00 bis 18:00 Uhr
Treffpunkt
S-Bahnhof Angermund
Mär ’20
14

6. Wuppertaler Radkreuzweg

Zum sechsten Mal findet der Wuppertaler Fahrradkreuzweg auf dem Fahrradweg der sog. Nordbahntrasse statt. An sechs Stationen werden wir Halt machen und den Kreuzweg Jesu auf eigene Weise mit kurzen Andachten und Gebeten betrachten und verinnerlichen. Die besuchten Stationen des Fahrradkreuzweges stehen in Verbindung mit den „vergessenen Orten aus der Nazi-Zeit“ entlang der Nordbahntrasse. Der Radkreuzweg erinnert an dieses dunkle Kapitel der jüngeren Vergangenheit, dass vielen Menschen Not, Leid und Tod gebracht hat.

Tourenlänge ca. 13 km, Halbtagestour ca. 3 Std.

Anmeldung und Information: Kath. Citykirche Wuppertal,
Tel. 0202-42969675, Fax: 0202-42969677
Veranstalter
Katholische Citykirche Wuppertal und pfarr-rad.de
Referent
Dr. Werner Kleine, N.N.
Uhrzeit
11:15 Uhr
Treffpunkt
Wichernkapelle an der Nordbahntrasse, Wuppertal
Mär ’20
21

Tour ins Licht

Die Tour ins Licht startet in der Nacht und führt in den Morgen. Die Radwallfahrt steht ganz im Zeichen der österlichen Botschaft, die vom Dunkel der Kälte und der Vergänglichkeit den Weg ins Lebendige und Wärmende des Lichtes zeigen will. Auf der ca. 25 km langen Strecke verbindet sie spirituelle Elemente an den jeweiligen Kirchen und Kapellen mit Naturerfahrung und Gemeinschaftserleben. Die Dunkelheit, die Stille, das Gebet und der Gesang werden im Mittelpunkt stehen. Tourenlänge ca. 25 km, Halbtagestour, ca. 4 Std. Anmeldung: www.tour-ins-licht.de Kosten 5,- € (Verpflegungspauschale)
Veranstalter
Pfarreiengemeinschaft Kaarst/Büttgen, Kreisdekanat Neuss, pfarr-rad.de
Referent
Dieter Böttcher, N.N.
Uhrzeit
4:00 Uhr
Treffpunkt
Kirche Heilig Geist, Neuss
Jun ’20
1

Radsegnung in Köln an St. Pantaleon

Fahrrad und Fahrradfahren unter den Schutz Gottes zu stellen, ihn „dabei zu haben“, ist der Sinn und das Anliegen der Fahrradsegnung. Das Erlebnis des Fahrradfahrens wird mit der Zuwendung Gottes verbunden und die Grenzen der eigenen Machbarkeit überwunden. Der erlebte Moment wird überhöht durch die Einbindung in die Ewigkeit der Geborgenheit Gottes. Die Radsegnung findet an der Kirche St. Pantaleon in Köln (Am Pantaleonsberg 8, 50676 Köln) statt. Sie beginnt um 10:30 Uhr mit pfingstlicher Eucharistiefeier in der Kirche, an der sich um 11:45 Uhr die Fahrradsegnung im historischen Innenhof anschließt. Zelebrant ist Pfarrer Dr. Volker Hildebrandt Termin 01. Juni 2020 (Pfingstmontag), 10:30 Uhr Offene Teilnahme ohne Anmeldung Zelebrant: Veranstalter:
Veranstalter
Kath. Kirchengemeinde St. Pantaleon, Köln und pfarr-rad.de
Referent
Pfarrer Dr. Volker Hildebrandt (Zelebrant)
Uhrzeit
10:30 Uhr
Treffpunkt
St. Pantaleon
Sep ’20
1

Bistumsradwallfahrt 2020

Die zum siebten Mal stattfindende große Bistumsradwallfahrt findet in Kooperation mit der Redaktion SommerZeit und der Domwallfahrt am letzten Septemberwochenende statt. In jedem Jahr stehen ein neues Thema und eine andere Region unseres Erzbistums auf dem Programm. Nähere Angaben werden in der Ausgabe der SommerZeit 2020 Anfang Juni veröffentlicht. Dann ist auch die Anmeldung möglich.
Als Beispiel anbei die Bistumsradwallfahrt 2017 zum Thema Reformation.
Sep ’20
2

Wo sind wir zu Hause? – Botschaften einer Landschaft

Radpilgerfahrt im Braunkohletageabbaugebiet Garzweiler.
Wie kann Heimat bleiben, wenn Veränderungen entstehen? – Das fragen sich Mitarbeitende der Caritas und Klientinnen und Klienten gleichermaßen. Unter dieser thematischen Frage führt unser Rad-Oasentag von Alt-Kaster zum „Speedway“ und schließlich zurück nach Alt-Kaster. Dabei fahren wir durch bereits ausgebaggerte und rekultivierte Gebiete und an den Rand des Tagebaus Hambach. An den Stationen werden die Themen Wunden und Heilung, Entwicklung und Verbindung, Geschwindigkeit und Energie, Veränderung und Beständigkeit im Horizont christlichen Glaubens in den Blick genommen. Nach ca. 35 km erreichen wir unser Ziel: Das Caritas-Seniorenzentrum Stiftung Hambloch, Bedburg-Kaster und feiern gemeinsam einen Abschlussgottesdienst.
Bitte bringen Sie ein verkehrstüchtiges Fahrrad nach den Anforderungen der StVZO, dem Wetter angepasste Kleidung, Getränke und Verpflegung für den eigenen Bedarf mit.

Anmeldung: Tel. 0221 20 10 260, heike.lammertz@caritasnet.de
Die Veranstaltung findet bei (fast) jedem Wetter statt. Bei schlechter Wetterlage fällt der Radpilgerfahrt ersatzlos aus. Bitte geben Sie daher bei Ihrer Anmeldung eine Telefonnummer oder Mailadresse an, über die Sie am Morgen des Tages sicher zu erreichen sind.
Nebenstehend ein Tourenbeispiel aus dem vergangenen Jahr.
Veranstalter
Caritas
Referent
Msgr. Gerhard Dane, Udo Wallraf, Patrick Oetterer
Uhrzeit
09:30 Uhr
Treffpunkt
Caritas Offene Jugendarbeit POINT Burgundische Str. 3, 50181 Bedburg-Kaster
Okt ’20
17

Radwallfahrt zu Ehren der Madonna del Ghisallo

Radwegekirche St. Ludger, Wuppertal Die in einer Kapelle am Comer See in Italien verehrte Madonna del Ghisallo wurde am 13. Oktober 1949 von Papst Pius XII zur Schutzpatronin der Radfahrer erhoben. Seit Kurzem wird die Fahrradheilige erstmals nördlich der Alpen auch in einer Seitenkapelle der Kirche St. Ludger in Wuppertal-Vohwinkel verehrt. Zu ihrem Gedenktag wird am darauffolgenden Samstag eine Radwallfahrt durchgeführt, die an der Wichernkapelle im Wuppertaler Norden startet und über die Nordbahntrasse zur Kirche St. Ludger in Wuppertal-Vohwinkel führt. Dort findet ein Fahrradgottesdienst mit Segnung der Fahrerinnen und Fahrer sowie ihrer Räder statt. Tourenlänge ca. 15 km, Halbtagestour, ca. 4 Std. Offene Teilnahme
Veranstalter
Citypastoral Wuppertal, Pfarrgemeinde St. Ludger, Wuppertal Vohwinkel, pfar
Referent
Pastoralreferent Dr. Werner Kleine, N.N.
Uhrzeit
13:00 Uhr
Treffpunkt
Wichernkapelle an der Nordbahntrasse, Wuppertal
Okt ’19
19

Fahrradgottesdienst mit Segnung in der Radwegekirche St. Ludger

Die Nordbahntrasse gehört zweifelsohne zu den herausragenden Projekten, die in der jüngeren Vergangenheit neue Impulse für die Stadt Wuppertal gegeben haben. Auch die Kirche ist auf diesem Verkehrsweg vertreten. Am östlichen Ende der Nordbahntrasse befindet sich die Wichernkapelle, am westlichen Ende steht die kath. Ludgerkirche. Dort lädt die Katholische Citykirche Wuppertal am Samstag, dem 19. Oktober 2019 um 15.00 Uhr zum vierten Mal zu einem Fahrradgottesdienst mit Segnungen von Fahrerinnen und Fahrern sowie ihren Rädern statt.
Es besteht die Möglichkeit, die Wallfahrt mit einer kleinen Fahrradtour über die Nordbahntrasse zu verbinden. Interessierte treffen sich am 19. Oktober 2019 bereits um 13.00 Uhr an der Wichernkapelle. Dort werden sie von Mitarbeitern der Aktion „pfarr-rad.de“ Empfang genommen, die die Gruppe auf dem Weg nach St. Ludger begleiten, wo dann gemeinsam der Fahrradgottesdienst mit Segnung begangen wird.
In Zusammenarbeit mit der katholischen Kirchengemeinde St. Mariä Empfängnis/St. Ludger in Wuppertal-Vohwinkel und unterstützt von der Kardinal-Meisner-Stiftung wird St. Ludger am Ludgerweg zur Fahrradkirche umgewandelt. Seit Februar 2019 beherbergt sie die Ikone der Madonna del Ghisallo, die eigens für die Kirche geschrieben wurde (Anmerkung: Ikonen werden nicht gemalt, sondern geschrieben). Mittlerweile wird an St. Ludger auch an der Infrastruktur gearbeitet, so dass für Radfahrerinnen und -fahrer nicht nur die Möglichkeit zur Einkehr in der Kirche, sondern vor der Kirche auch Gelegenheit zur Rast ist. Zukünftig soll auch eine E-Bike-Ladestation zur Verfügung stehen.
Anlass für die Wallfahrt und die Segensfeier ist der Gedenktag der Madonna del Ghisallo, die am 13. Oktober 1949 von Papst Pius XII zur Schutzpatronin der Radfahrer erhoben wurde. Ihr zu Ehren ist eine Kapelle im italienischen Ort Ghisallo, oberhalb des Comer Sees, geweiht. Die Kapelle befindet sich an der Schlüsselstelle der Lombardei-Rundfahrt am Ende einer Passstraße, die Steigungen von bis zu 14% aufweist. Wer diese Steigung bewältigt hat, hat allen Grund, der Madonna del Ghisallo Dank zu sagen. So befinden sich in der Kirche zahlreiche Trikots und Räder bekannter Größen des Radsportes.
Der Fahrradgottesdienst findet in Zusammenarbeit mit dem Projekt pfarr-rad der Erzdiözese Köln statt.
Veranstalter
Katholische Citykirche Wuppertal
Uhrzeit
13:00 Uhr
Treffpunkt
Wichernkapelle, Nordbahntrasse
Okt ’19
5

AUF DEN SPUREN HEINRICH BÖLLS DURCH DAS MERTENER HÜGELLAND

– ZWISCHEN LETZTEM WOHNHAUS UND EWIGEM ZUHAUSE

Traditionell schon lassen wir begleitet von Textauszügen Stationen der täglichen Rundgänge des Schriftstellers durch seinen letzten Wohnort Bornheim-Merten und die nähere Umgebung Revue passieren. Informationen über das bewegende Leben des Menschen und Literatur-Nobelpreisträgers Heinrich Böllerhellen den Blick auf diese herausragende Persönlichkeit. Einschätzungen und Kommentare Dritter runden die Böllsche Mertener Lebensphase auf teils amüsante Weise ab. Seine letzte Ruhestätte auf dem Mertener Alten Friedhof zieht inzwischen viele Besucher und Böll-Verehrer aus nah und fern an. Der Stadtarchivar gibt einen kurzen Überblick zu Merten und Rösberg. Wir folgen dem offiziellen Wanderweg, der zum 100. Geburtstag ihres Ehrenbürgers seitens der Stadt Bornheim 2017 eröffnet wurde. Per Rad ist der 3 km lange Böllweg eine sportliche Bereicherung. Gerne kann das Steilstück aber auch geschoben werden. Ca. 14.30 Uhr Bornheim Merten, Heinrich-Böll-Platz Ende: ca. 18 Uhr

kostenlos
Referent
Christel Diesler und Stadtarchivar Jens Löffler; Tourenleitung: Till Neumann
Uhrzeit
13:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, 53115 Bonn
Sep ’19
28

Radeln am Rhein - Bistumsradwallfahrt von Meerbusch-Büderich zum Kölner Dom

Der Rhein trennt und verbindet. Das gilt besonders für die Großstädte Düsseldorf und Köln und die dazwischenliegende Landschaft, an der sich eine vielfältige christliche Glaubenskultur über fast zwei Jahrtausende entwickelt hat. Die diesjährige Fahrradwallfahrt führt durch diese schöne Flussregion, in der sich die Verwurzelung im Glauben und die Tradition des Fahrradfahrens wie in keiner zweiten Region unseres Erzbistums miteinander verbinden lassen. Die Wallfahrt startet mit dem Reisesegen in Meerbusch-Büderich am alten romanischen Kirchturm und seinem von Joseph Beuys gestalteten Mahnmal. Von dort führt sie zu einem markanten Glaubensort, der sogenannten „Bunkerkirche“ in Düsseldorf-Heerdt. Nach der Rheinüberquerung geht es entlang der Düsseldorfer Altstadtpromenade zur Josephskapelle im ehemaligen Theresienhospital und weiter rheinaufwärts zur romanischen Kirche St. Nikolaus in Himmelgeist. Durch die malerische Rheinauenlandschaft radelt die Pilgergruppe vorbei am historisch interessanten Haus Bürgel und an Monheim, dessen katholisches Milieu in den Romanen Ulla Hahns beschrieben wird. Mit einer Lesung im Hotel Leoso klingt der erste Tag aus.
Der zweite Tag führt auf die linke Rheinseite nach Rheinkassel und der sehenswerten Kirche St. Amandus, in der die Wallfahrer eine Messe feiern. Nach Erreichen der kleinen Kirche St. Katharina in Köln-Niehl sind die nächsten Stationen die beiden Kölner Kirchen St. Engelbert und St. Agnes. Danach radeln die Wallfahrer zu einem der ältesten Orte und Zeugnisse des christlichen Glaubens im Rheinland, dem Baptisterium am Dom. Die Radwallfahrt endet im Dom mit dem Besuch der festlichen Abschlussvigil der Dreikönigswallfahrt.

Termin: 28./29. September

Teilnehmergebühr: pro Person 160 Euro inklusive aller Führungen, Übernachtung (DZ), Abendmenü und zwei Zwischenmahlzeiten (Tag 1 und Tag 2). Die Teilnehmergebühr ist bei Erhalt der Anmeldebestätigung zu entrichten. Eine Rückerstattung kann nur bei Nennung eines Ersatzteilnehmers erfolgen. E-Bikes sind erlaubt.

Anmeldung: info@erzbistum-koeln.de

Anmeldeschluss: 30. August
Veranstalter
Redaktion SommerZeit
Referent
Dr. J. Oepen; G.+ M. Mertens; Dr. R. Lülsdorff; Msgr. A. Brennecke; Dr. Udo Wallraf
Uhrzeit
9:30 Uhr
Treffpunkt
Büderich, alter Kirchturm
Sep ’19
14

Radfahrschule für (geflüchtete) Frauen

Mobilität erlernen – Anfängerkurs speziell für (geflüchtete) Frauen (ab 17 Jahre) durchgeführt durch zertifizierte Radfahrlehrerin.
Dauer insg. 16 Unterrichtsstunden; Teilnahme kostenlos; Inkl. Pausen mit Getränken und Verpflegung
Verbindliche Anmeldung bis zum 28.08.2019 unter kontakt@mobile-nachbarn-schildgen.de

07./08. September 2019 und 14./15. September 2019; jeweils 11 bis 15 Uhr
Veranstalter
Mobile Nachbarn - Schildgen
Treffpunkt
„Dorfplatz“, hinter der Herz Jesu Kirche – Schildgen
Sep ’19
14

Götter in Bonn. Vom Orient bis nach Germanien.

Die monumental in Stein gehauenen Köpfe vor dem Bonner Münster erinnern an die bewegte Geschichte des Ortes: Seit der Antike sollen hier zwei Märtyrer verehrt worden sein, deren Kultstätte im Mittelalter schließlich den Bau des Münsters veranlasste. Ausgrabungen in den 1920er Jahren entdeckten diverse Baustrukturen, die spätestens ab karolingischer Zeit christlich genutzt wurden. Und noch etwas brachten die Archäologen zutage: Die Überreste eines zentralen Matronenheiligtums aus Zeiten, als das römische Militär vor Ort stationiert war und das Christentum noch lange nicht das Rheinland erreicht hatte.Diese und weitere Geschichten sollen auf einer archäologischen Tour gemeinsam erkundet werden: Die Zeitreise reicht vom Kultzentrum der römischen Zivilsiedlung im Süden über geheime Verbände im Stadtgebiet bis hin zur ältesten Kirche im Bonner Norden. Dabei werden nicht nur die archäologischen Funde in ihrer Bedeutung sondern auch persische Götter wie Mithras vorgestellt.

Route: 11-14 Uhr Dietkirche – Heerstraße – Kesselgasse – Münster – Marriott Hotel
Referent
Sabrina Tatz
Uhrzeit
11:00 Uhr
Treffpunkt
Ecke Drususstraße / Rosental
Sep ’19
8

Kirche in Bewegung - Radtour zu besonderen Orten kirchlichen Lebens

Kirche und kirchliches Leben besitzen eine Vielseitigkeit und Dynamik, die alle Kulturräume berührt. Von der Architektur über Musik, Bildende Kunst, Theater, Literatur und auch weit darüber hinaus reicht das Spektrum der Auseinandersetzung mit Themen des Menschseins und seiner spirituellen Existenz. Diese Dynamik und Lebendigkeit, aus der Kirche lebt, ist Thema einer kulturellen wie spirituellen Erkundung mit dem Fahrrad. Die Strecke führt zu besonderen Orten im Bonner Raum: Die Tour beginnt mit einer Führung an der Bonner Münsterkirche St. Martin, die sich derzeit wie kein zweiter Ort in Bonn als „Baustelle Gottes“ zeigt. Anschließend geht es auf einer interessanten Strecke nach Bad Godesberg, wo im Hansahaus) eine Performance mit einer Theatergruppe geplant ist. Nach einem weiteren Ziel am Rheinufer führtdie folgende Strecke am Rheinpanorama entlang und zurück in den Bonner Norden, ins Bonner Frauenmuseum. Dort zeigt der engagierte Bonner Katholik und Travestiekünstler Curt Delander die von ihm gestaltete Gertrudiskapelle. Letztes Ziel ist die Kirche St. Remigius in der Bonner Innenstadt. Hier geht es um das Thema Königsein mit den Skulpturen des Bonn Künstlers und Diakons Ralf Knobloch.

Streckenlänge: ca. 35 km. Rundtour
Zeit: 9:30 – 18:00 Uhr
Anmeldung und Information: Katholisches Bildungswerk Bonn, E-Mail: borengaesser@bildungswerk-bonn.de; Telefon: (0228) 42979-100; Telefax: (0228) 42979-200
Teilnehmergebühr: 15,- Euro pro Person
Veranstalter
Katholisches Bildungswerk Bonn
Referent
Dr. Johannes Sabel
Uhrzeit
9:30 Uhr
Treffpunkt
Münsterkirche St. Martin, Bonn
Sep ’19
7

Radwallfahrt nach Kevelar

Bereits zum 16. Mal findet die Kevelar-Radwallfahrt, von St. Margareta Gerresheim aus, statt. Leitgedanken in diesem Jahr sind die "Paulus-Messages: Damals an die Philipper, heute an uns...". Betrachtet wird der "persönlich-herzliche" Brief an die erste europäische (!) Gemeinde - mit dem Blick auf Bedeutungen für uns. Länge: ca. 90 km (gefahren wird bei jedem Wetter... Regenzeug mitnehmen...)! Kondition und ein gutes Fahrrad sind erforderlich! Fahrt erfolgt zumeist über Nebenstraßen/-wegen!
Kosten: 25 € (wird Morgens eingesammelt; für Kerzen, Fähre, Mittagessen, Zug-Rückfahrt)
Proviant: Jeder nimmt "sein Kontingent" für unterwegs mit; es wird dann geteilt; Überraschungen sind willkommen! Mittagessen in Kempen: Ein Eintopf/Kaffee ist vorbereitet!
Geplanter Ablauf: Punkt 5:45 Uhr Einstimmung, Gebet und Segen in der Basilika St. Margareta, Gerresheim ; Ca. 6:30 Uhr Möglichkeit, dazuzustoßen: am Staufenplatz, Anfang Gutenbergstraße ; Ca. 8:00 Uhr Gebet und Pause: Basilika, St. Suitbertus, Kaiserswerth; Fähren-Übersetzung nach Langst; weiter über Fischeln, St. Tönis ; Ca. 13:00 Uhr Gebet und Mittagspause in der "Burse" neben der Probsteikirche Mariä Geburt, Kempen; weiter über Nieukerk; Geldern ; Ca. 18:15 Uhr Gebet Gnadenkapelle Kevelaer; 18:45 Uhr Gemeinsame Pilgermesse in der Kerzenkapelle, Kevelaer ; Ca. 20:00 Uhr Abendessen, "Goldener Apfel" Kevelaer ; Ca. 22:00 Uhr Zug-Rückfahrt-nach Düsseldorf ; Ca. 23:30 Uhr Komplet und Abschluss, Blutskapelle, Heyestraße
Anmeldung bis zum 02.09.2019 im Pastoralbüro St. Margareta oder unter E-Mail: pastoralbuero@st-margareta.de
Veranstalter
Katholische Kirchengemeinde St. Margareta
Referent
Michael Lennartz, 01778594553
Uhrzeit
05:45 Uhr
Treffpunkt
Basilika St. Margareta, Gerresheim
Sep ’19
7

Radfahrschule für (geflüchtete) Frauen

Mobilität erlernen – Anfängerkurs speziell für (geflüchtete) Frauen (ab 17 Jahre) durchgeführt durch zertifizierte Radfahrlehrerin.
Dauer insg. 16 Unterrichtsstunden; Teilnahme kostenlos; Inkl. Pausen mit Getränken und Verpflegung
Verbindliche Anmeldung bis zum 28.08.2019 unter kontakt@mobile-nachbarn-schildgen.de

07./08. September 2019 und 14./15. September 2019; jeweils 11 bis 15 Uhr
Veranstalter
Mobile Nachbarn - Schildgen
Treffpunkt
„Dorfplatz“, hinter der Herz Jesu Kirche – Schildgen
Aug ’19
24

Fahrradtour Egen – Wuppertal-Vohwinkel

Herzliche Einladung zu einer wunderschönen Tagestour im Rahmen des Programms der Radwegekirche Egen.
Über 60 km geht es weitgehend bergab entlang der Wupper von den Höhen des Bergischen Landes in die größte Stadt an der Wupper, nach Wuppertal. Wir befahren eine landschaftlich sehr reizvolle Strecke und berühren dabei auch Orte mit kulturellen Anregungen und religiöser Bedeutung. So ergibt sich für den Tag ein vielseitiges, anregendes Programm. Für ungeübte Radfahrer empfiehlt sich ein E-Bike, aber für sportlich ambitionierte Radfahrer dürfte die Strecke kein Problem sein.
Start: 10:15 h an der Kirche Unbefleckte Empfängnis in Egen mit einem Morgenimpuls (gemeinsame Fahrt nach Egen ab Wipperfürth St. Nikolaus um 9:30h)
Ankunft: ca. 17:30h St. Ludger Wuppertal-Vohwinkel
18:30h Hl. Messe in St. Ludger
Rückfahrt: ca. 20:00h individuell mit dem PKW oder individuell mit dem Zug von Wuppertal nach Remscheid-Lennep mit anschließender Fahrradtour (ca. 30 km) auf der Bahntrasse bergab über Bergisch-Born und Hückeswagen nach Wipperfürth (Ankunft ca. 21:45h)
Verpflegung: Einkehrmöglichkeit in Beyenburg oder Verzehr einer mitgebrachter Brotzeit. Getränke für unterwegs nicht vergessen!
Kosten entstehen keine, wenn die Kosten für die Bahnfahrt (An- und/oder Verbindungsfahrt von Vohwinkel nach RS-Lennep), das Mittagsmenu oder die mitgebrachte Brotzeit selbst übernommen werden.
Begleitung: Thomas Hillebrand und Norbert Caspers
Anmeldung: Ohne Anmeldung ist die Teilnahme nicht möglich. Anmeldung bis zum 17. August 2019 unter: egen-vohwinkel@posteo.de
Veranstalter
Thomas Hillebrand, Norbert Caspers
Uhrzeit
10:15 Uhr
Aug ’19
10

Radwallfahrt für Senioren in Polen

In diesem Jahr fahren wir, vom 10. bis zum 15. August, aus Warschau/Sulejowek durch Ermland in das Sw.Lipka/Heiligelinde. Wir laden Sie dazu herzlich ein.
Tägliche Heilige Messe.
Anmeldung unter:
883 704 565 oder 607 797 422; rowerowa.sulejowek@gmail.com; www.parafiasulejowek.pl.
Veranstalter
Marek Rzeszotarski
Aug ’19
3

Friedhofstour/Kirchentour

Auf dem Vilicher Friedhof an St. Peter geben Grabsteine Auskunft über Bewohner vergangener Jahrhunderte. Es war der Friedhof der Pfarrkirche St. Paulus, die das Hochwasser zum Einsturz brachte. Nicht nur die Inschriften auf den Grabkreuzen sondern auch die Steine selbst berichten. Deshalb führt uns der Weg zum ehemaligen Steinbruch des Stenzelberges. Von dort kam der Quarz-Latit, aus dem Bildhauer, die auch weitere Steinsorten bearbeiteten, zahlreiche Grabkreuze schlugen.

Teilnahmegebühren für Nichtmitglieder: 2.50 €
Routenlänge: 38 km
Zusatzkosten: Führung: 2,50 €
gefahrene Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer
Steigung: hügelig
Tourart: Halbtagestour
Veranstalter
ADFC Bonn/Rhein-Sieg in Kooperation mit dem Kath. Bildungswerk Bonn
Referent
Benno Schmidt-Küntzel, benno@schmidtkuntzel.de, Telefon: 0228 3240446 / Mob. 01577 1723666
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Beuel - Rheinufer Südseite Kennedybrücke
Jul ’19
28

Radtour „Auf den Spuren der Reformation im Rheinland“

Am Sonntag, 28. Juli 2019 spüren wir Peter von Fliesteden nach, einem Wegbereiter der Reformation im Rheinland. Wir genießen die uns verbliebene noch geschützte heimische Landschaft um Brauweiler, Frechen, Königsdorfer Wald, Fliesteden, Büsdorf,Glessen auf autoarmen/-freien Wegen. Peter war Schüler Luthers und brachte dessen Gedanken schon vor 1528 in seinen Frechener Predigten mit aller Kraft zum Ausdruck, bevor er als Ketzer in Köln zusammen mit Adolph Clarenbach auf dem Scheiterhaufen hingerichtet wurde.

Leichte Tagestour mit Selbstverpflegung, Einkehr möglich, etwa 36 km

Info und Anmeldung: Angolita Vogel-Werner, Tel.: 02234-89297
Veranstalter
ADFC Rhein-Erft
Referent
Angolita Vogel-Werner
Uhrzeit
10:15 Uhr
Treffpunkt
10:15 Uhr Abteikirche; 10.30 Uhr Ev. Gnadenkirche, Brauweiler, Friedhofsweg
Jul ’19
13

Maria auf der Spur: Radwallfahrt zum Mariendom nach Neviges

Der Mariendom in Neviges ist das Ziel einer besonderen Radwallfahrt. Sie widmet sich der Muttergottes Maria, die als „Madonna del Ghisallo“ auch als Schutzpatronin der Fahrradfahrer angerufen wird. Die Radwallfahrt startet mit dem Reisesegen und einer Andacht in Wuppertal-Vohwinkel an der Kirche St. Ludger. Hier wird besonders der Heiligen der Fahrradfahrer, der Madonna del Ghisallo gedacht. Danach führt die Strecke über ausgewiesene Radwege nach Wülfrath zur Kirche St. Maximin. auch dort ist ein spiritueller Impuls eingeplant. Weiter auf der Strecke wird das Ziel der Radwallfahrt, der Mariendom in Neviges, erreicht. Ein Gottesdienst in dieser einzigartigen Kirche ist Höhepunkt und zugleich Abschluss der Wallfahrt. Mit anschließendem Kaffee und Kuchen im dortigen Pilgersaal klingt die Radwallfahrt aus.
Tourenlänge: ca. 25km, Halbtagestour ca. 4 Std.
Offene Teilnahme nach Anmeldung, Keine Kosten- Spenden für Verpflegung erbeten
Anmeldung unter: Marienwallfahrt Neviges, Tel. 02053 931840; kontakt@mariendom.de
In Kooperation mit dem Franziskanerkloster Velbert-Neviges, dem Kreisdekanat Mettmann, der Katholische City-Kirche Wuppertal,
Referent
Pastoralreferent Dr. Werner Kleine, Jugendseelsorger Maximilian Moll, Br. Dietmar Brüggemann
Uhrzeit
11:00 bis ca. 15:00 Uhr
Treffpunkt
St. Ludger, Wuppertal-Vohwinkel
Jun ’19
29

Botschaften einer Landschaft – Pilgerwege im rheinischen Braunkohlerevier

Unter dem thematischen Schwerpunkt "Heimat" vergegenwärtigt diese Radtour Entwicklungslinien und Gedanken im Horizont der besonderen Erfahrungen, die das Leben der Menschen im Bereich des Braunkohletagebaus bestimmen.
Teil I: Von Alt-Kaster zum "Speedway" und zurück nach Königshoven
Diese Strecke führt durch bereits ausgebaggerte und rekultivierte Gebiete und führt an den Rand des Tagebaus Hambach. An insgesamt sieben Stationen werden die Themen Entwicklung und Verbindung, Tempo und Energie, Veränderung und Beständigkeit angesprochen. Die Pilgertour endet in Königshoven mit einer Hl. Messe und dem Thema "Heimat kann werden".
Tourenlänge ca. 45km, Start: Tagestour ca. 8 Std.
Anmeldung: Referat Geistliches Leben und Exerzitienhaus, Erzbischöfliches Generalvikariat, Tel:0221-16421654, E-Mail: info@edith-stein-exerzitienhaus.de
Referent
Kreisdechant i.R. Gerhard Dane
Uhrzeit
10:00 Uhr
Treffpunkt
Stadttor Alt-Kaster
Jun ’19
19

Kultur-Tour: „Hambi bleibt“

Von heute bis zum 24.06.2019 treffen sich Klima-Aktivisten aus ganz Europa hier in Deutschland, um auf die von uns Menschen selbst produzierte Umweltzerstörung erneut aufmerksam zu machen. Vielleicht begegnen wir ihnen..... Am 18. Mai 2019 erfolgte die Entweihung der kath. Kirche St. Albanus und Leonhardus in Kerpen-Manheim alt, am Tagebau Hambach gelegen. Somit ist sie für den Abriss freigegeben! Auf dieser Fahrt werden wir vor dieser Kirche für all die Menschen beten, die ihre Heimat durch den Braunkohleabbau verloren haben. Über den Abriss des Immerather Domes (2018, Tagebau Garzweiler II) schrieb Gerd Schinkel ein Lied, das auch gut zu der Manheimer Kirche passt. Den Text lese ich vor.
Ebenfalls aus seiner Feder stammt „Hambi bleibt“: https://www.youtube.com/watch?v=rV6BawDKXwU Ihr könnt sägen, ihr könnt räumen, wir können trotzdem weiter träumen. Egal was ihr tut und treibt – Hambi bleibt!
Von Bodo Wartke fand ich auch ein Lied zum Hambacher Wald: https://www.youtube.com/watch?v=tTKcnlp0x_Y

Tourenlänge: 70 km
Treffzeit: wird bei der Anmeldung genannt
Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeit: leicht / mittel
Einkehr: ja, vermutlich erst am Nachmittag in einem Cafè
Teilnehmergebühr: ADFC-Nichtmitglieder 3 €
Zusätzliche Kosten: Fahrt mit der DB im VRS
Rückkehr: 19:00 Uhr, Köln Hbf.
Anmeldung bis: 18.06.2019, 18:00 Uhr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Treffpunkt
Köln, Rudolfplatz, unter der Hahnentorburg
Jun ’19
12

Gegen das Vergessen: Das Flammenattentat auf die kath. Schule Volkhoven

Gestern vor 55 Jahren geschah etwas Furchtbares in unserer Stadt: Ein Verwirrter drang, bewaffnet mit einer Lanze und einem Flammenwerfer, in die kath. Volksschule Köln-Volkhoven ein und tötete 8 Kinder sowie 2 Lehrerinnen, die sich schützend vor die Kinder stellten. 20 Kinder wurden durch Brandwunden zum Teil schwer verletzt. Das Herz von Köln stand still!! Wir werden die ehemalige Schule anfahren sowie unsere Trauer an den Gräbern bekunden. Diese Erinnerungsfahrt ist eingebettet in eine landschaftlich interessante Streckenführung.

Tourenlänge: 75 km
Treffzeit: wird bei der Anmeldung genannt
Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeit: leicht
Einkehr: ja
Teilnehmergebühr: Nichtmitglieder 3 €
Rückkehr: 18:30 Uhr, Köln, Innenstadt
Anmeldung bis: 11.06.2019, 18:00 Uhr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Treffpunkt
Köln, Rudolfplatz, unter der Hahnentorburg
Jun ’19
10

Radsegnung in Köln

Fahrradfahren ist auch eine Erfahrung des Eins-Seins mit der Schöpfung Gottes – eine Heilserfahrung im besten Sinne. Die Bewegung aus eigener Kraft lässt Freiheit spüren. Die Ruhe der Fortbewegung lässt Weg, Wald und Wetter erleben und tut der Seele gut. Die Sinne öffnen sich für neue Perspektiven. Fahrrad und Fahrradfahren unter den Schutz Gottes zu stellen, ihn „dabei zu haben“, ist der Sinn und das Anliegen der Fahrradsegnung. Das Erlebnis des Fahrradfahrens wird mit der Zuwendung Gottes verbunden und die Grenzen der eigenen Machbarkeit überwunden. Der erlebte Moment wird überhöht durch die Einbindung in die Ewigkeit der Geborgenheit Gottes.
Veranstalter
Pfarr-rad.de; Kath. Kirchengemeinde St. Pantaleon, Köln
Referent
Pfarrer Dr. Volker Hildebrandt
Uhrzeit
10:30 Uhr
Treffpunkt
St. Pantaleon am Pantaleonsberg 10a; 50676 Köln
Jun ’19
1

Kirchentour/Friedhofstour

Hermann Schaaffhausen, der auf dem Alten Friedhof beerdigt ist, schrieb 1853 - sechs Jahre vor Charles Darwins Evolutionstheorie - das vorsichtig formulierte Buch über "Beständigkeit und Wandlung der Arten". Seine Arbeit zum Neandertaler-Fund, drei Jahre später, machte Schaaffhausen international bekannt. Die Schöpfungsgeschichte hat Walter Benner im Nordquerhaus von St. Peter in Vilich 1966 in einem großen Fenster gestaltet. - Die Aussichtsplattform der Rabenley macht die Lage des Fundortes der 1914 ausgegrabenen späteisenzeitlichen Doppelbestattung verständlich.
Routenlänge: 30 km
Zusatzkosten: Führung: 2,50 €
gefahrene Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeitsgrad: mittel
Steigung: hügelig
Tourart: Halbtagestour
Veranstalter
ADFC Bonn/Rhein-Sieg in Kooperation mit dem Kath. Bildungswerk Bonn
Referent
Ferdinand Busch, Telefon: 0228 460112
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Bonn - Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke
Mai ’19
25

Pfarr-Rad auf dem Radaktionstag Bonn

Die Stadt Bonn veranstaltet in Kooperation mit Bonner Vereinen und Institutionen den diesjährigen Rad-Aktionstag am Samstag, 25. Mai 2019, von 10 bis 16 Uhr auf dem Bonner Marktplatz. Verschiedene Themen und Mitmachmöglichkeiten rund ums Radeln sollen Bürgerinnen und Bürger dazu motivieren, häufiger aufs Fahrrad umzusteigen. Auch Pfarr-Rad.de ist mit einem Stand vertreten.
Der Radaktionstag bildet in diesem Jahr den Start für die Aktion „Stadtradeln“, die vom 25. Mai bis zum 14. Juni 2019 durchgeführt wird. Eine Sternfahrt von Radlerinnen und Radlern aus dem Rhein-Sieg-Kreis, wo das Stadtradeln über den gleichen Zeitraum durchgeführt wird, wird gegen 13 Uhr auf dem Marktplatz erwartet. An der Stadtgrenze werden sie von Bürgermeister Reinhard Limbach – ebenfalls auf dem Rad – abgeholt. Gemeinsam geht es dann auf den Marktplatz, wo die Radlerinnen und Radler von Gabriele Mälchers, Leiterin Direktion Verkehr der Polizei Bonn, und Landrat Sebastian Schuster empfangen werden. Bei einem gemeinsamen Rundgang werden sich Bürgermeister Reinhard Limbach, Polizeioberrätin Gabriele Mälchers und Landrat Sebastian Schuster über das vielfältige Angebot informieren.
Veranstalter
Stadt Bonn
Uhrzeit
10:00 Uhr
Mai ’19
22

Kultur-Tour: "Mitten im Mai an der Krippe stehen"

Kaum zu glauben - aber es ist wahr! Vor einigen Jahren haben die Firmlinge einer Kirchengemeinde im Rhein-Sieg-Kreis eine ganz besondere Krippe aufgebaut. Sie hat wegen ihrer Einmaligkeit so viel Anklang gefunden, dass die Gemeinde sich entschloss, sie auch in diesem Jahr wieder "aus dem Karton" zu holen. Sie wurde zum Palmsonntag aufgebaut und bleibt bis Christi Himmelfahrt stehen.
Tourenlänge: 70 km
Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeit: leicht / mittel
Einkehr: ja
Teilnehmergebühr: ADFC-Nichtmitglieder: 3 €
Zusätzliche Kosten: keine
Rückkehr: 18:00 Uhr, Köln-Poll, Rodenkirchener Autobahnbrücke
Anmeldung bis:21.05.2019, 18:00 Uhr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Treffpunkt
Köln-Deutz, Bahnhofsvorplatz
Mai ’19
15

Kultur-Tour: "Weder tollkühn noch furchtsam"

Diese Verhalten wird zurecht dem verstorbenen Rupert Neudeck zugeschrieben. Es wäre gestern 80. Jahre alt geworden (14.05.1939) und wir erinnern an sein 3. Todesjahr (31.05.2016).
8 Monate vor seinem Tod, 12.09.2015, führte der Fernsehsender PHÖNIX ein Interview mit ihm, Dauer: 35 Minuten: https://www.youtube.com/watch?v=HArJaV9SnF8 Gemeinsam mit seiner Frau Christel und dem Schriftsteller Heinrich Böll rief Rupert Neudeck 1979 das Komitee „Ein Schiff für Vietnam“ ins Leben. Über 10.000 vietnamesische Flüchtlinge rettete er daraufhin mit dem Frachter „Cap Anamur“ – Namensgeber der weltweit agierenden Hilfsorganisation. Im Dialog mit PHÖNIX (Michael Krons) blickte Neudeck zurück auf die Geschichte seiner Organisation, die ihm wie ein „demokratischer Traum“ vorkam. Neudeck sprach aber auch über die heutige Flüchtlingsproblematik. Dass viele Flüchtlinge gerade die Bundesrepublik als Ziel haben, versteht er auch als Anerkennung einer helfenden Nation. Aber auch den WDR-Beitrag möchte ich vor der Fahrt empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=y-vwUcljOaY Der Verein der vietnamesischen Flüchtlinge in Köln druckte zu seinem Tod, die Trauerfeier fand am 14.06.2016 in der Basilika St. Aposteln, Köln, statt, folgenden Text ab: Tief betroffen verbreiten wir die traurige Nachricht von Deiner ewigen Ruhe. Vor der kommunistischen Verfolgung flüchteten wir auf dem hohen Meer bis an die Grenze des Todes, die Du uns erspart und uns in das freie Land brachtest. Nun werden wir Dich nicht mehr sehen. Wie groß der Verlust ist, kann keiner von uns, den vietnamesischen Flüchtlingen, ermessen. So denken wir an Deine Familie und möchten Deiner lieben Frau und Deinen lieben Kindern unsere aufrichtige Teilnahme übermitteln. In dankbarer Erinnerung
Mit seinem letzten Buch: "Radikal leben" zieht Neudeck eine Bilanz seines Lebens als Journalist und humanitärer Helfer. So machen wir uns auf den Weg, um seine Grabstätte, das letzte von ihm an Bord der "Cap Anamur" genommene Flüchtlingsboot ("Holzschale") und ein Denkmal anzufahren. Nach der Ankunft in Köln besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an der 5. ADFC-Gedenkfahrt für schwer verunfallte oder getötete Radfahrer (18:00 - 21:00 Uhr)
Tourenlänge: 70 km
Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeit: leicht
Einkehr: ja
Teilnehmergebühr: ADFC-Nichtmitglieder: 3 €
Zusätzliche Kosten: keine
Rückkehr: 17:00 Uhr, Köln-Poll, Rodenkirchener Autobahnbrücke
Anmeldung bis:14.05.2019, 18:00 Uhr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Treffpunkt
Köln-Deutz, Bahnhofsvorplatz
Mai ’19
10

Halbtages-Kulturtour: "Die Zeltkirche St. Stephan in Brühl"

Diese außergewöhnliche Kirche, mit ihrem einzigartigen begehbaren Labyrinth in Deutschland und den dazugehörigen 6 Räumlichkeiten, symbolisiert den inneren Weg des Menschen:
1. Kirchplatz - bergende Hofanlage, offenes Tor
2. Vorhalle - Milchglas, innen und außen hell, mehrere Türen, Entscheidung weiter hinein zu gehen oder wieder hinaus
3. Westapsis - vom weiten hellen Raum in den niedrigeren dunkleren Raum
4. weiter Innenraum - dreifaltiges Zeltdach, vier Himmelsrichtungen, keine Säulen, die unseren Blick behindern, Mitte des Zeltdaches nicht über dem Altar, sondern über den Gläubigen. Wandfries, die Vision vom Bergkristall (Verwandlung)
5. Ostapsis - leer, um deutlich zu machen, dass es hinter unseren Worten, Vorstellungen und Ritualen die Wirklichkeit Gottes gibt, die all unser Denken übersteigt – Ehrfurcht vor dem geheimnisvollen und doch so nahen Gott; das zweiseitige Kreuz von Toni Zens (Sterbender und auferweckter Christus) steht bewusst an der Grenze zur Ostapsis
6. Gemeinderaum - bewusst „offene Tür“ zw. heiligem, Geschehen und unserem Alltag mit Gesprächen, Auseinandersetzungen, Spielrunden....

Der Besuch der Kirche mit den angrenzenden Bauten ist verpflichtend. Und danach heißt es: Un dann fahre mer noh ’ner Kaffeebud .....un schödden uns d’r Kaffee en d’r Kopp - ävver der Koche gefälligs met Sahne!

Tourenlänge: 50 km
Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeit: leicht
Einkehr: Cafè
Kosten: keine
Rückkehr: 18:00 Uhr, Köln, Innenstadt
Anmeldung bis: 09.05.2019, 18:00 Uhr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Treffpunkt
Köln, Rudolfplatz, unter der Hahnentorburg
Mai ’19
5

Düsseldorfer Fahrradsegnung 2019

Zum Saisonstart 2019 laden die Düsseldorfer Dominikaner in Kooperation mit der Polizei Düsseldorf und dem ADFC Düsseldorf zu einer Fahrradsegnung ein, um uns auf unseren Wegen ganz bewusst unter den Segen und Schutz Gottes zu stellen. Herzlich eingeladen sind alle, die regelmäßig mit dem Fahrrad, E-Bike, Inliner, Skateboard, Rollator, Rollstuhl oder Kinderwagen unterwegs sind.

Begrüßung / Segnung / Gemeinsames Läuten der Fahrradklingeln / Verteilung von Segensaufklebern (Dauer: ca. 15 Minuten)
Anschließend besteht die Möglichkeit zur Fahrradkodierung durch die Polizei.
Bitte Voraussetzungen beachten: duesseldorf.polizei.nrw/artikel/fahrradkennzeichnung-und-registrierung
Ausgefüllten Erfassungsbogen, Eigentumsnachweis und Personalausweis bitte mitbringen!

Gegen 11 Uhr bietet der adfc Düsseldorf dann eine kleine Ausfahrt an. Geplant sind ca. 30 km Richtung Kaiserswerth mit einer Geschwindigkeit von 15-18 km/h.
Veranstalter
Düsseldorfer Dominikaner
Uhrzeit
10:00 Uhr
Treffpunkt
Vor der Andreaskirche, Andreasstraße / Altstadt
Mai ’19
4

Kulturtour: Kirchen in Bonn und Umgebung

Wir fahren von Poppelsdorf über Bahnhof Kottenforst ins Zentrum von Rheinbach. Auf dem Pallotti-Gelände befindet sich eine Schönstatt-Kapelle aus den Nachkriegsjahren. Dort steht auch seit Beginn der Siebziger Jahre ein geräumiger, moderner Kirchenbau.
Die Rückfahrt ist mit der DB möglich.
Routenlänge: 40 km
Zusatzkosten: Kirchenführung 2,50 €
gefahrene Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeitsgrad: mittel
Steigung: hügelig
Tourart: Halbtagestour
Nichtmitglieder: 2.50 €
Veranstalter
ADFC Bonn/Rhein-Sieg in Kooperation mit dem Kath. Bildungswerk Bonn
Referent
Volker Unruh, volker.unruh@adfc-bonn.de, Telefon: 0170-129 05 76
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Bonn - Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke
Mai ’19
4

3. Ökumenische Radtour von Bautzen nach Breslau 4. - 12. Mai 2019

Zum dritten Mal wird in Folge in Wipperfürth eine Ökumenische Radtour angeboten. 2017 war man unterwegs auf den Spuren von Luther und Bach, 2018 rund um Berlin auf der Suche nach kirchlich überzeugenden Orten in einer säkularen Gesellschaft und 2019 geht es von Bautzen nach Breslau. Geleitet werden die Radreisen mit religiösen Impulsen, kulturellen Highlights, Gruppenerfahrungen und auch ein paar sportlichen Akzenten von Pastoralreferent Norbert Caspers (Wipperfürth) und dem evangelischen Pfarrer Thomas Ruffler (Wipperfürth-Klaswipper).
Thematische Schwerpunkte der Tour 2019: Reformbewegungen in den Kirchen (im Mittelalter, zum Beginn der Neuzeit und heute), Widerstand gegen den Nationalsozialismus, Versöhnung in der deutsch - polnischen Geschichte und im vereinten Europa zwischen West und Ost und Begegnung mit dem lebendigen modernen Polen in Breslau. Die Tour startet in Bautzen am Kyrill und Methodius-Denkmal, geht von dort über Herrnhut zum Zisterzienserkloster Marienthal und weiter nach Görlitz. Nach der Radreise durch Niederschlesien mit Besuch des Marktes in Bunzlau geht es zu den protestantischen Friedenskirchen in Jauer und Schweidnitz. Bevor die Gruppe in Breslau eintrifft, ist ein Tag in Kreisau vorgesehen, einem bedeutenden historischen Ort des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus und der deutsch-polnischen Begegnung seit Beginn der 90er Jahre. Breslau gilt zur Zeit als modernste und zugleich bedeutsam historische Stadt Polens. Hier bleiben wir 2 Tage. Die letzte Übernachtung ist vorgesehen im Zisterzienserinnenkloster Marienstern in Panschwitz-Kuckau.

Zeitraum: Samstag 4. Mai 2019 bis Sonntag 12. Mai 2019

Teilnehmerzahl: 15 + 3 Personen Leitung

Leitung: Streckenführung und Sprachführer Daniel Kunath, geistliche Begleitung Past. Ref. Norbert Caspers (kath.) und Pfr. Thomas Ruffler (ev.)

Kosten: 850 € (Einzelzimmerzuschlag 135,- €)

Hinfahrt am 4. Mai 2019, 7.00 Uhr ab Wipperfürth-Klaswipper (ev. Kirche) mit PKWs und Fahrradanhängern bis Bautzen

Rückreise am 12. Mai 2019 mit PKWs und Fahrradanhängern von Panschwitz-Kuckau bis Wipperfürth

Durch Krankheit ist kurfristig ein Platz in der Gruppe frei geworden. Interessenten melden sich bitte umgehend bei

Pastoralreferent Norbert Caspers
Kirchplatz 1
51688 Wipperfürth
Tel. 02267 / 88 18 7-14
02267 / 65 70 251 (AB)
Handy: 0157 / 3931 7952
E-Mail: caspers@katholisch-in-wipperfuerth.de
Mai ’19
1

10. Frühlingaktion "Alfter bewegt" mit Fahrrad-Tour für die ganze Familie

Endlich ist der Frühling da – Zeit, das Fahrrad heraus zu holen und der Sonne entgegen zu radeln. Bei der Frühlingsaktion »Alfter bewegt« lässt sich Radfahren einfach mit Genuss verbinden. Auf den verkehrsarmen (Rad-)Wegen macht es Spaß, den kulturellen Spuren zu folgen und gleichzeitig kulinarische Schätze probieren zu können. Dafür haben die Partnerbetriebe ein attraktives Programm für Jung und Alt mit einer Mischung aus Kultur und Lebensfreude vorbereitet. Alle Stationen können individuell angefahren werden. Die diesjährige Route bietet sich auch wieder als Wanderung an.
Veranstalter
Gemeinde Alfter
Uhrzeit
11:00 Uhr
Mai ’19
1

Sternfahrt zum Altenberger Licht

In der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai feiert die katholische Jugend die traditionelle Aussendung des Altenberger Lichts. Nach einer feierlichen Messe im Altenberger Dom geht das Licht in die Gemeinden und Gemeinschaften im Erzbistum Köln und weit darüber hinaus.
Auch dieses Jahr gibt es wieder die Möglichkeit mit dem Fahrrad zum Altenberger Licht zu fahren:

...aus St. Jakobus, Neukirchen http://www.jakobus-neukirchen.de/aktuelles/index.html
...aus St. Aldegundis, Leverkusen https://www.sankt-aldegundis.de/gemeinde_erleben/wallfahrten/altenberger_licht/
...aus Eller-Lierenfeld https://gemeinden.erzbistum-koeln.de/export/sites/gemeinden/pfarreiengemeinschaft_eller_lierenfeld/.content/.galleries/Plakate/Altenberger-Licht_2019.pdf
Apr ’19
26

Kultur-Tour: Zum Frühlingsanfang an der Krippe stehen ....

Kaum zu glauben - aber es ist wahr!Wegen der großen Beteiligung im vergangenen Jahr biete ich auch jetzt wieder diese besondere Oster-Krippenfahrt an.
Mit Beginn der Adventszeit entsteht, mit immer wechselnden Szenen, die dortige Krippenzeit und endet mit dem Weißen Sonntag.
Alleine die Passions- und Osterszenen beinhalten 5 Darstellungen:

Palmsonntag: Einzug in Jerusalem
Gründonnerstag: Abendmahl im Garten Gethsemane
Karfreitag: Kreuzigung u. Grablegung
Ostersamstag: Auferstehung
Weißer Sonntag: Weg nach Emmaus

Da hat die Krippenbauerin aber einiges zu tun ...... Wenn wir Glück haben, wie im letzten Jahr, ist sie auch anwesend. Lassen Sie sich mal überraschen, wo diese Kirche steht! Die Teilnahme an der Besichtigung ist verpflichtend.

Tourenlänge: 55 km
Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeit: leicht
Einkehr: ja, ggf. Cafè
keine Teilnehmergebühr
Rückkehr: 18:00 Uhr, Köln-Poll, Autobahnbrücke Anmeldung bis: 25.04.2019, 18:00 Uhr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Treffpunkt
Köln-Deutz, Bahnhof, Vorplatz
Apr ’19
24

Kultur-Tour: "Auch wir sind Europa"

Im Rahmen eines Projektes haben sich Schüler*innen aus Kerpen, Ungarn und Spanien gemeinsam mit dem Thema "Wir sind Europa - Zukunft gestalten" auseinander gesetzt. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden nun in einer Sonderausstellung präsentiert. Im Zentrum der Ausstellung steht die Vielfältigkeit der Kultur der Roma als Teil Europas sowie die Dokumentation ihrer Lebensumstände. Darüber hinaus berichten junge Flüchtlinge in Deutschland und Migranten in Spanien von ihren Träumen und ihrem Prozess der Integration in den jeweiligen Zielländern.Die Teilnahme an der Führung ist verpflichtend.

Tourenlänge: 65 km
Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeit: leicht
Einkehr: ja
Teilnehmergebühr: Nichtmitglieder 3 €
Zusätzliche Kosten: Rückfahrt mit der DB im VRS
Rückkehr: 18:00 Uhr, Köln, Hbf
Anmeldung bis: 23.04.2019, 18:00 Uhr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Treffpunkt
Köln, Rudolfplatz, unter der Hahnentorburg
Apr ’19
12

Das Kreuz des Immerather Domes an der Bonner St. Franziskus-Kirche

In der Bonner Altstadt wurde das Kreuz des Immerather Domes aufgestellt. Dieser Dom musste im Zuge der Erweiterung des Tagebaus Garzweiler II im Sommer 2018, trotz großer Proteste in der Bevölkerung / bei den Gläubigen, weichen. Dazu gibt uns der "Retter" nähere Erläuterungen. An diesem Kreuz werden wir auch ein Gebet für all die bedauernswerten Betroffenen in den Braunkohlegebieten sprechen.
Und weil wir schon mal in Bonn sind: Jedes Jahr im Frühling verzaubert die Kirschblüte in dieser Stadt zahlreiche Bewohner und immer mehr Touristen aus dem In- und Ausland. Dabei drohte die dortige Altstadt in den 1960er- und 70er Jahren noch aufgrund städtebaulicher Missstände zu verkommen.
Die schönen Alleen sind ein Teil der Umgestaltung des gesamten Viertels, die im Rahmen des Programms zur "Wohnumfeldverbesserung" vom Land NRW von 1984 bis 1994 gefördert wurde. Dabei wurden viele unansehnliche Straßen verkehrsberuhigt und neugestaltet, Grünflächen und Spielplätze angelegt, Fassaden restauriert und triste Hinterhöfe in kleine grüne Oasen verwandelt. Mit vielen kleinen Schritten konnten so Erfolge erzielt werden, die heute die besondere Atmosphäre dieses Viertels ausmachen.
Und noch etwas werden wir besuchen: die Wohnung eines ausgefallenen und sehr interessanten Künstlers...

Tourenlänge: 75 km
Treffzeit: wird bei der Anmeldung genannt
Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeit: leicht
Einkehr: ja
Teilnehmergebühr: Nichtmitglieder 3 €
Zusätzliche Kosten: keine
Rückkehr: 18:00 Uhr, Köln-Poll, Autobahnbrücke
Anmeldung bis: 11.04.2019, 18:00 Uhr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Treffpunkt
Köln, Rudolfplatz, unter der Hahnentorburg
Apr ’19
6

Tour ins Licht (Achtung: Termin muss verschoben werden)

Die Tour ins Licht startet in der Nacht und führt in den Morgen. Die Radwallfahrt steht ganz im Zeichen der österlichen Botschaft, die vom Dunkel der Kälte und der Vergänglichkeit den Weg ins Lebendige und Wärmende des Lichtes zeigen will. Auf der ca. 25km langen Strecke verbindet sie spirituelle Elemente an den jeweiligen Kirchen und Kapellen mit Naturerfahrung und Gemeinschaftserleben. Die Dunkelheit, die Stille, das Gebet und der Gesang werden im Mittelpunkt stehen. Im Kerzenschein betreten wir die Kirchen und Kapellen und lassen die nächtliche Atmosphäre auf uns wirken. Unterwegs erleben wir den Sonnenaufgang. Die Tour startet in der Kirche Heilig Geist in Neuss um 04.00 Uhr. Weitere Ziele sind die Antoniuskapelle in Kaarst und die Klosterkirche in Neuwerk. In Helenabrunn in Viersen endet die Tour in der Kirche St. Helena mit einer Hl. Messe und einem morgendlichen Frühstück.
Offene Teilnahme nach Anmeldung; 5,- € (Verpflegungspauschale)
Tourenlänge ca. 25km, Halbtagestour, ca. 4 Std.
Achtung: der veröffentlichte Termin fällt aus. Ein neuer zeitnaher Termin wird in den kommenden Tagen veröffentlicht
Veranstalter
Pfarreiengemeinschaft Kaarst/Büttgen und Kreisdekanat Neuss
Referent
Dieter Böttcher
Uhrzeit
04:00 Uhr
Treffpunkt
Kirche Heilig Geist, Neuss
Mär ’19
31

Jakobswege per Rad

Köln war im Mittelalter Pilgerzentrum, fast alle Wege führten über Köln. Aber auch heute wird hier gepilgert. Besonders die alten Jakobswege, die über Köln führen, wurden neu entdeckt und werden gerne gegangen. Wir wollen zu Sommerzeitbeginn (wieder per Rad) einen dieser Wege im Umkreis Kölns erkunden. Die Wegstrecke beträgt ca. 50 km. Bitte Verpflegung mitbringen. Einkehr ist möglich.
Veranstalter
ADFC Köln (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club)
Referent
Artur Rumpel
Uhrzeit
9:30 Uhr
Treffpunkt
ADFC-Büro, Mauritiussteinweg 11, 50676 Köln
Mär ’19
23

5. Wuppertaler Radkreuzweg

Zum fünften Mal findet der Wuppertaler Fahrradkreuzweg auf dem Fahrradweg der sog. Nordbahntrasse statt. An sechs Stationen werden wir Halt machen und den Kreuzweg Jesu auf eigene Weise mit kurzen Andachten und Gebeten betrachten und verinnerlichen. Die besuchten Stationen des Fahrradkreuzweges stehen in Verbindung mit den „vergessenen Orten aus der Nazi-Zeit“ entlang der Nordbahntrasse. Der Radkreuzweg erinnert an dieses dunkle Kapitel der jüngeren Vergangenheit, das vielen Menschen Not, Leid und Tod gebracht hat. Der Kreuzweg ist ein Weg, den verfolgte Menschen auch heute immer wieder gehen müssen. Am Mirker Bahnhof werden die Pilger eine kurze Rast einlegen. Alle Teilnehmer erhalten am Schluss des Kreuzweges am St. Ludger einen Pilgerausweis.
Offene Teilnahme nach Anmeldung; Ohne Gebühr
Tourenlänge ca. 13km, Halbtagestour ca. 3 Std.
Veranstalter
pfarr-rad.de in Kooperation mit der Katholischen Citykirche Wuppertal
Referent
Maximillian Moll, Dr. Werner Kleine
Uhrzeit
11:00 Uhr
Treffpunkt
Wichernkapelle an der Nordbahntrasse, Wuppertal
Mär ’19
23

Liebe braucht Bewegung - Die Paar-Radtour zum Frühlingsanfang

„Die Liebe braucht verfügbare, geschenkte Zeit, die andere Dinge an die zweite Stelle setzt“, erinnert Papst Franziskus in seinem Schreiben Amoris laetitia die Paare. Zum Frühlingsanfang sind in diesem Jahr verliebte, verlobte und verheiratete Paare zu einer Liebes-Paar-Radtour eingeladen. Die Liebestour per Fahrrad startet dort, wo viele Menschen aufbrechen, sich verabschieden und in Vorfreude aufeinander warten, am Bahnhof in Hürth-Kalscheuren um 10 Uhr. Von dort geht es durch Hürth-Hermülheim zum Otto-Maigler See nach Berrenrath, wo wir eine Pause mit Kurzfilmen machen. Unter dem Motto „Liebe braucht Bewegung“ geht es durch die Ville-Landschaft, die in besonderer Weise Industrie und Natur verbindet, weiter nach Brühl. An ausgewählten Orten auf der insgesamt 28km langen Strecke werden Aspekte zur Dynamik von Liebe und Partnerschaft thematisiert. Im Begegnungszentrum margaretaS in Brühl wartet eine mediterrane Ministrone und Kuchen auf die radelnden Paare. In St. Stephan, Böhm-Kirche mit einem begehbaren Labyrinth in Brühl Ost (Nähe DB Bahnhof), endet die Tour mit einem Abschlusssegen gegen 17 Uhr.

Preis: 35 Euro pro Paar

Info und Anmeldung: Alexander Daun, Katholische Kirche Hürth, Fon 02233 / 963 22 16, Mail: alexander.daun@katholisch-in-huerth.de

Anmeldeschluss: Donnerstag, 14.03.2019
Veranstalter
Kath. Kirche Hürth + Brühl, Kath. Bildungswerk und Ehepastoral im R-E-Kreis
Uhrzeit
10:00 Uhr
Treffpunkt
Bahnhof in Hürth-Kalscheuren
Mär ’19
20

Verehrung der Hl. Gertrud von Brabant im Bonner Frauenmuseum

Ihr Todestag, der 17. März 659, also vor 1.360 Jahren, ist auch ihr Festtag und gilt als Ende des Winters und Anfang der bäuerlichen und gärtnerischen Arbeit im Freien. Der Gertrudistagzählt zu den wichtigeren Lostagen; eine alte Bauernregel lautet: »Friert ́s an St. Gertrud, der Winter noch vierzig Tage nicht ruht!«
Sie ist auch Schutzpatronin der Landwirte und der Rheinschiffer sowie des "Frühlings" - am 20 März, ist übrigens Frühlingsanfang!
Was hat das Museum mit dieser Heiligen zu tun?
Vor Ort erfahren wir Näheres. Die Teilnahme an der Erläuterung dazu ist verpflichtend.
Tourenlänge: 75 km
Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeit: leicht
Einkehr: ja
Teilnehmergebühr: Nichtmitglieder 3 €
Zusätzliche Kosten: ggf. Rückfahrt mit der DB im VRS + Spende im Museum
Rückkehr: 18:00 Uhr, Köln-Poll, Autobahnbrücke
Anmeldung bis: 19.03.2019, 18:00 Uhr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Treffpunkt
Köln, Rudolfplatz, unter der Hahnentorburg
Mär ’19
17

Pfarr-rad.de auf der Radreisemesse in Bonn

Auch dieses Jahr ist Pfarr-rad.de auf der 21. Radreisemesse des ADFC in Bonn anzutreffen.
Auf der überregional bekannten und beliebten RadReisemesse des ADFC Bonn/Rhein-Sieg erwartet Sie eine erfrischende Vielfalt an Informationen und Aktivitätsmöglichkeiten rund um die Themen Fahrrad, Reisen und Freizeit.
Die Messe „Rad + Freizeit“ findet am Sonntag, 17. März 2019, von 11 bis 17 Uhr in der Stadthalle in Bad Godesberg statt. Für Kinder gibt es ein eigenes Kinderprogramm, so dass die Eltern in Ruhe Reisepläne schmieden können.
Feb ’19
17

Liebe braucht Bewegung - Paar-Radtour 2019

Die Paar-Radtour nimmt das Motto „Zu zweit im Leben gemeinsam unterwegs“ wörtlich und lädt verliebte, verlobte und verheiratete Paare zu einer Liebes-Radtour durch Bonn ein.
Die Strecke führt dieses Mal rechts und links des Rheins entlang durch städtisches und auch ländliches Gebiet in und um die ehemalige Bundeshauptstadt herum. An verschiedenen Stationen werden Aspekte des gemeinsamen Lebens sowie der Wert und die Wichtigkeit einer Beziehung angesprochen und durch Impulse vertieft. Die „Liebestour mit dem Fahrrad” startet an einem idyllischen wie geschichtsträchtigen Ort: der sogenannten Doppelkirche St. Clemens in Schwarzrheindorf, wo der alte römische Rhein-übergang lag. Rechtsrheinisch geht es dann flussaufwärts am Bonner Rheinpanorama entlang. Thema wird hier die Bedeutung des Wassers, Lebendigkeit und Bewegung – auch in einer Beziehung, sein. Von dort führt die Strecke der Paar-Radtour auf der linken Seite des Rhein zum „Posttower“, der in Bonn als Wahrzeichen großstädtischer Architektur das Thema Kommunikation regelrecht verkörpert. Nächste Station: eines der ältesten Bonner Krankenhäuser, das Marienhospital am Fuße des Venusberges, das, wie kaum ein anderes in Bonn, die Wechselhaftigkeit des Lebens kennt. Danach radeln die Paare über Poppelsdorf nach Endenich zum Theater im Ballsaal und dann zum Frauenmuseum in der Bonner Altstadt, wo der engagierte Katholik und bekannte Travestie-Künstler Kurt Delander die Gruppe empfängt. Die letzte Etappe führt wieder zurück zum Rhein und zur Doppelkirche in Schwarzrheindorf. Dort wird die Paar-Radtour mit einem abschließenden spirituellen Impuls ausklingen.
Streckenlänge: rund 23 Kilometer.
Anmeldung und Information: Katholisches Bildungswerk Bonn
E-Mail: borengaesser@bildungswerk-bonn.de
Telefon: (0228) 4 29 79-100; Telefax: (0228) 4 29 79-200
Kosten: 35 Euro pro Paar
Veranstalter
Redaktion AdventsZeit; Kath. Ehepastoral; Kath. Bildungswerk; pfarr-rad.de
Referent
Pastoralreferentin Regina Oediger-Spinrath (Katholische Ehepastoral), Gemeindereferentin Elisabeth Pitsch und Gemeindereferent Norbert Koch (Stadtdekanat Bonn), Dr. Johannes Sabel (Katholisches Bildungswerk) und Dr. Udo Wallraf (pfarr-rad.de).
Uhrzeit
10:00 Uhr
Treffpunkt
Start und Ziel: St. Clemens, Bonn-Schwarzrheindorf
Jan ’19
30

Kultur-Tour: Eine "Lita-Mertens-Krippe" - weit weg von hier

Vor einigen Jahren habe ich im Kölner Raum diverse Krippen von der Kölner Künstlerin Frau Mertens mit ADFC-Köln-Radgruppen besichtigt. Durch Zufall fand ich in 2018 im Kartenständer einer Kirche des Siegtales ein Foto von der dortigen Krippe, die ebenfalls von ihr erstellt wurde. Klar, dass wir uns diese mal ansehen werden. Die Teilnahme an der Besichtigung ist verpflichtend.
Tourenlänge: 50 km
Geschwindigkeit:15-18 km/h
Schwierigkeit:leicht
Einkehr: ja, vermutlich Cafè
Teilnehmergebühr: Nichtmitglieder 3 €
Zusätzliche Kosten: Fahrt mit der DB im VRS
Rückkehr: 16:30 Uhr, Köln Hbf
Anmeldung bis: 29.01.2019
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Treffpunkt
Köln, Hbf
Jan ’19
12

37. Krippenfahrt per Rad

Unterwegs in „Köln-Bethlehem“: die ADFC-Traditionstour zu Krippen in Köln und Umland beginnt an „Station 50“ des 23. Kölner Krippenwegs (ADFC-Büro). Je nach Wetterlage geht die Fahrt auf bis zu 35 km Länge zu Highlights der diesjährigen Krippenlandschaft. Einkehr möglich, Packtaschenverpflegung.
Veranstalter
ADFC Köln (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club)
Referent
Hans Menz, Artur Rumpel
Uhrzeit
11:00 Uhr
Treffpunkt
ADFC-Büro, Mauritiussteinweg 11, 50676 Köln
Jan ’19
9

Kultur-Tour: Die Wurzelkrippe von St. Hippolytus in Troisdorf

Sie ist die größte Krippe im Rhein-Sieg-Kreis. Rund zehntausend Besucher schauen sich die tolle Kulisse jährlich während der Weihnachtszeit an. Interessant ist, dass es sich hierbei um eine kombinierte Weihnachts- und Osterkrippe handelt.
Tourenlänge: 55 km
Geschwindigkeit:15-18 km/h
Schwierigkeit:leicht
Einkehr: ja, vermutlich im Cafè
Teilnehmergebühr: Nichtmitglieder 3 €
Zusätzliche Kosten:keine
Rückkehr: 16:30 Uhr, Köln-Poll, Weidenweg, Autobahnbrücke
Anmeldung bis:08.01.2019
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Treffpunkt
Köln-Deutz, Bahnhof
Dez ’18
15

Königliches Fahrradtrio unterwegs in Köln

Am Wochenende des dritten Advents, am 15. und 16. Dezember machen sich die Heiligen Drei Könige auf den Weg und sind auch außerhalb des Kölner Doms anzutreffen. Zwischen 11 und 16 Uhr sind sie unterwegs, schwingen sie sich auf ihr Fahrrad und werden die Weihnachtsmärkte in der Kölner Innenstadt besuchen. Dort wollen die drei als Weihnachtsvorboten die Menschen beschenken und auf die Frohe Botschaft der Menschwerdung Gottes aufmerksam machen. Sie suchen das Kind, das Geschenk Gottes für alle, und haben etwas für alle Kinder Gottes dabei. Dabei weisen Sie uns darauf hin, dass Kirche ein gemeinsames Unterwegssein ist, um auch heute der hoffnungsvollen Botschaft zu begegnen, die seit über 2000 Jahren die Menschen erstaunt: Gott wird Mensch!
Die Dreikönigsaktion beginnt mit einer Segnung der Menschen und der Fahrräder durch Domvikar Tobias Hopmann vor dem Dom am Samstag, 15. Dezember um 11.00 Uhr.
Unterwegs sind die Drei Könige gemeinsam auf einem Fahrrad und werden auf ihrem Weg verschiedene „Gaben“ an die kleinen und großen Besucher der Weihnachtsmärkte verteilen.
Eine Aktion von pfarr-rad.de des Erzbistums Köln und dem Katholischen Stadtdekanat Köln in Kooperation mit der Radstation Köln und dem ADFC Köln.
Weitere Informationen:
Dr. Udo Wallraf, Medienkompetenzzentrum im Katholisch-Sozialen Institut, Fon: 02241 / 2517-415 Mail: wallraf@ksi.de
Josef Schäfers, Katholisches Stadtdekanat Köln, Fon: 0221/16003-444, Mail: Gemeindepastoral@Katholisches.Koeln
Uhrzeit
11:00 Uhr
Treffpunkt
Kreuzblume vor dem Westportal des Kölner Doms
Nov ’18
28

Kultur-Tour: "Armut" in Köln-Porz Wahnheide

"Zwei Tage habe ich in Bonn auf der Straße gelebt" berichtete die Künstlerin Jana Merkens, die in der Christus-König-Kirche zum Projekt "Armut" einlädt. "Das Leben im U-Bahn-Tunnel sei freiwillig gewesen" sagt sie. Sie sei sehr herzlich von den Obdachlosen aufgenommen worden. "Armut begegnet uns täglich", so Frau Merkens. In dieser Kirche stellt sie drei Armuts-Installationen aus: die vom Flaschensammler, über eine Hartz IV-Familie und eine Zwangsräumung. Diese Wander-Ausstellung, durch die wir von der dortigen Pastoralreferentin geführt werden, endet Ende diesen Monats. Sie wurde bereits an weit mehr als 20 Orten in NRW gezeigt.
Die Teilnahme an der Führung ist verpflichtend. Nicht-Mitglieder: 3 €
Tourenlänge: 55 km; max. 17 km/h
Schwierigkeit: leicht
Einkehr: ja
Rückkehr: 16:00 Uhr, Köln-Poll, Rodenkirchener Autobahnbrücke
Veranstalter
ADFC Köln (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club)
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Uhrzeit
10:00 Uhr
Treffpunkt
wird bei der Anmeldung bekannt gegeben
Okt ’18
17

Joseph Kardinal Frings, Erinnerungen an ihn, in seiner Geburtsstadt Neuss

Am 17. Dezember diesen Jahres begehen wir seinen 40. Todestag. Wer war dieser Mann? Spontan fällt dem Angesprochenen das Wort vom "Fringsen" aus seiner Silvesterpredigt 1946 ein. Ist das alles, was bei uns in Erinnerung geblieben ist?Ein vom WDR herausgegebener Film trug den Titel: "Kardinal Frings - eine deutsche Kirchenkarriere". Sein Wappenspruch aber lautete: "Für die Menschen bestellt".Was war also dran an seinen Einsatz als Volksbischof, wo er die Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns stellte?
Folgende Schwerpunkte beinhalten diese Tour:
- St. Quirinus
- Kardinal-Frings-Brücke
75 km, 15-18 km/h, leichte Strecke, Einkehr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Uhrzeit
8:45 Uhr
Treffpunkt
Wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Okt ’18
10

Geologie und Kirchenlandschaft im Siebengebirge

Geologie und Kirchengeschichte gehören untrennbar zusammen. Schon im Mittelalter waren Steinbrüche wichtige Besitztümer, denn sie lieferten das wertvolle Baumaterial für Ritterburgen, Kirchen, Klöster, Stadtmauern und Hafenbefestigungen. Das Siebengebirge spielt eine entscheidende Rolle in der Rheinischen Kirchengeschichte, über den Oelberg verlief die Grenze zwischen dem Besitztum des Kölner Erzbischofs und der Herren zu Sayn-Wittgenstein. Der Drachenfels stellte die wichtigste Quelle für das Baumaterial des Kölner Doms und zahlreicher romanischer Kirchen Kölns dar, der Latit des Stenzelbergs wurde abgebaut, um Kloster Heisterbach und das Bonner Münster zu errichten, der Basalt des Weilberges und des Petersberges ist vielerorts im Rheinland zu finden, der Basalt der Erpeler Ley bildet die Fundamente des Kölner Doms. Das ehemalige Kloster Heisterbach prägt das Siebengebirge und seine Landschaftskultur bis heute. Auf diesem GPS-geführten Rundgang mit dem Geologen Sven von Loga und dem Kulturhistoriker Dr. Wolfgang Stöcker werden Geschichte des Klosters und seiner Chorruine, Gesteine des Siebengebirges und Kirchenbau im Rheinland sowie die Bittwege auf den Petersberg besucht. Kosten 35,- €
Referent
Sven von Loga Geologe und freier Journalist; Wolfgang Stöcker, Stadtführer
Uhrzeit
10:00 Uhr
Okt ’18
9

Fahrradtour mit Weihbischof zur Radwegekirche Egen

Am Dienstag, den 09.10.18 findet mit Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp eine Radtour statt. Sie führt von der Pfarrkirche St. Nikolaus über Oberröttenscheid zur Wander- und Radwegekirche Egen. Dauer ca. 1 h. Gegen 16.30 Uhr feiern wir in der Kirche eine Andacht. Treffpunkt ist um 15.00 Uhr an der Pfarrkirche St. Nikolaus in Wipperfürth. Herzliche Einladung an alle, die den Weihbischof begleiten möchten! Ebenso eine gute Gelegenheit, die Radwegekirche kennenzulernen.
Veranstalter
Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus, Wipperfürth
Uhrzeit
15:00 Uhr
Treffpunkt
Kirche St. Nikolaus in Wipperfürth
Sep ’18
30

Triff "Mobile Nachbarn" - Neue Heimat erfahren

An jedem letzten Sonntag im Monat der Saison 2018 (März - September) veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eine Fahrradtour mit Flüchtlingen. Wir werden in einer etwa 3 bis 4 stündigen Rundtour die nähere Umgebung anfahren und dabei eine leichte bis mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 30km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle„Alten und Neuen Nachbarn“ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen. Pause mit Getränken und Snacks am Zielort. Zielguppe: 9-12 Jahre, Erwachsene, Familie, Senioren, Teenager; Teilnahme: kostenlos
Veranstalter
Mobile Nachbarn - Schildgen
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Pfarrhausgarage, kath. Herz Jesu Kirche; Altenberger-Dom-Str. 140,Schildgen
Sep ’18
21

Morgen kommt der Weihnachtsmann

Der Sommer ist vorbei, der Herbst kündigt sich an und in vielen Geschäften liegen bereits Christstollen, Spekulatius, Printen, Nüsse .... aus. ...
Jung, ich mööch ene Knöppel han...
Die heutige Tour greift dieses Thema kritisch auf und führt von Köln nach Frechen und zurück bis zum Aachener Weiher. Auch ein "Anti-Weihnachtsmann-Lied", natürlich auf kölsch, wird gesungen. Der Tourenleiter ist dabei behilflich ...
Insgesamt 50 km, max. 17 km/h, leichte Strecke, Nachmittagseinkehr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Uhrzeit
13:00 Uhr
Treffpunkt
Wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Sep ’18
19

Joseph Kardinal Frings, Sein Leben und Wirken in Köln, Teil 2

Am 17. Dezember diesen Jahres begehen wir seinen 40. Todestag. Wer war dieser Mann? Spontan fällt dem Angesprochenen das Wort vom "Fringsen" aus seiner Silvesterpredigt 1946 ein. Ist das alles, was bei uns in Erinnerung geblieben ist? Ein vom WDR herausgegebener Film trug den Titel: "Kardinal Frings - eine deutsche Kirchenkarriere". Sein Wappenspruch aber lautete: "Für die Menschen bestellt". Was war also dran an seinen Einsatz als Volksbischof, wo er die Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns stellte? Teil 1 dieser Themenfahrt fand am 27. Juni 2018 statt.
Folgende Schwerpunkte beinhalten diese Tour:
- Original-Notiz als Vorbereitung für seine Silvesterpredigt 1946 in St. Engelbert
- Priesterliches Wirken- Erzbischof von Köln
- Straßen, Gebäude, Denkmäler Dazu fahren wir einige Stationen in dieser Stadt an. Die Teilnahme an dem Besuch des Historischen Archivs des Erzbistums Köln ist verpflichtend. Insgesamt 60 km, max. 17 km/h, leichte Strecke, Einkehr
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Uhrzeit
9:00 Uhr
Treffpunkt
Wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Sep ’18
9

Triff Mobile Nachbarn - Stadt-und Kulturfest

Auch in diesem Jahr ist das Interesse an der Mitgestaltung der Kultur-& Vereinsbörse insgesamt wieder sehr groß. Vereine, gemeinnützige Organisationen und Initiativen werden sich und ihr Engagement im Rahmen des Stadt-und Kulturfestes am 08. und 09.09. auf dem Gelände hinter dem Bergischen Löwen vorstellen.Von 11.00 bis 18:00 Uhr können sich Interessenten an beiden Tagen über die Vielfalt an sportlicher Aktivität, Beratungsprojekten, kreativen Angeboten und interessanten Hobbies sowie sozialem Engagement informieren. Erstmalig in diesem Jahr haben sich die ehrenamtlichen Initiativen der Flüchtlingshilfe in Bergisch Gladbach zu einer gemeinsamen Teilnahme entschlossen. Am Sonntag, dem 09.09. werden Mitglieder aus den verschiedenen Gruppen zur Verfügung stehen und ihr Engagement und die möglichen Aufgabenfelder zur Unterstützung von geflüchteten Menschen vorstellen. Auch „Mobile Nachbarn in Schildgen“ wird sich zusammen mit seinen Verbundpartnern präsentieren, über die Projekte der ehrenamtlichen Radwerkstätten in Bergisch Gladbach berichten und um Unterstützung werben.
Veranstalter
Mobile Nachbarn - Schildgen
Aug ’18
29

MUT-TOUR Aktionstag in Bonn & Köln

Der Aktionstag findet im Rahmen der bundesweiten MUT-TOUR statt. Entlang der Route werden in zahlreichen Städten – so auch in Bonn und Köln – Info-Events und Mitmach-Aktionen veranstaltet.
Das Info-Event steht auch in diesem Jahr wieder unter dem Motto „Seelische Gesundheit“. Es werden sich verschiedene psychosoziale Institutionen der jeweiligen Stadt präsentieren.
Mitfahr-Aktion: Alle sind herzlich eingeladen! Ob mit oder ohne Depressionserfahrung: Kommt ein paar Stunden mit und setzt ein Zeichen für einen offenen Umgang mit Depressionen! Die Mitfahrt ist kostenlos. Es wird langsam gefahren.
Veranstalter
ADFC Bonn/Rhein-Sieg & ADFC Köln
Aug ’18
26

Triff "Mobile Nachbarn" - Monte Troodelöh erfahren

Mit Gruppen von Flüchtlingen werden im Rahmen der Initiative zusammen mit alteingesessenen oder auch zugezogenen Bürgern Fahrradtouren in die nähere Umgebung durchgeführt. Diese sollen dazu beitragen, persönliche Kontakte zu den “Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen und den Flüchtlingen die Stadt-und Kulturlandschaft näher zu bringen. Vor allem soll aber der Spaß am Radfahren und das Erwerben von Fahrpraxis im hiesigen Straßenverkehr gefördert werden. Am Sonntag, dem 26. August 2018 veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ die nächste Fahrradtour mit Flüchtlingen.In einer maximal 4 stündigen Rundtour werden das Wildgehege in Köln-Brück und der nördliche Königsforst mit dem Monte Troodelöh angefahren und dabei eine mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 35 km zurückgelegt. Dazu sind ganz herzlich alle „Alten und Neuen Nachbarn“ eingeladen, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf „Genussradler“ ausgerichtet und auch für weniger geübte Radfahrer sehr gut geeignet.
Die Teilnahme ist kostenlos, inkl. Pausen mit Getränken und Einkehr in die Gaststätte Klausmann in Bensberg.
Veranstalter
Mobile Nachbarn - Schildgen
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Pfarrhausgarage, kath. Herz Jesu Kirche; Altenberger-Dom-Str. 140,Schildgen
Aug ’18
15

Kultur-Tour: Vom großen Dom zum kleineren Dom

Genau heute vor 770 Jahren wurde der Grundstein für den Kölner Dom gelegt. Bevor wir uns auf die Fahrt begeben wird uns ein aktueller Film über diese Kathedrale gezeigt. Die Teilnahme an der Vorführung ist verpflichtend.
Tourenlänge 70km
Teilnehmergebühr: Nichtmitglieder ADFC: 3 €
Zusätzliche Kosten: Eintritt Domforum: 2 €
Geschwindigkeit: 15-18 km/h
Schwierigkeitsgrad: leicht, Ganztagestour
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner
Uhrzeit
09:15 Uhr
Treffpunkt
wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Aug ’18
4

Ernst Friedrich Zwirner, Dombaumeister des Weiterbaus des Kölner Domes

Der erste Dombaumeister des Weiterbaus des Kölner Domes war Ernst Friedrich Zwirner. Obwohl im klassizistischen Stil ausgebildet und von einer solchen Grundhaltung, arbeitete er sich in gotische Formen ein. Diese beherrschte er. In privaten Aufträgen benutze er diesen Stil ebenfalls, teilweise lediglich formal. Daneben baute er klassizistische Gebäude. In der Wahl der Materialien ist er aufgeschlossen. Ein Beispiel seiner Kirchenbauten ist St. Kunibert in Heimerzheim. Auf dem Alten Friedhof hat er zwei Grabdenkmäler geschaffen, beide in Absprache mit Sulpiz Boisserée und zusammen mit dem Bildhauer Christian Daniel Rauch. In Bonn gibt es weitere Hinweise auf den Dombaumeister Zwirner. € 5,00 / erm.: € 2,50
Veranstalter
ADFC Bonn/Rhein-Sieg
Referent
Martin Vollberg
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, 53115 Bonn
Aug ’18
4

Besuch der Wander- und Radwegekirche Egen und der Kirchdorfradweg 4

Die geführte Fahrradtour folgt dem Kirchdorfradweg 4. Die Landschaft des Oberbergischen lädt ein zu Bewegung und Erholung. Die Tour wechselt zwischen Wegen im Wald, neben Kuhweiden, durch Kirchdörfer und führt an der Bevertalsperre entlang. Eine Mittagspause ist am Picknickplatz der Radwegekirche Egen eingeplant. Die Außenanlage und das Innere der Kirche können erkundet werden. Ortskundige geben zur Entstehung dieser ersten katholischen Radwegekirche im Erzbistum Köln Auskunft. Picknick kann mitgebracht werden, eine Gaststätte befindet sich in Egen. Je nach Teilnehmerzahl werden Jugendliche Kuchen anbieten. Mit kurzer Andacht in der Kirche. Details zum Streckenverlauf unter "Touren". Abweichend davon ist der Start an der Kirche St. Nikolaus! Ankunft: ca. 13.30 Uhr in Wipperfürth Die Tour ist familientauglich. Länge 27 km. Teilnahme: kostenlos.
Veranstalter
Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus, Wipperfürth
Referent
Thomas Hillebrand und Claudia Hinnüber
Uhrzeit
9:30 Uhr
Treffpunkt
Kirche St. Nikolaus in Wipperfürth
Jul ’18
29

Triff "Mobile Nachbarn" - Neue Heimat erfahren

An jedem letzten Sonntag im Monat der Saison 2018 (März - September) veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eine Fahrradtour mit Flüchtlingen. Wir werden in einer etwa 3 bis 4 stündigen Rundtour die nähere Umgebung anfahren und dabei eine leichte bis mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 30km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle„Alten und Neuen Nachbarn“ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen. Pause mit Getränken und Snacks am Zielort. Zielguppe: 9-12 Jahre, Erwachsene, Familie, Senioren, Teenager; Teilnahme: kostenlos
Veranstalter
Mobile Nachbarn - Schildgen
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Pfarrhausgarage, kath. Herz Jesu Kirche; Altenberger-Dom-Str. 140,Schildgen
Jul ’18
14

Food Truck an der Nordbahntrasse

Die Nordbahntrasse verbindet Wuppertal und seine Bewohner. Wo früher Züge fuhren, gleiten, skaten, radeln, spazieren und joggen nun die Wuppertaler! Gerade an Wochenenden ist es eine belebte Ader der Stadt. An einem silbernen Food Truck bietet die Mitmachaktion "Eat and Great" handgemachte Wraps aus aller Welt an. Eigens dafür haben Ehrenamtliche und Flüchtlinge Rezepte verfasst und dabei regionale Zutaten aus ihrer Heimat integriert. Gegen eine Spende werden sie von 13 bis 19 Uhr die Wraps an der Nordbahntrasse ausgeben und Ansprechpartner für alle Interessierten vor Ort sein. Die "Küche auf vier Rädern" soll so ein Ort der Begegnung sein und über die Angebote der Flüchtlingshilfe im Erzbistum Köln informieren.
Veranstalter
Aktion neue Nachbarn; Erzbistum Köln
Uhrzeit
13:00 Uhr
Treffpunkt
Bahnhof Loh Rudolfstr. 125; 42285 Wuppertal
Jul ’18
8

Auf dem Weg zu mehr Frieden: Siegburger Friedensradwallfahrt

Die Radwallfahrt verbindet Thema und Anliegen des Weltfriedenstags mit Erfahrungsorten im Siegburger Raum. Mit Andachten und spirituellen Impulsen an verschiedenen Orten, aber auch mit historischen Rückblicken wird die Wichtigkeit und Bedeutung von Frieden und die Sehnsucht des Menschen nach ihm ins Zentrum gestellt. Die Rundtour zwischen Siegburg, Seligenthal, Lohmar und Troisdorf vermittelt an besuchten Gedenkstätten authentische Eindrücke, die verdeutlichen, was geschieht, wenn Frieden und Versöhnung, wenn Toleranz und Akzeptanz fehlen.
Start und Zielpunkt ist die ehemalige Abteikirche Michaelsberg mit der Friedensglocke aus Köln-Chorweiler, die zu diesem Anlass ausgestellt wird; dort beginnt die Radwallfahrt mit einer Andacht und dem Reisesegen und endet mit einem Abschlussgottesdienst.
Die Siegburger Friedensradwallfahrt ist Teil der Veranstaltung „Ein Wochenende im Zeichen des Friedens“. Ihr voran geht ein Werkstatttag für interessierte Menschen, die sich in der Friedensarbeit engagieren möchten.
Tourenlänge ca. 35km, Start: Tagestour ca. 7 Std.
pfarr-rad.de in Kooperation mit dem Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln, Pax-christi, Referat Dialog und Verkündigung des Erzbistums Köln, Verein der Freunde und Förderer des Michaelsberges e.V.
Veranstalter
s. Veranstaltugstext
Referent
Dr. Andrea Korte-Böger, N.N.
Uhrzeit
9:30 Uhr
Treffpunkt
Katholisch-Soziales Institut, Siegburg
Jul ’18
7

Auf den Spuren Mariens: Radwallfahrt zum Mariendom nach Neviges

Der Mariendom in Neviges feiert sein 50jähriges Jubiläum. Das ist der Anlass für eine besondere Radwallfahrt, die von Wuppertal-Oberbarmen nach Neviges stattfindet. Sie widmet sich der Muttergottes Maria, die als „Madonna del Ghisallo“ auch als Schutzpatronin der Fahrradfahrer angerufen wird. Die Radwallfahrt startet mit dem Reisesegen und einer Andacht in der Kirche St. Johann-Baptist in Wuppertal Oberbarmen. Von dort geht es über die Nordbahntrasse entlang der Stadt nach Wuppertal-Vohwinkel zur Kirche St. Ludger. Hier wird besonders der Madonna del Ghisallo gedacht und eine Pause eingelegt. Danach führt die Strecke über ausgewiesene Radwege nach Wülfrath zur Marienkapelle im um alten Rittergut Schöller, in dessen Wehrturm sich eine Marienkapelle befindet. Auch in diesem Kleinod ist ein spiritueller Impuls eingeplant. Von dort ist auch schon Weiter auf der Strecke wird das Ziel der Radwallfahrt greifbar, der Mariendom in Neviges, erreicht. Ein Gottesdienst in dieser einzigartigen Kirche ist Höhepunkt und zugleich Abschluss der Wallfahrt. Mit anschließendem Imbiss im dortigen Pilgersaal klingt die Radwallfahrt aus.
Tourenlänge: ca. 40km, Tagestour ca. 8 Std.
pfarr-rad.de in Kooperation mit dem Franziskanerkloster Velbert-Neviges, dem Kreisdekanat Mettmann, der Katholische City-Kirche Wuppertal, der Pfarrei St. Johann-Baptist Wuppertal, dem Gut Schöller, Wülfrath sowie dem Katholischen Bildungswerk Mettmann
Anmeldung dringend erforderlich.
Veranstalter
pfarr-rad.de in Kooperation mit dem Franziskanerkloster Velbert-Neviges
Referent
Pfarrer Ulrich Lemke, Dr. Werner Kleine, Kreisdechant Daniel Schilling, Br. Dietmar Brüggemann
Uhrzeit
09:30 - 18:00 Uhr
Treffpunkt
St. Johann Baptist, Wuppertal-Oberbarmen
Jul ’18
4

Siegburger Kirchen: geologisch entdeckt

Rundgang mit dem Geologen Sven von Loga zu Kirchen in Siegburg und dem Michaelsberg mit Abschlusskaffee im KSI. Kirchen bedürfen eines Baumaterials, das im Rheinland meist die regionalen Gesteine aus dem Siebengebirge, des Drachenfelser Ländchens, der Eifel und aus dem Westerwald sind. Auf dieser Exkursion rund um die Siegburger Kirchen Sankt Servatius und die Annokirche sowie die Abtei auf dem Michaelsberg betrachten wir die Gesteine und ihre geologische, oftmals vulkanologische Erdgeschichte. Wir erfahren, wie sich die Siegburger Region im Laufe der vergangenen 500 Millionen Jahre entwickelte und veränderte, wie die Menschen in den letzten Jahrhunderten die Gesteine ihrer Heimat nutzen und welche Auswirkungen dies auf Kultur und Leben der Menschen hatte. Kosten 18,- €
Referent
Sven von Loga, Geologe und freier Journalist
Uhrzeit
17:00 Uhr
Jun ’18
27

Joseph Kardinal Frings, Sein Leben und Wirken in Köln, Teil 1

Am 17. Dezember diesen Jahres begehen wir seinen 40. Todestag. Wer war dieser Mann? Spontan fällt dem Angesprochenen das Wort vom "Fringsen" aus seiner Silvesterpredigt 1946 ein. Ist das alles, was bei uns in Erinnerung geblieben ist? Ein vom WDR herausgegebener Film trug den Titel: "Kardinal Frings - eine deutsche Kirchenkarriere". Sein Wappenspruch aber lautete: "Für die Menschen bestellt". Was war also dran an seinem Einsatz als Volksbischof, wo er die Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns stellte? Kosten: für Nicht-Mitglieder: 3 € ; Tourenlänge: 70 km; max. 17 km/h ; Schwierigkeit: leicht ; Selbstverpflegung ; Rückkehr: 18:00 Uhr ; Aachener Weiher
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Uhrzeit
09:00 Uhr
Treffpunkt
wird bei der Anmeldung bekannt gegeben
Jun ’18
24

Triff "Mobile Nachbarn" - Neue Heimat erfahren

An jedem letzten Sonntag im Monat der Saison 2018 (März - September) veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eine Fahrradtour mit Flüchtlingen. Wir werden in einer etwa 3 bis 4 stündigen Rundtour die nähere Umgebung anfahren und dabei eine leichte bis mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 30km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle„Alten und Neuen Nachbarn“ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen. Pause mit Getränken und Snacks am Zielort. Zielguppe: 9-12 Jahre, Erwachsene, Familie, Senioren, Teenager; Teilnahme: kostenlos
Veranstalter
Mobile Nachbarn - Schildgen
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Pfarrhausgarage, kath. Herz Jesu Kirche; Altenberger-Dom-Str. 140,Schildgen
Jun ’18
23

Geologie und Kirchenlandschaft im Siebengebirge

Geologie und Kirchengeschichte gehören untrennbar zusammen. Schon im Mittelalter waren Steinbrüche wichtige Besitztümer, denn sie lieferten das wertvolle Baumaterial für Ritterburgen, Kirchen, Klöster, Stadtmauern und Hafenbefestigungen. Das Siebengebirge spielt eine entscheidende Rolle in der Rheinischen Kirchengeschichte, über den Oelberg verlief die Grenze zwischen dem Besitztum des Kölner Erzbischofs und der Herren zu Sayn-Wittgenstein. Der Drachenfels stellte die wichtigste Quelle für das Baumaterial des Kölner Doms und zahlreicher romanischer Kirchen Kölns dar, der Latit des Stenzelbergs wurde abgebaut, um Kloster Heisterbach und das Bonner Münster zu errichten, der Basalt des Weilberges und des Petersberges ist vielerorts im Rheinland zu finden, der Basalt der Erpeler Ley bildet die Fundamente des Kölner Doms. Das ehemalige Kloster Heisterbach prägt das Siebengebirge und seine Landschaftskultur bis heute. Auf diesem GPS-geführten Rundgang mit dem Geologen Sven von Loga und dem Kulturhistoriker Dr. Wolfgang Stöcker werden Geschichte des Klosters und seiner Chorruine, Gesteine des Siebengebirges und Kirchenbau im Rheinland sowie die Bittwege auf den Petersberg besucht. Kosten 35,- €
Referent
Sven von Loga, Geologe und freier Journalist Wolfgang Stöcker, Stadtführer
Uhrzeit
10:00 Uhr
Jun ’18
16

MUT-TOUR 2018

Wer im Juni, Juli oder August 2018 ein paar Stunden Bewegung und Spaß haben und sich dabei noch für weniger Angst im Umgang mit Depression einsetzen möchte, den- oder diejenige lädt die MUT-TOUR 2018 herzlich ein, deren Sechser-Teams zu begleiten: Bundesweit gibt es in 60 Orten Infostand- und Mitfahr-Aktionen, bei denen alle Interessierten mitradeln können – Sportler muss man nicht sein. Mehr Informationen unter: www.mut-tour.de/etappe
Veranstalter
Deutsche DepressionsLiga e.V.
Jun ’18
16

RADKOMM #4

Die RADKOMM #4 am 16. Juni ab 10 Uhr steht ganz im Zeichen von Radentscheid, Bürgerbeteiligung & Co. Zum ersten Mal kommen Vertreter*innen aller 9 Radentscheide in Deutschland zusammen: von Berlin über Hessen und Stuttgart bis Bayern. Zudem wird der Radentscheid für NRW ein Thema sein. Die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad startet das Sammeln von mindestens 66.000 Unterschriften für die Mobilitätswende in NRW. Den Eröffnungsvortrag hält Prof. Dr. Hermann Knoflacher aus Wien. Zu den Gästen gehören unter anderen die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, der Vorsitzender des Deutschen Journalistenverbands Prof. Dr. Frank Überall und Landtagsmitglied Arndt Klocke. https://www.radkomm.de/
Uhrzeit
10:00 Uhr
Jun ’18
2

Hinweise auf Ritterorden und Bruderschaften in Bonn

Das religiöse Leben in der katholischen Stadt war stark durch Bruderschaften und Ritterorden bestimmt. Spuren in der Stadt Bonn und im Kottenforst stehen in dieser Führung im Mittelpunkt. Das Koblenzer Tor wurde als Sitz des Ordens zum Heiligen Michael errichtet, den der Kurfürst und Erzbischof bereits 1693 gründete. Dieser Orden stand dem Hochadel offen, während es für das Bürgertum die Erzbruderschaft St. Michael gab. Das Jagdgebiet des Kurfürsten und Erzbischofs erhielt sein Wegesystem im 18. Jahrhundert. Als auf der Jagd dienliche Wegezeichen sind hohe Wegkreuze aufgebaut. Diese stifteten Mitglieder des Hofes. Das Deutschordenskreuz und das Kreuz des Michaelsordens und der Erzbruderschaft St. Michael sind Zeichen, die sich noch finden lassen. Der Orden von der Gütigkeit, den der Kurfürst und Erzbischof 1746 als Jagdorden gründete, hatte eine auf zwölf begrenzte Mitgliederzahl. Der Orden benutzte einen Sakralraum, der heute verändert ist, auf eine sehr spezielle Weise. Kreuze aus kurfürstlicher Zeit sind zudem in den Kirchen der Region erhalten. € 5,00 / erm.: € 2,50
Veranstalter
ADFC Bonn/Rhein-Sieg
Referent
Martin Vollberg
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, 53115 Bonn
Mai ’18
27

Triff "Mobile Nachbarn" - Neue Heimat erfahren

An jedem letzten Sonntag im Monat der Saison 2018 (März - September) veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eine Fahrradtour mit Flüchtlingen. Wir werden in einer etwa 3 bis 4 stündigen Rundtour die nähere Umgebung anfahren und dabei eine leichte bis mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 30km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle„Alten und Neuen Nachbarn“ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen. Pause mit Getränken und Snacks am Zielort. Zielguppe: 9-12 Jahre, Erwachsene, Familie, Senioren, Teenager; Teilnahme: kostenlos
Veranstalter
Mobile Nachbarn - Schildgen
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Pfarrhausgarage, kath. Herz Jesu Kirche; Altenberger-Dom-Str. 140,Schildgen
Mai ’18
23

Siegburger Kirchen: geologisch entdeckt

Rundgang mit dem Geologen Sven von Loga zu Kirchen in Siegburg und dem Michaelsberg mit Abschlusskaffee im KSI. Kirchen bedürfen eines Baumaterials, das im Rheinland meist die regionalen Gesteine aus dem Siebengebirge, des Drachenfelser Ländchens, der Eifel und aus dem Westerwald sind. Auf dieser Exkursion rund um die Siegburger Kirchen Sankt Servatius und die Annokirche sowie die Abtei auf dem Michaelsberg betrachten wir die Gesteine und ihre geologische, oftmals vulkanologische Erdgeschichte. Wir erfahren, wie sich die Siegburger Region im Laufe der vergangenen 500 Millionen Jahre entwickelte und veränderte, wie die Menschen in den letzten Jahrhunderten die Gesteine ihrer Heimat nutzen und welche Auswirkungen dies auf Kultur und Leben der Menschen hatte. Kosten 18,- €
Referent
Sven von Loga, Geologe und freier Journalist
Uhrzeit
17:00 Uhr
Mai ’18
21

Fahrradsegnung

Fahrradfahren ist auch eine Erfahrung des Eins-Sein mit der Schöpfung Gottes - eine Heilserfahrung im besten Sinne. Die Bewegung aus eigener Kraft lässt Freiheit spüren. Die Ruhe der Fortbewegung lässt Weg, Wald und Wetter erleben und tut der Seele gut. Die Sinne öffnen sich für neue Perspektiven. Fahrrad und Fahrradfahren unter den Schutz Gottes zu stellen, Ihn „dabei zu haben", ist der Sinn und das Anliegen der Fahrradsegnung. Das Erlebnis des Fahrradfahrens wird mit der Zuwendung Gottes verbunden und die Grenzen der eigenen Machbarkeit überwunden. Der erlebte Moment wird überhöht durch die Einbindung in die Ewigkeit der Geborgenheit Gottes. Die Fahrradsegnung ist ein Auftanken in meinem Unterwegssein. Sie verbindet mich mit Gott und macht bewusst, dass ich nicht allein bin, bei allem was ich unternehme und tue, was ich genieße und erlebe, und auch was mir passiert und wiederfährt. 10:30 Uhr Festhochamt 11:30 Uhr Fahrradsegnung Alle FahrradfahrerInnen sind mit ihren Familien herzlich eingeladen.
Veranstalter
Pfarr-rad.de; Katholisches Stadtdekanat Köln
Referent
Zelebrant: Pfarrer Dr. Hildebrandt
Uhrzeit
10:30 Uhr
Treffpunkt
St. Pantaleon am Pantaleonsberg 10a; 50676 Köln
Mai ’18
5

Kirchen im Bonner Norden

ST. BERNHARD IN AUERBERG, KAPELLE AUF DEM NORDFRIEDHOF, ST. JOSEPH IM COJOBO AN DER KÖLNSTRAßE, ST. HEDWIG AN DER MACKESTRAßE Trapezformen bestimmen die Bernhardkirche, eines der ersten neuen Gotteshäuser in Bonn nach dem 2. Weltkrieg. Selbst das beeindruckende, monumentale Chorwandfresko ist diesem Schema unterworfen. Als Relikt des Historismus fällt die Friedhofskapelle mit ihrer reichen neuromanischen Formgebung dem Besucher schon beim Annähern ins Auge. Ein Kirchenkleinod ist die neugotische Hallen-Emporenkirche St. Josef direkt parallel zu Kölnstraße. Vollständig mit leuchtenden Ölfarben ausgemalt erinnern die Blütengarben an frühere Bauerngärten. Imposant in ihrer gesamten Erscheinung verkörpert St. Hedwig die Kirchbautendenzen der 1960er Jahre, obwohl nur wenig jünger als die bescheidenere Bernhardkirche. Trapezformen bestimmen auch hier das Bauwerk. Sie wurden jedoch mit anderen geometrischen Bauteilen in einen spannenden Dialog gebracht. € 5,00 / erm.: € 2,50
Veranstalter
ADFC Bonn/Rhein-Sieg
Referent
Volker Unruh; Christel Diesler
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, 53115 Bonn
Apr ’18
29

Triff "Mobile Nachbarn" - Neue Heimat erfahren

An jedem letzten Sonntag im Monat der Saison 2018 (März - September) veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eine Fahrradtour mit Flüchtlingen. Wir werden in einer etwa 3 bis 4 stündigen Rundtour die nähere Umgebung anfahren und dabei eine leichte bis mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 30km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle„Alten und Neuen Nachbarn“ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen. Pause mit Getränken und Snacks am Zielort. Zielguppe: 9-12 Jahre, Erwachsene, Familie, Senioren, Teenager; Teilnahme: kostenlos
Veranstalter
Mobile Nachbarn - Schildgen
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Pfarrhausgarage, kath. Herz Jesu Kirche; Altenberger-Dom-Str. 140,Schildgen
Apr ’18
25

Der lange Weg der Isa Vermehren, oder: Ich bin nicht immer laut

Das Akkordeon ist Markenzeichen Isa Vermehrens. Im Kabarett "Katakombe" hat sie 1933 Premiere. Bis zu dessen Schließung 1935 attackiert Vermehren die Nationalsozialisten mit subtilen Anspielungen. Als Sippenhäftling kommt sie ins Konzentrationslager, weil ihr Bruder 1944 nach England flieht. Nach dem Krieg arbeitet sie zunächst als Künstlerin. Auch unter dem Eindruck ihrer Kriegserfahrungen entscheidet sie sich dann für einen anderen Weg: 1952 tritt sie in den Orden "Sacré-coeur" (Heiligstes Herz Jesu) ein. Am 21. April diesen Jahres wäre sie 100 Jahre alt geworden. Wir erfahren Näheres über sie und besuchen ihre Grabstätte Ihr Leben wurde auch verfilmt.
Rückkehr: 18:30 Uhr Köln-Poll
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner
Treffpunkt
Köln-Deutz, Bahnhof
Apr ’18
22

Eröffnung der Wander- und Radwegekirche Egen

Am Sonntag, dem 22.4.2018 öffnet die Dorfkirche "Unbefleckte Empfängnis" in Egen/Wipperfürth ihre Türen für Wanderer und Radfahrer. Mit einer Sternfahrt kommen Fahrradfahrer aus allen Richtungen nach Egen, um an der Kirche um 12.30 Uhr die erste katholische Radwegekirche im Erzbistum Köln zu feiern. Im Anschlus an den Festakt wird es einen Radfahrersegen geben. Für Kinder ist ein Fahrradparcours geplant. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Radwegekirche ist von Ostern bis Allerheiligen jeweils Freitag, Samstag und Sonntag geöffnet. In der Kirche befindet sich ein Gästebuch, eine Radfahrerbibel und ein Fürbittbuch, in das persönliche Anliegen eingetragen werden können. Um die Kirche herum gibt es einen überdachten Rastplatz mit Sitzgruppe, speziell für Radfahrer. Ein Spielplatz, eine E-Ladestation und eine Trinkwasserstelle erweitern das Angebot. Am Tag der Eröffnung werden vom ADFC vier geführte Radtouren nach Egen organisiert. Tour 1: Berg. Gladbach/Marienheide, Egen, Altenberg, Berg. Gladbach Tour 2: Marienheide, Wipperfürth, Egen Tour 3: Burscheid, Wermelskirchen, Hückeswagen, Egen Tour 4: Hückeswagen, Egen, Hückeswagen
Veranstalter
Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus, Wipperfürth
Uhrzeit
12:30 Uhr
Treffpunkt
Wander- und Radwegekirche Egen
Apr ’18
22

Sternfahrt Wander- & Radwegekirche Egen

Am 22.4.2018 wird die Wander- & Radfahrerkirche in Egen eröffnet. Der ADFC beteiligt sich an diesem Ereignis mit einer Sternfahrt. Egen ist das kleinste Kirchdorf, das zu Wipperfürth gehört. Eigentlich besteht es nur aus einer Kirche mit Zwiebelkirchturm, einigen Häusern rundherum (genaugenommen: 16) und etlichen kleinen, umliegenden Ortschaften. http://www.radwegekirchen.de/ Tour 1: Wir nehmen die S-Bahn um 8:53 Uhr in Bergisch Gladbach und steigen dann in Köln-Deutz in die RB25 mit dem Ziel Marienheide (Ankunft 10:45 Uhr). Von dort radeln wir nach Egen (ca. 20 km) und kommen pünktlich um 12:30 Uhr zur Eröffnung an der Kirche an. Nach der Feier fahren wir über den Bergischen Panoramaradweg (Hückeswagen, Bergisch Born, Wermelskirchen, Burscheid, Altenberg) zurück nach Bergisch Gladbach (ca. 41 km). Tour 2: Marienheide - Wipperfürth - Egen Tour 3: Burscheid - Wermelskirchen - Hückeswagen - Egen Tour 4: Hückeswagen - Egen - Hückeswagen  
Veranstalter
ADFC RheinBerg-Oberberg
Apr ’18
22

Sternfahrt Wander- & Radwegekirche Egen

Es gibt weitere Sterntouren zur Eröffnung der Radwegekirche. Tour 1: 11.30 Uhr Radevormwald, Treffpunkt an der Kirche St. Marien, nach Egen, Tourenleiter: Georg Kalkum Tour 2: 11.15 Uhr Wipperfürth, Treffpunkt an der Pfarrkirche St. Nikolaus, nach Egen, Tourenleiter: Pfarrer Lambert Schäfer Tour 3: 11.00 Uhr Kreuzberg, an der Kirche, nach Egen, Tourenleiterin: Adrienne Lütke-Nowak
Veranstalter
Pfarrei St. Nikolaus
Apr ’18
16

Radwegekirche Egen - Der Countdown läuft...

Montagsgespräch: Unser Gast Herr Dr. Wallraff möchte uns auf die Wander- und Radwegekirche Egen einstimmen. Pilgern hat eine lange Tradition, aber Kirche und Radfahrer ist doch eher ein neues Thema. Kirche im wahrsten Sinne des Wortes erfahren. Den Kontakt zur Kirche beleben, neu herstellen.
Veranstalter
Ökumenekreis Egen
Referent
Herr Dr. Udo Wallraf
Uhrzeit
19:30 Uhr
Treffpunkt
Egen 4, 51688 Wipperfürth
Apr ’18
14

Tour ins Licht

Die Tour ins Licht ist eine ganz besondere Tour und findet zum dritten Mal statt. Sie startet in der Nacht und führt in den Morgen. Auf der Strecke werden die Dunkelheit, die Stille, das Gebet und der Gesang im Mittelpunkt stehen. Im Schein von Laternen betreten wir die Kirchen und lassen die nächtliche Atmosphäre auf uns wirken. Unterwegs erleben wir den Sonnenaufgang. Die Tour findet am 14. April 2018 statt und führt von Neuss nach Dormagen.
Die geistliche Begleitung der Fahrradwallfahrt übernimmt Pfarrer Dr. Peter Seul. Er wird musikalisch unterstützt von Kantor Dieter Böttcher. Mitveranstalter ist neben der Pfarreiengemeinschaft Kaarst/Büttgen das Medienkompetenzzentrum des Katholisch-Sozialen Institutes.
Weitere Angaben in Kürze. Anmeldung erforderlich.
Veranstalter
Pfarreiengemeinschaft Kaarst/Büttgen; pfarr-rad.de
Referent
Pfarrer Dr. Peter Seul
Uhrzeit
04:00 Uhr
Treffpunkt
wird bekannt gegeben
Apr ’18
7

Klostergut und Dorfkirche am Swistbach

ANTONIUSKLOSTER FLERZHEIM, KIRCHE ST. NIKOLAUS MORENHOVEN Bereits im späten Mittelalter übernahmen Zisterziensermönche aus Heisterbach die Seelsorge in Flerzheim. An der Kreuzung zweier Römerstraßen nahe der Swist standen Vorgängerbauten der heutigen, im romanischen Stil erbauten Dorfkirche. Strecke ca. 35 km € 5,00 / erm.: € 2,50
Veranstalter
ADFC Bonn/Rhein-Sieg
Referent
Helmuth Lagemann; Alfons Busche
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke
Mär ’18
25

Triff "Mobile Nachbarn" - Neue Heimat erfahren

An jedem letzten Sonntag im Monat der Saison 2018 (März - September) veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eine Fahrradtour mit Flüchtlingen. Wir werden in einer etwa 3 bis 4 stündigen Rundtour die nähere Umgebung anfahren und dabei eine leichte bis mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 30km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle„Alten und Neuen Nachbarn“ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen. Pause mit Getränken und Snacks am Zielort. Zielguppe: 9-12 Jahre, Erwachsene, Familie, Senioren, Teenager; Teilnahme: kostenlos
Veranstalter
Mobile Nachbarn - Schildgen
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Pfarrhausgarage, kath. Herz Jesu Kirche (Altenberger-Dom-Str. 140, Bergisc
Mär ’18
14

Das Wurzelkreuz von St. Ägidius

Wurzelkrippen gibt es vereinzelt hier in dieser Region:St. Hippolytus in Troisdorf, die Anna-Kapelle in Bad Honnef-Rommersdorf, St. Suibertus, Rheinbrohl Aber ein Wurzelkreuz? Ende der 1970er Jahre spendete die Gemeinde ihrem damaligen Pastor zum Priesterjubiläum das von einem Brühler Künstler geschaffene Kreuz.Nach seiner Pensionierung überließ er es der Gemeinde. Besonders in der jetzigen Vorbereitungszeit auf Ostern möchte ich diese sehr sehenswerte Darstellung anfahren. Sie steht ganzjährig im Eingangsbereich dieser Kirche. Aber noch etwas anderes gibt es zu sehen / berühren: eine "graue Kirchenmaus".... Mehr dazu erfahren die Teilnehmer vor Ort. Lassen Sie sich mal überraschen, wo diese Kirche steht! Tourenlänge:55 km; max. 17 km/h. Schwierigkeit: leicht Start: 10:30 Uhr Rückkehr: 17:00 Uhr, Köln-Poll
Veranstalter
ADFC Köln in Kooperation mit dem Erzbistum Köln
Referent
Heinz Meichsner, 0173 7375740
Uhrzeit
10:30 Uhr
Treffpunkt
Details werden bei der Anmeldung mitgeteilt.
Mär ’18
3

4. Wuppertaler Radkreuzweg

Zum vierten Mal findet der Wuppertaler Fahrradkreuzweg statt. An insgesamt sechs Stationen werden die Radfahrer Halt machen und den Kreuzweg Jesu auf eigene Weise betrachten. Das Beten des Kreuzweges spielt in der Tradition der römisch-katholischen Kirche eine wichtige Rolle. Es bedeutet das Betrachten und Mitvollziehen des Leidensweges Jesu. Dieses intensive Erleben prägt auch den Fahrradkreuzweg. Die einzelnen Stationen des Fahrradkreuzweges auf der Nordbahntrasse stehen in Verbindung mit den „vergessenen Orten aus der Nazi-Zeit“. An vielen Orten entlang der Nordbahntrasse wird an dieses dunkle Kapitel der jüngeren Vergangenheit, das vielen Menschen Not, Leid und Tod gebracht hat, erinnert. Der Kreuzweg ist ein Weg, den verfolgte Menschen auch heute noch gehen. Am Mirker Bahnhof werden die Pilger eine kurze Rast einlegen. Alle Teilnehmer erhalten am Schluss des Kreuzweges am an St. Ludger einen Pilgerausweis.
Veranstalter
Kath. Citykirche Wuppertal und pfarr-rad.de
Uhrzeit
11:15 Uhr
Treffpunkt
Wichernkapelle an der Nordbahntrasse, Wuppertal
Feb ’18
18

Die Paar-Radtour - Radeln für die Liebe

Die 2. Paar-Radtour zum Valentinstag lädt am 18. Februar ein, sich gemeinsam auf den Weg zu machen, zu besonderen Orten rund um die Städte Hürth und Brühl im Rhein-Erft-Kreis. Unter dem Motto "Zu zweit im Leben gemeinsam unterwegs" führt die Tour durch eine Landschaft, die in besonderer Weise Industrie und Natur verbindet. An besonderen Orten werden der gemeinsame Weg einer Paarbeziehng und seine Lebensdynamik unter verschiedenen Aspekten betrachtet. Ein cineastischer Stopp ist in Berrenrth im Kino "Berli" geplant. Hier erwartet die Teinehmer eine kleine filmische Tourenpause mit verschiedenen Kurzfilmen zum Thema Beziehung, Ehe, Partnerschaft. Ein besonderes Ziel ist auch das einzigartige begehbare Kirchenlabyrinth in der Brühler Kirche St. Stephan, in dem Paare auf ihren jeweils einmaligen Wegen zur Mitte gelangen. Die Tour klingt aus im Herzen von Brühl im Kirchen-Café "margaretaS" mit einem abschließenden Kaffee oder Tee.
Streckenlänge ca. 27km
Anmeldung nur für Paare, Teilnehmergebühr pro Paar 30,- €
Veranstalter
Red. AdventsZeit, Kath. Ehepastoral, Kath. Biildungswerk, pfarr-rad.de
Referent
Regina Oediger-Spinrath, Dr. Udo Wallraf
Uhrzeit
10:00 - 17:00 Uhr
Treffpunkt
wird bekannt gegeben
Okt ’17
14

Auf dem Weg … zu Radwegkirchen im Erzbistum Köln

Zwei Kirchen im Bergischen Land wenden sich zukünftig besonders den Fahrradpilgern zu.: Die Kirche „Unbefleckte Empfängnis“ in Wipperfürth-Egen und St. Ludger in Wuppertal-Vohwinkel. Beide Kirchen öffnen sich für Radpilger und bieten neben einer geöffneten Kirche auch Rastmöglichkeiten und Andachtsmöglichkeiten. Auf einer „Kennenlern-Tour“ sollen beide Kirchen vorgestellt und darüber hinaus ein Themenradweg präsentiert werden, der neben verschiedenen religiösen Zielen eine Reihe von wichtigen Gedenkstätten streift. Die insgesamt ca. 63km lange Route ist gleichzeitig eine Radwallfahrt zu Ehren der Hl. Madonna del Ghisallo, - die Patronin der Radfahren- die in einer Kapelle in der Nähe des Comer Sees in Italien verehrt wird. Ihr Gedenktag ist der 13. Oktober.
Die Tour startet um 9:30 Uhr an der Kirche in Wipperfürth-Egen mit dem Reisesegen und einem Morgenimpuls vom wo aus die Strecke nach Wuppertal-Vohwinkel beginnt. Dort endet die Radwallfahrt an der Kirche St. Ludger um 17:00 Uhr mit einer Andacht vor dem Bild der Madonna del Ghisallo und einem Imbiss an der Kirche. Dazwischen liegen die „katholischen Enklaven“ des Bergischen Landes, die Stadt Wipperfürth und das Kreuzherrenkloster in Beyenburg.
Auf dem landschaftlich sehr reizvollen aber auch fordernden Streckenverlauf werden verschiedene Gedenkstätten gestreift, die neben der idyllischen Landschaft auch zum Innehalten und Nachdenken anregen. So der Friedhof der russischen Kriegsgefangenen in Voßhagen, die Orte schwerer Unglücke in Dahlerau oder das ehemalige Konzentrationslager Kemna bei Beyenburg. Durchgehend begegnet uns auch die ehemalige Industriekultur im Tal der Wupper.
kostenlose Teilnahme, Anmeldung erforderlich.
Veranstalter
Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus, Wipperfürth
Referent
Pastoralreferent Norbert Caspers
Uhrzeit
9:30 Uhr
Treffpunkt
Kirche unbefl. Empfängnis, Wipperfürth-Egen
Okt ’17
4

Morgen kommt der Weihnachtsmann

Der Sommer ist vorbei, der Herbst kündigt sich an und in vielen Geschäften liegen bereits Christstollen, Spekulatius, Printen, Nüsse .... aus. ...Jung, ich mööch ene Knöppel han…
Die heutige Tour greift dieses Thema kritisch auf und führt von Köln nach Frechen und zurück bis zum Aachener Weiher. Auch eine "Anti-Weihnachtsmann-Leed" natürlich op kölsch, wird gesungen. Der Tourenleiter ist dabei behilfglich ...
Insgesamt 55km, max. 17 km/h, leichte Strecke, Selbstverpflegung
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner
Treffpunkt
Wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Okt ’17
1

Neue Heimat erfahren

An jedem letzten Sonntag im Monat der Saison 2017 (März - September) veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eine Fahrradtour mit Flüchtlingen. Wir werden in einer etwa 3 bis 4 stündigen Rundtour die nähere Umgebung anfahren und dabei eine leichte bis mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 30km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle „Alten und Neuen Nachbarn“ ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen.
Die genauen Details wie z.B. den Treffpunkt, die Abfahrtszeit, vor allem aber Strecke bzw. Ziel werden wir immer rechtzeitig per E-Mail, auf unserer Website und auf unserer Facebook Seite bekanntgeben.
Eine Anmeldung per E-Mail zur besseren Planung ist erwünscht.
Teilnahme: kostenlos
Veranstalter
Mobile Nachbarn in Schildgen
Referent
Michael Funcke
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Herz Jesu Kirche, Bergisch Gladbach – Schildgen
Sep ’17
23

Die Reformations-(Rad-)Tour

Das Bergische Land begeistert nicht nur mit seiner Natur, sondern es offenbart sich dort eine für manchen überraschend große Vielfalt des kirchlichen Lebens. So hat die Reformation viele protestantische Gemeinden und Kirchen entstehen lassen und einen konfessionell bunten Teppich erzeugt. Im Laufe der Entwicklungen sind die konfessionellen Auseinandersetzungen und Abgrenzungen einem konstruktiven Miteinander gewichen. So hat das Thema „Ökumene“ in den Gemeinden vieler Orte eine besondere praktische Bedeutung im Alltag. Im Jahr des Reformationsgedenkens wird diese Radwallfahrt diesen geschichtlichen Linien nachgehen und Orte der Ökumene besuchen.
Die zweitägige Radwallfahrt startet am 23. September in Marienheide und führt über Klaswipper und Hückeswagen zum Altenberger Dom, der als Simultankirche den ökumenischen Gedanken im Rheinland geradezu verkörpert. Am zweiten Tag geht es über Schildgen, Dünnwald und Mülheim nach Köln zum Hohen Dom, wo die Radwallfahrt mit der Abschlussvigil der Domwallfahrt endet.
Mit Unterstützung des ADFC Köln.
Veranstalter
Red. SommerZeit, Kath.-Soz. Institut, Hist. Archiv; Rom. Kirchen Köln e.V.
Referent
Margrit Jüsten-Mertens, Dr. Joachim Oepen, Dr. Raimund Lülsdorff, Dr. Udo Wallraf
Treffpunkt
wird bekannt gegeben
Aug ’17
30

Kultur-Tour: Protestanten in Kerpen - 500 Jahre Reformation

Wir besuchen eine Sonderausstellung, die sich mit diesem Thema beschäftigt. Durch die Ausstellung werden wir geführt. Tourenlänge: 60 km; max. 17 km/h. Schwierigkeit: leicht. Selbstverpflegung.
Veranstalter
ADFC Köln in Kooperation mit dem Erzbistum Köln
Referent
Heinz Meichsner, Telefon: 0173 7375740
Treffpunkt
Details werden bei der Anmeldung mitgeteilt.
Aug ’17
27

Neue Heimat erfahren

An jedem letzten Sonntag im Monat der Saison 2017 (März - September) veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eine Fahrradtour mit Flüchtlingen. Wir werden in einer etwa 3 bis 4 stündigen Rundtour die nähere Umgebung anfahren und dabei eine leichte bis mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 30km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle „Alten und Neuen Nachbarn“ ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen.
Die genauen Details wie z.B. den Treffpunkt, die Abfahrtszeit, vor allem aber Strecke bzw. Ziel werden wir immer rechtzeitig per E-Mail, auf unserer Website und auf unserer Facebook Seite bekanntgeben.
Eine Anmeldung per E-Mail zur besseren Planung ist erwünscht.
Teilnahme: kostenlos
Veranstalter
Mobile Nachbarn in Schildgen
Referent
Michael Funcke
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Herz Jesu Kirche, Bergisch Gladbach – Schildgen
Aug ’17
16

Kultur-Tour: Gegen das Vergessen - Teil IV

Teil IV - das "Kölner Friedensinstrument". Am 26. April 2014 gaben viele Kölner aus den unterschiedlichsten Nationen und Kulturen in Köln-Chorweiler etwas sehr wertvolles aus der Hand: Heimaterde. Mit dieser kleinen Hand voll Erde setzten sie ein großes Zeichen für interkulturelle und interreligiöse Verständigung und sie gaben damit zu gleich der Gussform den notwendigen Halt, so dass darin glühendes Erz zu einem besonderen "Kölner Friedensinstrument" reifen konnte: der Chorweiler Friedensglocke. In einem großen Fahrbogen erreichen wir, das letzte Stück mit der Bahn, wieder Köln. Tourenlänge: 70 km; max. 17 km/h. Schwierigkeit: leicht. Selbstverpflegung.
Veranstalter
ADFC Köln in Kooperation mit dem Erzbistum Köln
Referent
Heinz Meichsner; Telefon 0173 7375740
Treffpunkt
Details werden bei der Anmeldung mitgeteilt.
Aug ’17
5

Orte und Überreste abgebrochener Kirchen in Bonn und Umgebung

Aus untergegangenen Kirchen haben sich einzelne Ausstattungsstücke erhalten. Vorzugsweise gelangten diese in Kirchen der Umgebung. So fahren wir zum Ort der ehemaligen Kirche St. Gangolf und sehen später einige erhaltene Altäre dieser Kirche in der Kirche St. Aegidius in Hemmerich. Von der 1812 durch die Kirchengemeinde abgebrochenen mittelalterlichen Kirche St. Martin, deren Erhalt der schließlich versetzte Präfekt vergeblich zu verhindern suchte, haben sich einzelne Objekte erhalten. Darunter befinden sich auf dem Alten Friedhof in Bonn Säulchen.
Veranstalter
Katholisches Bildungswerk Bonn
Referent
Martin Vollberg | Tourenleitung: Waldemar Rüthlein
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke
Aug ’17
5

Den Zisterziensern auf der Spur

Ausstellungsbesuch und spirituelle Radtour zum Kloster Heisterbach

Zu einer spirituellen Radtour auf den Spuren der Zisterzienser zu den malerischen Klosterruinen Heisterbach am 5. August 2017 lädt die katholische Citypastoral ein in Zusammenarbeit mit dem LVR-LandesMuseum Bonn und pfarrrad.de.

Start ist um 12.00 Uhr im LandesMuseum mit einer Führung durch die neue Ausstellung „Die Zisterzienser. Das Europa der Klöster“. Nach einem spirituellen Impuls fahren die Teilnehmer am Rheinufer entlang ins schöne Siebengebirge. 

Gegen 15.30 Uhr werden die Radfahrer die Reste des ehemaligen Klosters Heisterbach erreichen.  Dort erfahren die Teilnehmer mehr über das Wirken der Zisterzienser. An der historischen Chorruine, die auch im Eingang der Ausstellung im LVR-LandesMuseum abgebildet ist, feiern die Radpilger einen gemeinsamen Abschluss. Anschließend können sie gemeinsam Zeit bei Kaffee und Kuchen auf der Terrasse der Klosterstube verbringen.

Die Tour inklusive Führung und Kaffeetafel kostet 15,00 Euro.

Wichtige Hinweise: Voraussetzung zur Teilnahme ist ein verkehrstaugliches und funktionstüchtiges Fahrrad und die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung. Die Teilnehmer sollten über eine für die Tour ausreichende körperliche Konstitution verfügen. Jegliche Haftung seitens der Veranstalter ist ausgeschlossen, die Teilnahme geschieht auf eigene Gefahr. Ein Fahrradhelm wird dringend empfohlen. Teilnehmer werden gebeten, auf ausreichend Sonnenschutz und Wasser zu achten.

Die Rückfahrt geschieht in Eigenverantwortung und ist nicht Teil der Veranstaltung. Je nach Wetterlage behalten wir es uns vor, die Radtour nicht durchzuführen. Alternativ wird es dann nur eine Führung durch die Ausstellung im LVR-LandesMuseum geben, der TN-Beitrag reduziert sich entsprechend.

Anmeldung bis Freitag, 28. Juli 2017, bei Kevin Wagner, Kevin.wagner@katholisch-bonn.de, 0228-98588-94. Maximale Teilnehmeranzahl: 25 Personen, Mindestteilnehmer: 10 Personen

Veranstalter
Katholisches Stadtdekanat Bonn, pfarr-rad.de
Uhrzeit
12:00 Uhr
Treffpunkt
LVR-LandesMuseum Bonn
Jul ’17
30

Neue Heimat erfahren

An jedem letzten Sonntag im Monat der Saison 2017 (März - September) veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eine Fahrradtour mit Flüchtlingen. Wir werden in einer etwa 3 bis 4 stündigen Rundtour die nähere Umgebung anfahren und dabei eine leichte bis mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 30km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle „Alten und Neuen Nachbarn“ ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen.
Die genauen Details wie z.B. den Treffpunkt, die Abfahrtszeit, vor allem aber Strecke bzw. Ziel werden wir immer rechtzeitig per E-Mail, auf unserer Website und auf unserer Facebook Seite bekanntgeben.
Eine Anmeldung per E-Mail zur besseren Planung ist erwünscht.
Teilnahme: kostenlos
Veranstalter
Mobile Nachbarn in Schildgen
Referent
Michael Funke
Uhrzeit
14.00 Uhr
Treffpunkt
Herz Jesu Kirche, Bergisch Gladbach – Schildgen
Jun ’17
30

Wie die Holländer die Pommes nach Kerpen brachten!

Anno Domini 1632 wurde in der Burg Kerpen der erste reformatorische Gottesdienst gefeiert. Nachdem die holländischen Rebellen die Kerpener Burg am 31. Oktober 1632 erobert hatten, wurde die Kapelle für reformierte Gottesdienste genutzt. Im Rahmen des diesjährigen Luther-/Reformationsjahres wird daher ein historisches Spiel aufgeführt, an der mehrere Kerpener Schulen sowie aktive Bürger teilnehmen. Es gibt Pommes und holländisches Bier. Radfahrer bleiben aber nüchtern ...
Die Veranstaltung beginnt, wie kann es anders sein, um 16:32 Uhr.
Treffpunkt: wird bei der Anmeldung bekannt gegeben
Abfahrt: mittags
Rückkehr: nach 20:00 Uhr
Tourenlänge: 75km
max. 17 km/h
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner
Treffpunkt
Wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Jun ’17
25

Neue Heimat erfahren

An jedem letzten Sonntag im Monat der Saison 2017 (März - September) veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eine Fahrradtour mit Flüchtlingen. Wir werden in einer etwa 3 bis 4 stündigen Rundtour die nähere Umgebung anfahren und dabei eine leichte bis mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 30km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle „Alten und Neuen Nachbarn“ ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen.
Die genauen Details wie z.B. den Treffpunkt, die Abfahrtszeit, vor allem aber Strecke bzw. Ziel werden wir immer rechtzeitig per E-Mail, auf unserer Website und auf unserer Facebook Seite bekanntgeben.
Eine Anmeldung per E-Mail zur besseren Planung ist erwünscht.
Teilnahme: kostenlos
Veranstalter
Mobile Nachbarn in Schildgen
Referent
Michael Funcke
Uhrzeit
14.00 Uhr
Treffpunkt
Herz Jesu Kirche, Bergisch Gladbach – Schildgen
Jun ’17
17

RADKOMM #3 Kölner Forum Radverkehr

Am 17. Juni 2017 findet die RADKOMM bereits zum dritten Mal statt. Als Kölner Forum Radverkehr hat sie sich in den letzten drei Jahren zu einer fahrradpolitschen Insttuton in Nordrhein-Westfalen entwickelt.

Der Vormittag informiert über den Stand der Dinge: Zu Beginn eröffnet Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln, die Kampagne Stadtradeln Köln 2017 und beantwortet Fragen zur Verkehrswende in Köln. Anschließend stellt Christan Döring die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf unsere Gesundheit aus seinen Erfahrungen als Kinderarzt dar. Und Prof. Dr. Heiner Monheim zeigt vor der Mittagspause, dass Köln aus seiner Sicht als Verkehrsplaner noch viel Luft zum Handeln hat.

Am Nachmittag folgen zwei Blöcke mit Workshops und Diskussionsrunden. Im ersten Block bauen wir unter Anleitung von Marcel Belledin vom OK Lab Köln eigene Feinstaub-Messgeräte, die schon am Abend erste Ergebnisse liefern. Parallel diskuteren die Kölner Dezernent*innen Andrea Blome (Verkehr) und Prof. Dr. Harald Rau (Umwelt) mit Moderator Michael Adler, was die Stadt Köln für seine Bürger* innen tut und wo sie noch Hilfe braucht. Und Verkehrs-Blogger Martn Randelhoff präsentert mit Anbietern von Lastenrädern neue Möglichkeiten der Stadtlogistk.
Veranstalter
RADKOMM e.V.
Referent
Verschiedene
Uhrzeit
10:00-18:00 Uhr
Treffpunkt
Bürgerzentrum Ehrenfeld
Jun ’17
16

10. Geistliche Radtour für Männer

Von Creußen (Quelle Roter Main) nach Würzburg entlang des Mains (275 km)

Freitagabend 16. Juni: Nachtanreise per Bus + Hänger (20 Pers)
Samstag 17. Juni: Creußen - Bayreuth - Neudrossenfeld (34 km)
Sonntag 18. Juni: Neudrossenfeld-Lichtenfels - Vierzehnheiligen (60km)
Montag 19. Juni: Vierzehnheiligen - Bamberg (30 km)
Dienstag 20. Juni: Bamberg - Schweinfurt (60 km)
Mittwoch 21. Juni: Schweinfurt – Münsterschwarzach (35 km)
Donnerstag 22. Juni: Ruhetag im Kloster Münsterschwarzach
Freitag 23. Juni: Volkach - Würzburg - Oberzell (60 km)
Samstag 24. Juni: Würzburg
Sonntag 25. Juni: Rückreise per Bus + Hänger nach Wipperfürth

Diese Tour möchte nach bewährtem Konzept durch religiöse Impulse, sportliche Herausforderungen, kulturelle Highligths und besondere Gruppenerlebnisse Anregungen und Entspannung bieten für Körper, Seele und Geist. Die Übernachtungen sind meist in kirchennahen, klösterlichen Gästehäusern oder einfachen Hotels/ Pensionen vorgesehen.

Preis: 580,- € für 9 Tage Halbpension, Hin-/Rückfahrt, Fahrrad -transport (ohne Getränke/Eintrittsgelder) Vortreffen: Donnerstag 18. Mai 19.30 Uhr, Haus der Familie

Teilnehmerzahl: ist auf 20 (!) inkl. Leitung begrenzt
Referent
Pastoralreferent Norbert Caspers,
Jun ’17
3

Wegkreuze in Kottenforst und Umgebung

St. Jakobus in Gielsdorf ist eine Station auf einer Tour zu Kreuzen, die Orientierungspunkte in der Landschaft bieten. Vor dem Tor des ehemaligen Klosters Schillingskapellen steht ein hohes Kreuz. Vier Kastanien umgeben es. Kurfürstliche Kreuze im südlichen Kottenforst bilden eine Gruppe aus hohen Wegekreuzen. An diesen Kreuzen orientierten sich andere Stifter. Gelegentlich zeigen sich Wegkreuze mit den Gestaltungsweisen von Grabkreuzen. Einzelne Motive der Kreuze zeigen sich in allen Gruppen von Kreuzen, unabhängig von ihrer speziellen Aufgabe. Die Materialwahl ist ebenfalls ein Thema dieser Tour.
Veranstalter
Katholisches Bildungswerk Bonn
Referent
Martin Vollberg | Tourenleitung: Waldemar Rüthlein
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke
Mai ’17
28

Alte Dombach erfahren

Wir werden in einer etwa 4 stündigen Rundtour über Paffrath und Lückerath die Papiemühle „Alte Dombach“ in Bergisch Gladbach anfahren und dabei eine mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 26 km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle „Alten und Neuen Nachbarn“ ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für weniger geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen.
Treffpunkt: um 14:00 Uhr an der Pfarrhausgarage, kath. Herz Jesu Kirche (Altenberger-Dom-Str. 140, Bergisch Gladbach - Schildgen) ca. 14:20 Uhr am Kombibad Paffrath ca. 15:00 Uhr am DRK Camp Lückerath/Carpark (Gladbacher Straße 92, 51429 Bergisch Gladbach)
Veranstalter
Mobile Nachbarn in Schildgen
Referent
Michael Funcke
Uhrzeit
14.00 Uhr
Treffpunkt
Herz Jesu Kirche, Bergisch Gladbach – Schildgen
Mai ’17
17

Kultur-Tour: Der Osterbrunnen von Lindenpütz

Eine Puppenmacherin hat ihren Brunnen auf eine ganz besondere Art geschmückt. Und das macht sie jedes Jahr! Tourenlänge: 70 km; max 17 km/h. Schwierigkeitsgrad: mittel. Selbstverpflegung.
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner; Telefon 0173-7375740
Uhrzeit
Rückkunft evtl. 19:00 Uhr
Treffpunkt
Köln, Details werden bei der Anmeldung mitgeteilt
Mai ’17
6

Ökumenische Radtour - Auf den Spuren von Luther und Bach

7 Tage durch Thüringen und Sachsen-Anhalt

Samstag 6. Mai 2017: Abfahrt über Eisenach nach Dörnfeld
Sonntag 7. Mai 2017: Dörnfeld (Ilm) - Weimar (56 km)
Montag 8. Mai 2017: Weimar
Dienstag 9. Mai 2017: Weimar - Erfurt (Bahnfahrt)
Mittwoch 10. Mai 2017: Weimar - Naumburg (55 km)
Donnerstag 11. Mai 2017: Naumburg - Halle (50 km)
Freitag 12. Mai 2017: Halle - Lutherstadt Eisleben (36 km)
Samstag 13. Mai 2017 nachmittags: Rückfahrt nach Wipperfürth

Inhaltlich geht es um die Begegnung mit den vielleicht größten Gestalten der Reformationsgeschichte und um den ökumenischen Dialog innerhalb der Gruppe entlang morgendlicher religiöser Impulse.

Preis: 599 € für Hin– und Rückfahrt, Fahrradtransport u. 7 Übernachtungen mit Halbpension im DZ (EZ-Zuschlag) Nicht enthalten: Verpflegung während der Hin– und Rückfahrt, Eintrittsgelder, Führungen, Getränke während des Abendessens, Ausgaben des persönlichen Bedarfs

Voraussetzungen: verkehrstüchtiges Fahrrad (E-Bike möglich, aber nicht notwendig), ein bisschen Erfahrung und Kondition beim Radfahren und Interesse an den Themen „Luther“,“Bach“,„Ökumene“
Referent
Pfr. Thomas Ruffler (evangelisch) Tel. 02269 / 355 und Past. Ref. Norbert Caspers (katholisch) 02267/ 88 18 70
Mai ’17
6

Kirchbauten von Gottfried Böhm am „GRÜNEN C“ – Kirchen in Bergheim Mülleko

Das „Grüne C“ (www.gruenes-c.de) bilden 9 Landschaftsräume unserer Region links und rechts des Rheines, nämlich das „Meßdorfer Feld“, das „Gartenland“, der „Vorgebirgshang“, die „Kieslandschaft“, die „Hangelarer Heide“, der „Birlinghovener Wald“, die „Siegaue“, das „Pleißbachtal“ und die „Rheinaue“. Die Böhm-Kirche Müllekoven (1964) präsentiert sich noch in einer Mischung aus romanischen Anklängen und modernem Backsteinbau. – In Impekoven schuf der Kölner Architekt eine auffällige Betonskulptur (1968) in der Form eines zerklüfteten Felsens. – Info: ca. 30 km / Mondorfer Fähre.
Veranstalter
Katholisches Bildungswerk Bonn
Referent
Alfons Busche | Tourenleitung: Volker Unruh
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke
Apr ’17
30

Neue Heimat erfahren

An jedem letzten Sonntag im Monat der Saison 2017 (März - September) veranstaltet die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eine Fahrradtour mit Flüchtlingen. Wir werden in einer etwa 3 bis 4 stündigen Rundtour die nähere Umgebung anfahren und dabei eine leichte bis mittel-schwere Strecke von insgesamt nicht mehr als 30km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle „Alten und Neuen Nachbarn“ ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen.
Die genauen Details wie z.B. den Treffpunkt, die Abfahrtszeit, vor allem aber Strecke bzw. Ziel werden wir immer rechtzeitig per E-Mail, auf unserer Website und auf unserer Facebook Seite bekanntgeben.
Eine Anmeldung per E-Mail zur besseren Planung ist erwünscht.
Teilnahme: kostenlos
Veranstalter
Mobile Nachbarn in Schildgen
Referent
Michael Funcke
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Herz Jesu Kirche, Bergisch Gladbach - Schildgen
Apr ’17
19

Kultur-Tour: Grabstätte von Konrad Adenauer

Liebevoll wurde er auch "Der Alte" genannt. Heute vor 50 Jahren verstarb er. Er war u.a. Oberbürgermeister der Stadt Köln, Bundeskanzler und Erfinder... Von ihm stammt auch der Spruch: "Wir sind wieder ein jutes Stück vorwärts jekommen". Es wird versucht, seine Pfarrkirche "St. Mariä Heimsuchung" anzufahren - auf jeden Fall aber seine Grabstätte in Rhöndorf. Tourenlänge: 70 km; max 17 km/h. Schwierigkeitsgrad: mittel. Selbstverpflegung.
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner; Telefon: 0173 7375740
Treffpunkt
Köln - Details werden bei der Anmeldung mitgeteilt.
Apr ’17
8

3. Wuppertaler Fahrradkreuzweg

An insgesamt sechs Stationen werden die Radfahrer Halt machen und den Kreuzweg Jesu auf eigene Weise betrachten. Das Beten des Kreuzweges spielt in der Tradition der römisch-katholischen Kirche eine wichtige Rolle. Es bedeutet das Betrachten und Mitvollziehen des Leidensweges Jesu. Dieses intensive Erleben prägt auch den Fahrradkreuzweg. Die einzelnen Stationen des Fahrradkreuzweges auf der Nordbahntrasse stehen in Verbindung mit den „vergessenen Orten aus der Nazi-Zeit“. An vielen Orten entlang der Nordbahntrasse wird an dieses dunkle Kapitel der jüngeren Vergangenheit, das vielen Menschen Not, Leid und Tod gebracht hat, erinnert. Der Kreuzweg ist ein Weg, den verfolgte Menschen auch heute noch gehen. Am Mirker Bahnhof werden die Pilger eine kurze Rast einlegen. Alle Teilnehmer erhalten am Schluss des Kreuzweges am an St. Ludger einen Pilgerausweis.
Veranstalter
Kath. Citykirche Wuppertal und pfarr-rad.de
Uhrzeit
11:00 Uhr
Treffpunkt
Ehemaliger Bahnhof Wuppertal Wichlinghausen
Apr ’17
5

Kultur-Tour: Mitten im Frühling an der Krippe stehen

Kaum zu glauben - aber es ist wahr! Vor einigen Jahren haben die Firmlinge einer Kirchengemeinde im Rhein-Sieg-Kreis eine ganz besondere Krippe aufgebaut. Sie hat wegen ihrer Einmaligkeit so viel Anklang gefunden, dass die Gemeinde sich entschloss, sie auch in diesem Jahr wieder "aus dem Karton" zu holen. Tourenlänge: 70 km; max. 17 km/h. Schwierigkeit: leicht. Selbstverpflegung.
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner; Telefon: 0173 7375740
Treffpunkt
Details werden bei der Anmeldung mitgeteilt.
Apr ’17
1

Tour ins Licht

Die Tour ins Licht ist eine ganz besondere Tour, auf der die Dunkelheit, die Stille, das Gebet und der Gesang im Mittelpunkt stehen. Im Schein von Laternen betreten wir die Kirchen und lassen die nächtliche Atmosphäre auf uns wirken. Die Tour beginnt am 1. April 2016 in den frühen Morgenstunden. Los geht es an der Kirche Hl. Dreikönige in Neuss, wo der Schirmherr der Radwallfahrt, Oberpfarrer Msgr. Assmann den Reisesegen erteilen wird. Ziel ist die Kirche St. Peter und Paul in Grevenbroich. Die Stationen auf dem Weg nach Grevenbroich sind St. Martinus in Neuss-Holzheim und das Kloster Langwaden. Unterwegs lockt der Sonnenaufgang gegen halb Sieben. Am Ziel in Grevenbroich feiern die Teilnehmer eine Heilige Messe, danach frühstücken sie gemeinsam.
Die Schirmherrschaft trägt der Kreisdechant von Neuss, Oberpfarrer Msgr. Guido Assmann. Die geistliche Begleitung der Fahrradwallfahrt übernimmt Pfarrer Dr. Peter Seul. Er wird musikalisch unterstützt von Kantor Dieter Böttcher. Mitveranstalter ist neben der Pfarreiengemeinschaft Kaarst/Büttgen die „Redaktion SommerZeit“ und das Erzbistum Köln. Anmeldung erforderlich.
Veranstalter
Pfarreiengemeinschaft Kaarst, Red. SommerZeit, Erzbistum Köln
Referent
Pfarrer Dr. Peter Seul
Uhrzeit
4:00 Uhr
Treffpunkt
wird bekannt gegeben
Apr ’17
1

Radstation startet ihr Tourenprogramm 2017

Am 01. April eröffnet die Radstation Köln ihren Standort am Rheinufer für die neue Radsaison 2017. Damit startet auch wieder das beliebte Angebot von Fahrrad-Stadtrundfahrten in Köln. Die Rad-Stadtrundfahrt dauern ca. 3 Stunden incl. Pause und werden in der Regel zweisprachig deutsch/englisch durchgeführt(auf Anfrage auch in italienischer, französischer oder spanischer Sprache).
Übrigens sucht die Radstation noch weitere freie Mitarbeiter als Tourenguides, die interessiert sind, die Rad-Stadtführungen durchzuführen. Informationen und Anmeldungen unter Tel. 0221 139 71 90
Für das Projekt „Fahrräder für Flüchtlinge" sucht die Radstation Köln weiterhin alte Fahrräder zum Aufbau und danach zur Abgabe an Flüchtlinge. Kontakt: 0221 1397190
Veranstalter
Radstation Köln
Apr ’17
1

Grabesruhe in Hang- und Rheinlage in Bad Godesberg

Nach einem Halt bei den letzten Grabmalen des früheren jüdischen Friedhofs am Godesbergfuß geht es weiter zum Burgfriedhof mit der barocken Michaelskapelle und den prachtvollen Grabmalen und Mausoleen, die vom einst reichen „Pensionopolis“ Godesberg zeugen. Direkt am Rhein in Plittersdorf gilt unser Interesse dem Privatmausoleum Carstanjen von 1897, heutzutage für jeden nutzbar und oftmals bereits lange im vorhinein zur eigenen Ruhestätte bestimmt.
Veranstalter
Katholisches Bildungswerk Bonn
Referent
Christel Diesler | Tourenleitung: Helmut Lagemann
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke
Mär ’17
26

„NEULAND ERFAHREN“

In einer etwa 3 stündigen Rundtour fahren wir den Neulandpark in Leverkusen an und werden dabei eine leichte Strecke von insgesamt nicht mehr als 25 km zurücklegen. Dazu laden wir ganz herzlich alle „Alten und Neuen Nachbarn“ ein, die Interesse an Begegnung und Spaß am Radfahren haben. Die Strecke ist speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet und somit auch für wenig geübte Radfahrer sehr gut geeignet. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die nähere Umgebung kennenzulernen, Fahrpraxis zu erwerben und persönliche Kontakte zu unseren „Neuen Nachbarn“ herzustellen oder zu vertiefen.
Pause mit Getränken und Snacks am Zielort.
Eine Anmeldung per E-Mail zur besseren Planung ist erwünscht.
Veranstalter
Mobile Nachbarn in Schildgen
Referent
Michael Funcke
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Herz Jesu Kirche, Bergisch Gladbach - Schildgen
Mär ’17
11

Fahrrad-Pilgern von Neuss nach Köln

Im Rahmen der Autofastenaktion 2017 findet eine Fahrradpilgertour statt, die am Samstag, den 11. März von Neuss nach Köln führen wird. Sie startet um 10:00 Uhr am Neusser Obertor und endet an der Minoritenkirche in Köln, wo die Gruppe um ca. 14.30 Uhr ankommen wird. Die Strecke Neuss-Köln beträgt rund 42 km. Sie verläuft verkehrskonform, die STVO ist einzuhalten. Die Rückfahrt nach Neuss erfolgt mit der S-Bahn.
Die Teilnahme ist nur mit einem verkehrssicheren Fahrrad möglich.Jeder Teilnehmer fährt auf eigenes Risiko, eine Haftung des Veranstalters ist ausgeschlossen.
Wer mitfahren möchte, teilt uns dies bitte mit unter www.info@autofasten-neuss.de, damit wir vorab einen Überblick über die Gruppengröße bekommen.
Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme!
Veranstalter
NEWI e.V.
Uhrzeit
10.00 Uhr
Treffpunkt
10:00 Uhr, Neuss Obertor
Feb ’17
12

Liebe geht durch den Fahrradschlauch - die Paar-Radtour

Kurz vor dem Valentinstag können Verliebte per Fahrrad Köln und Umgebung entdecken. Unter dem Motto "Zu zweit unterwegs zu Liebesorten in Köln". Zum Valentinstag als jährlicher Auffrischungstag gemeinsamer Liebe und Verbundenheit sind verliebte, verlobte und verheiratete Paare zu dieser Liebes-Paar-Radtour eingeladen. Die Liebestour per Fahrrad startet bei den Liebesschlössern auf der Hohenzollernbrücke und geht weiter in Richtung Norden zu einer der besonderen Traukirchen in Köln, zur Kirche St. Engelbert in Riehl. Von dort radeln wir Richtung Longerich zu weiteren Zielen, inspirieren die partnerschaftliche Liebe und sprechen Themen an, die auf einem gemeinsamen Lebensweg Bedeutung haben, bevor es wieder südlich über Ehrenfeld zurück in die Altstadt geht. Die Tour klingt aus am Liebesdenkmal am Alter Markt, wo die Teilnehmer bei einem kühlen oder warmen Getränk im zweifachen Sinne "bewegt" sein werden. Streckenlänge: 18 km; Informationen und Anmeldung: Kath. Ehepastoral Köln, Tel.: 0221 2710717, martin.bartsch@erzbistum-koeln.de
Veranstalter
Kath. Ehepastoral Köln
Referent
Pastoralreferent Martin Bartsch (www. koelnervalentinstag.de); Dr. Udo Wallraf (www.pfarr-rad.de)
Uhrzeit
11:00 - 17:00 Uhr
Treffpunkt
Hohenzollernbrücke Köln
Okt ’16
31

KulTour mit Tiefgang

Am Vorabend von Allerheiligen begeben wir uns auf einen stimmungsvollen wie tiefgründigen Stationenweg. Wir starten in der Kunsttation St. Peter mit einer apokalyptischen Ausstellung und lassen uns anschließend vom Schauspieler Volker Lippmann im Theater Tiefrot in die Abgründe der menschlichen Seele entführen. Weiter geht es in die Industrieruinen des Werkes Klöckner-Humboldt-Deutz, wo wir uns gemeinsam mit den Performance-Künstlern von Raum 13 in Licht und Schatten getauchte Räume voller Geschichte(n) arbeitender Menschen begeben. Zum Abschluss lauschen wir zum Fuße der Hohenzollern-Brücke und mit Blick auf den Dom einem Nachtgebet der besonderen Art. Teilnahmegebühr: 15,00 EUR
Veranstalter
HA Medien und Kommunikation, Redakt. AdventsZeit, Kath. Bildungswerk Köln
Referent
Birgitt Schippers
Uhrzeit
18:00 - 22:45 Uhr
Treffpunkt
Kunststation St. Peter
Okt ’16
15

Fahrradgottesdienst

Die Nordbahntrasse gehört zweifelsohne zu den herausragenden Projekten, die in der jüngeren Vergangenheit neue Impulse für die Stadt Wuppertal gegeben haben. Auch die Kirche ist auf diesem Verkehrsweg vertreten. Am östlichen Ende der Nordbahntrasse befindet sich die Wichernkapelle, am westlichen Ende steht die kath. Ludgerkirche. Dort findet am 15. Oktober 2016 um 15.00 Uhr der erste Fahrradgottesdienst der Katholischen Citykirche Wuppertal mit Segnungen von Fahrerinnen und Fahrern sowie ihren Rädern statt. Anlass ist der Gedenktag der Madonna del Ghisallo, die am 13. Oktober 1949 von Papst Pius XII zur Schutzpatronin der Radfahrer erhoben wurde. Ihr zu Ehren ist eine Kapelle im italienischen Ort Ghisallo, oberhalb des Comer Sees, geweiht. Die Kapelle befindet sich an der Schlüsselstelle der Lombardei-Rundfahrt am Ende einer Passstraße, die Steigungen von bis zu 14% aufweist. Wer diese Steigung bewältigt hat, hat allen Grund, der Madonna del Ghisallo Dank zu sagen. So befinden sich in der Kirche zahlreiche Trikots und Räder bekannter Größen des Radsportes. Den Segen zum Gedenktag der Madonna von Ghisallo, die auch Schutzpatronin der Reisenden ist, bedeutet, die Verkehrsteilnehmer, insbesondere auch Radfahrer an Verantwortung und Rücksichtnahme zu erinnern. Der Fahrradgottesdienst findet in Zusammenarbeit mit dem Projekt pfarr-rad des Erzbistums Köln statt.
Veranstalter
Katholische Citykirche Wuppertal
Uhrzeit
15:00 Uhr
Treffpunkt
St. Ludger
Okt ’16
1

Kloster Seligenthal an der Sieg

Zwischen Siegburg und Hennef liegt unweit der Sieg das ehemalige Franziskanerkloster Seligenthal mit Klosterkirche St. Antonius und benachbarter Rochuskapelle. Die mittelalterliche Kirche St. ANTONIUS gilt als ältestes franziskanisches Bauwerk nördlich der Alpen, errichtet vom Grafen Heinrich zu Sayn. Seit 2011 findet dort alljährlich im Frühsommer das Antonius-Festival statt.- Fahrstrecke: ca. 40 km.
Veranstalter
Bildungswerk Bonn und ADFC Bonn
Referent
Alfons Busche & Volker Unruh
Uhrzeit
14:00 - ca. 18:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, Bonn
Sep ’16
30

Stadtradeln im Erzbistum Köln – mitradeln für ein gutes Klima !

Hiermit möchten wir Sie und die Menschen in Ihrem Umfeld herzlich einladen, bei der Aktion Stadtradeln mitzumachen. Im edlen Wettstreit unter den Kommunen werden Fahrrad-Kilometer gesammelt und im Internet eingetragen - und verglichen.

Zur Belohnung werden für kirchliche Organisationen, die aktiv mitmachen, effiziente Brennholzkocher nach Sambia/Lesotho gespendet - so vervielfältigen wir Ihren positiven Einfluss für den Klimaschutz.

Um an der Aktion teilzunehmen und mehr Informationen zu erhalten, besuchen Sie Stadtradeln im Erzbistum Köln

Im September beteiligen sich im Erzbistum Köln die Kommunen Brühl, Düsseldorf, Kerpen, Köln und Leverkusen an Stadtradeln.

Als Teamkapitän des Erzbistums Köln lädt Generalvikar Dr. Dominik Meiering alle Radlerinnen und Radler ein, im Team Erzbistum Köln mitzuradeln oder ein eigenes Team in ihrer Kommune zu gründen. Er sagt dazu: „Radfahren ist ein wichtiger Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung und steigert die Lebensqualität einer Stadt. Ich wünsche mir, dass die Kommunen mehr für die Sicherheit der Radfahrer tun, damit mehr Menschen den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad wagen.“

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Information an interessierte Gruppen und Personen weiterleiten.

Stadtradeln Düsseldorf
Stadtradeln Brühl
Stadtradeln Köln
Stadtradeln Leverkusen
Stadtradeln Kerpen
NRW-Flyern
Veranstalter
Erzbistum Köln
Sep ’16
24

Mutter Erde – Bruder Fahrrad

Radwallfahrt des Erzbistums Köln im Rahmen der Domwallfahrt. Die diesjährige Fahrradwallfahrt des Erzbistums Köln steht unter den Thema "Bewahrung der Schöpfung" und führt an zwei Tagen von Bad Münstereifel bis zum Kölner Dom. Natur, Kultur, Kultur, Kirche und Gebet – zwei Tage „Pilgern per Pedalen“ stehe auf dem Programm. Die Tour startet mit einer Andacht in St. Chrysantus und Daria in Bad Münstereifel. Von dort geht es weiter zur Bruder Klaus Kapelle nach Wachendorf und über St. Georg in Frauenberg nach Walberberg. Am zweiten Tag steht Brühl und seine prächtige Schlosskapelle „Maria von den Engeln“ auf dem Programm, bevor es dann nach Köln und der Kirche Maria Lyskirchen weitergeht. Die Tour schliesst mit dem Besuch der Vigil im Rahmen der Domwallfahrt im Kölner Dom ab. Schirmherr der Radwallfahrt ist der Generalvikar des Erzbischofs von Köln, Dr. Dominik Meiering.
Veranstalter
Erzbistum Köln, Redaktion SommerZeit
Referent
Margrit Jüsten-Merten, Dr. Raimund Lülsdorff, Dr. Joachim Oepen
Sep ’16
22

Von einer Volksheiligen zur Bonner Stadtpatronin - die Heilige Adelheid

Ihr Todesjahr jährte sich im vergangenen Jahr zum 1.000 mal. Wegen zu schlechter Witterung fiel daher in 2015 die geplante Tour aus. Als Volksheilige hat sich Adelheid von Bonn-Vilich schon vor mehr als 1000 Jahren beim rheinischen Kirchenvolk einen Spitzenplatz erobert. Noch an ihrem Sterbebett hat Erzbischof Heribert von Köln im Jahr 1015 die Vilicher Äbtissin Adelheid mit dem Rang der Heiligkeit ausgestattet. Die neue Bonner Stadtpatronin seit 2008 hat bis heute unübersehbare Spuren eines segensreichen Wirkens hinterlassen. Jedenfalls viel mehr als nur die hübsche Legende vom sprudelnden Heilwasser der Quelle von Pützchen... ca. 60 km; max. 17 km/h Schwierigkeitsgrad: mittel; 2 moderate Steigungen über jeweils ca. 600 m
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner
Treffpunkt
wird bei der Anmeldung bekannt gegeben
Sep ’16
3

Kirchen am Rhein in Bornheim und Bonn

Treffpunkt: Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, 53115 Bonn Bei St. Georg in Bornheim Widdig fanden 1928 modernste Bautechniken aus dem Flugzeughallenbau Anwendung. Beeindruckende Fensterbilder bestimmen den Kirchenraum, der äußerlich wie ein großes Wohnhaus wirkt. – St. Aegidius in Bornheim Hersel, eine baulich reicher geschmückte Kirche von 1901, zeigt noch alte Ausmalungen sowie von international bedeutenden Künstlern gestaltete Fenstergemälde aus der Nachkriegszeit. – In St. Margareta in Bonn-Graurheindorf blieb nahezu die gesamte Ausstattung des 19. Jahrhunderts erhalten. Das eigentümliche Kirchlein von 1875 befindet sich im erhaltenen Ostflügel des früheren Zisterzienserinnenklosters.
Veranstalter
Bildungswerk Bonn und ADFC Bonn
Referent
Christel Diesler & Helmut Lagemann
Uhrzeit
14:00 - ca. 18:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, Bonn
Sep ’16
3

Eröffnungstour "Clodwig und sein Erbe"

Im Rahmen der Touren von www.pfarr-rad.de wurde diese Tour im Raum Zülpich erstellt. Sie ist seit einigen Tagen online und wird am 3. September 2016 durch eine Fahrradtour offiziell eröffnet. Wer daran teilnehmen möchte kann sich bis zum 31. August im Pfarrbüro St. Peter, Mühlenberg 9a, 53909 Zülpich unter der Telefonnummer: 02252 / 2322, per Fax: 02252 / 6911 oder E-Mail: info@st-peter-zuelpich.de melden. Wer sich die Tour schon mal anschauen möchte kann das hier tun: https://www.pfarr-rad.de/touren/route/618. Die Tour wird zum einen kulturhistorische Betrachtungen beinhalten aber auch spirituelle und geistige Momente haben. Zum Abschluss gibt es Kaffee und Kuchen. Der Seelsorgebereich Zülpich und das Team von pfarr-rad.de freuen sich auf Ihr kommen.
Veranstalter
Pfarrbüro St. Peter
Referent
Hubert Gatzweiler
Treffpunkt
Entnehmen Sie bitte aus dem unteren Link!
Aug ’16
28

Katholisch Öffentliche Büchereien on Tour

Eröffnung der Rund-Tour zu zehn kleinen katholischen öffentlichen Büchereien (KÖB) im Kölner Norden. Leichte Tour (Strecke 21 km) mit begrenzter Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich. Treffpunkt und kleine Buchausstellung mit den LESEHITS 2016 in der KÖB St. Dionysius in Longerich. Von dort geht es vorbei an den Denkmälern Winkelturm und Niehler Dömchen zur KÖB St. Katharina, wo uns ein musikalisches Programm erwartet. Weiter über "grüne Wege" durch Weidenpesch, Mauenheim und Nippes gelangen wir dann über Neustadt-Nord zur KÖB Hl. Franz von Assisi in Bilderstöckchen. Hier Pause mit Kaffee und Kuchen. Gegen 15.30 Uhr beenden wir die kleine "Lesestoff-Tour" in Longerich Anmeldung bei Andrea Pulm per E-Mail Koeb-Niehl@MauNieWei.de
Veranstalter
KÖBs St. Katharina, St. Dionysus, Hl. Franz v. Assisi
Referent
Dr. Thomas Pulm
Uhrzeit
11:00 Uhr
Treffpunkt
KÖB St. Dionysius
Aug ’16
27

Im, am und um den Rhein herum

Startend am frühchristlichen Baptisterium folgt die 28 km lange Fahrradtour den Kölner Patronen des Wassers und Kirchen am Rhein: sei es Papst Clemens in der mittelalterlichen Stadt und in Mülheim, der Brückenheilige Johannes Nepomuk in Zündorf oder Weiß oder der Hl. Maternus, dem das Wasser in Rodenkirchen manchmal bis "ahn de Mul kütt". Dauer: ca. 4 Stunden Teilnehmergebühr: 15,- € p. P. Hinweis: Von Zündorf nach Weiß wird mit der Personenfähre "Krokolino" übergesetzt; zusätzlicher Fährbeitrag in Höhe von € 2,00 p. P.
Veranstalter
DOMFORUM - Dom- und Kirchenführungen
Referent
Markus Juraschek-Eckstein
Uhrzeit
10:00 Uhr
Treffpunkt
Baptisterium, Dionysoshof, Ostseite Dom
Aug ’16
27

Tag der offenen Tür in der Radstation Bergisch Gladbach

Die Radstation Bergisch Gladbach lädt am Samstag, den 27.08.2016 von 11:00 bis 17:00 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Direkt am S-Bahnhof von Bergisch Gladbach können die unterschiedlichen Fahrrad-Angebote der Radstation an diesem Tag kostenlos getestet werden. Zur Probefahrt stehen unter anderem E-Bikes, Citybikes, E-Scooter, Tandems sowie Fahr-rad-Anhänger bereit. Die Mitarbeiter der Radstation beantworten alle Fragen rund um die Fahrradstellplätze, eine professionelle Reinigung, die Reparatur und Radinspektion sowie den Fahrradverleih. Besondere Angebote: Besucher können an diesem Tag ihre mitgebrachten Fahrräder kostenlos durchchecken lassen. Aufgearbeitete Gebrauchträder werden am 27. August 2016 zum Verkauf angeboten. Gemeinsam mit der Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach wird der Stadtentwick-lungsbetrieb mit einem Stand vor Ort sein und u.a. touristische Angebote der Region vor-stellen. Als weitere Besonderheit bietet die Radstation eine kostenlose geführte Fahrradtour an der Strunde an. Die Tour startet um 13:30 Uhr an der Radstation und dauert ca. 2 Stunden. Da die Plätze begrenzt sind, empfiehlt sich eine Voranmeldung unter Angabe der Personenanzahl telefonisch oder per E-Mail an: radstation.GL@invia-koeln.de
Veranstalter
IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Köln e.V.
Uhrzeit
11:00 Uhr
Aug ’16
6

Kreuze des Kottenforstes in kurfürstlicher Zeit

Zahlreiche mit dem kurfürstlichen Hof verbundene Familien, ließen im Kottenforst – aus unterschiedlichen Anlässen – bildhauerisch reich gestaltete Kreuze am Rand der Jagdwege errichten. Die im ehemaligen kurfürstlichen Jagdgebiet stehende Kirche Christi Auferstehung birgt ein Elfenbeinkreuz aus kurfürstlicher Zeit.
Veranstalter
Bildungswerk Bonn und ADFC Bonn
Referent
Martin Vollberg & Waldemar Rüthlein
Uhrzeit
14:00 - ca. 18:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, Bonn
Jul ’16
27

Wo die Ewigkeit beginnt

Die Beisetzungskultur in den verschiedenen zeitlichen Epochen werden auf dieser etwas außergewöhnlichen Fahrt gezeigt. So werden u.a. Hügelgräber, eine Waldgrabstätte in einem Forst, jeweils ein Kriegsgefangenen-, Ordensfrauen-, und Lohnpächterfriedhof, sowie ein Friedwald und ein Mausoleum angefahren. Bei dieser Gelegenheit werden wir auch eine Dauerausstellung des damaligen Kriegsgefangenenlagers "Hoffnungsthal" besuchen. ca. 70 km; max. 17 km/h Schwierigkeitsgrad: mittel / 2 kräftige Steigungen über jeweils ca. 400 m
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner
Treffpunkt
wird bei der Anmeldung bekannt gegeben
Jul ’16
23

Tauforte in Kölner Kirchen

Vom Baptisterium am Dom zu den Tauforten in St. Kunibert, St. Agnes und St. Maria Königin. Ausgehend vom Baptisterium am Dom führt die ca. 15 km lange Fahrradtour zunächst nach St. Kunibert, die ursprünglich dem Wasserheiligen Clemens geweiht war und wo sich der „Kunibertspütz“ befindet. Von dort geht es weiter nach St. Agnes mit einer beeindruckenden Taufkapelle und schließlich nach St. Maria Königin in Marienburg, deren moderne Taufkapelle wie ein gläsernes Haus neben der Kirche steht. Dauer: ca. 4 Stunden Teilnehmergebühr: 15,- € p. P.
Veranstalter
DOMFORUM - Dom- und Kirchenführungen
Referent
Eva Schwering
Uhrzeit
10:00 Uhr
Treffpunkt
Baptisterium, Dionysoshof, Ostseite Dom
Jul ’16
16

Kleine romanische Kirchen rund um Köln I

Die ca. 27 km lange Fahrradtour bietet die Gelegenheit, einmal die weiter entfernten kleinen romanischen Kirchen im Kölner Westen aufzusuchen. Von Alt St. Heribert in Deutz ausgehend findet eine erste Visite im "Niehler Dömchen" Alt St. Katharina statt. Von dort geht es im weiten Bogen durch Kölns Grün- und Feldanlagen nach St. Martinus in Esch und schließlich zur Severinuskirche in Köln-Lövenich. Dauer: ca. 4 Stunden, Ende an der S-Bahn-Haltestelle Köln-Lövenich Teilnehmergebühr: 15,- € p. P.
Veranstalter
DOMFORUM - Dom- und Kirchenführungen
Referent
Markus Juraschek-Eckstein
Uhrzeit
10:00 Uhr
Treffpunkt
Alt St. Heribert in Deutz, Urbanstraße
Jun ’16
19

Die 9. Kölner Fahrrad-Sternfahrt wird am Sonntag, den 19. Juni 2016 unter dem Motto "Straße frei fürs Rad!" stattfinden. Alle Informationen zu Routen und Treffpunkten zu dieser Demonstration finden Sie auf der Webseite des Vereins zur Förderung der Kölner Fahrrad-Sternfahrt. Rund 2.000 Radlerinnen und Radler haben 2015 in Köln an der Sternfahrt teilgenommen und für gute und förderliche Bedingungen für den Radverkehr demonstriert. Die Teilnehmerzahl des letzten Jahres soll durch die diesjährige Demonstration getoppt werden! Bitte kommen auch Sie zur Fahrrad-Sternfahrt und demonstrieren Sie mit für bessere Radverkehrsbedingungen!
Veranstalter
Verein zur Förderung der Kölner Fahrrad-Sternfahrt e.V. Köln
Uhrzeit
Abhängig vom Treffpunkt Uhr
Treffpunkt
30 Treffpunkte auf Kölner Stadtgebiet und Umgebung
Jun ’16
19

Bad Münstereifel / Köln – Umland-Route zur Kölner Fahrrad-Sternfahrt 2016

Eine große Strecke haben die Radlerinnen und Radler aus Bad Münstereifel mit dieser Tour vor sich! Sie fahren auf dem alten Jakobsweg Köln-Trier in umgekehrter Richtung. Wer möchte kann an diesem Sonntag Morgen mit dem Rad, (oder per Bahn) zu den angegebenen (Bahn-) Stationen hinausfahren und sich der Tour anschließen. Der Start ist am Bad Münstereifeler, Bahnhof um sich dann in der Mittagszeit von der Schlussetappe in Meschenich (Brühler Landstraße/Am Kölnberg) zur Kölner Fahrrad-Sternfahrt zu begeben. Vorher erreichen Sie am Vormittag noch, auf eine der Etappen, in Brühl-Badorf, die Ev. Jakobuskirche, die zu der Fahrrad-Wallfahrtsroute gehört und sich Pilger ihren Pilgerstempel geben lassen können. Alle Informationen zu der Tour erhalten Sie auf der Webseite des ADFC (siehe unten).
Veranstalter
ADFC Kreisverband Köln e.V.
Referent
Artur Rumpel
Uhrzeit
9:30 Uhr
Treffpunkt
Bad Münstereifel, Bahnhof
Jun ’16
4

St. Petrus in Lüftelberg und die Kapelle St. Hubertus in Ückesdorf

Hinweise auf die Lokalheilige Lüfthildis, Namensgeberin des Orts Lüftelberg, lassen sich in der Region finden. Dort finden sich auch Spuren der Römischen Wasserleitung, aus deren Kanalsinter man die zeitweilige Grabplatte der Lüfthildis schuf. Eine Terrakottafigur (Mitte 18. Jhdt.) zeigt die hl. Lüfthildis in Lüftelberg. Der Architektur von St. Petrus aus dem 13. Jahrhundert, entstanden unter Benutzung von Elementen vorheriger Bauten und nach Erhebung der Gebeine der Lüfthildis 1623 weiter verändert, steht die Fachwerkkapelle Ückesdorf aus dem 18. Jahrhundert gegenüber. Deren Altarbild stellt Petrus in Ketten vor.
Veranstalter
Bildungswerk Bonn und ADFC Bonn
Referent
Martin Vollberg & Waldemar Rüthlein
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke
Jun ’16
4

Von Torfstechern, Soldaten und Braunkehlchen – von Monschau nach Sourbrodt

Mit Elektrofahrrädern unterwegs... Noch vor 150 Jahren hatten die Landkreise Monschau und Malmedy den Ruf, „Preußisch-Sibirien“ zu sein. Die Bevölkerung war arm, auf dem kargen Boden ließ sich kaum das Lebensnotwendige erwirtschaften. Wer konnte, arbeitete in den Monschauer Textilfabriken. Es wurde Torf gestochen, das Vieh ins Moorgebiet des Hohen Venns getrieben oder Brennholz aus den weiten Wäldern geholt. Der Bau der Vennbahn befreite das Gebiet ein Stück aus der Isolation. Kurze Zeit später brachte die Gründung des großen Truppenübungsplatzes Elsenborneinen wirtschaftlichen Aufschwung. Auf der ehemaligen Bahntrasse erschließt ein Radweg die wunderschöne Region. Zu dieser Pedelec-Exkursion auf der ehemaligen Vennbahnstrecke zwischen Monschau und Sourbrodt laden wir Sie herzlich ein. Busreise ab Bensberg, Thomas-Morus-Akademie/Kardinal-Schulte-Haus (8.00 Uhr) und Köln, Komödienstraße (8.45 Uhr) nach Monschau-Imgenbroich zum Radverleih. Von dort ganztägige Exkursion mit Elektrofahrrädern.
Veranstalter
Thomas-Morus-Akademie Bensberg
Uhrzeit
Bensberg 8.00 Uhr, Köln 8:45 Uhr
Treffpunkt
Busreise ab Bensberg und Köln
Jun ’16
1

Alles in Bewegung - Radtour mit Flüchtlingen

Schüler der Brauweiler Arthur-Koepchen-Realschule machen gemeinsam mit Flüchtlingen eine spannende Fahrradtour unter dem Motto „Alles in Bewegung“ durch Brauweiler. Den Start läutet Pulheims 1. stv. Bürgermeisterin Elisabeth Rehmann gegen 12.30 Uhr ein. Dabei soll das Gemeinschaftserleben in Vordergrund stehen und Landschaft und Kultur er-fahrbar werden. Stationen auf der Tour mit dem Drahtesel werden die Abtei Brauweiler, der Staatsforst und das Jugendzentrum Zahnrad sein.
Veranstalter
Katholische Jugendagentur
Uhrzeit
12:00 Uhr
Treffpunkt
Schulzentrum Brauweiler
Mai ’16
25

Fahrradwallfahrt für Paare auf dem Jakobsweg

Zum zweiten mal lädt das Referat für Ehepastoral Rhein- und Oberberg zu einer Fahrradwallfahrt für Paare auf dem Jakobsweg ein. Diesmal geht es vom 25. – 29.Mai auf dem Jakobsweg von Osnabrück nach Bremen. Für unterwegs gibt es spirituelle Impulse, die Übernachtungen mit Frühstück sind in einfachen Unterkünften. Die Tagesetappen sind mit 40 bis 60km gut zu schaffen, es bleibt Zeit für Gebet und Austausch untereinander. Kosten: 200,- € pro Person. Im Preis enthalten sind Bustransfer mit Fahrradanhänger von/nach Radevormwald, Übernachtung mit Frühstück (einmal Abendessen), sowie die Begleitung. Info und Anmeldung: Gemeindereferent Georg Kalkum, Tel.: 02195 684453, georg.kalkum@erzbistum-koeln.de.
Veranstalter
Referat für Ehepastoral Rhein- und Oberberg
Referent
Georg Kalkum
Treffpunkt
Osnabrück
Mai ’16
11

Düsseldorfer Luft schnuppern, Teil II: Zur bombensichersten Kirche der Welt

Wir haben zum 2. den Mut, uns in die für uns Kölner „verbotene Stadt“ zu wagen …. Ziel dieser Fahrt ist die "bombensicherste Kirche der Welt". Es wird versucht, eine Führung von rd. 1,5 Stunden in diesem ehemaligen Hochbunker aus dem 2. Weltkrieg zu bekommen. Um eine freiwillige Spende wird gebeten. Der Besuch gehört mit zur Tour und ist verpflichtend. ca. 75 km; max. 17 km/h Schwierigkeitsgrad: leicht / flach / gute Wege
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner
Treffpunkt
wird bei der Anmeldung bekannt gegeben
Mai ’16
8

Fahrradsegnung im Kloster Langwaden

Alljährlich findet am 1. Sonntag im Mai ein besonderer Gottesdienst für die Fahrradfahrer statt. Der Gottesdienst ist unter freiem Himmel, im Innenhof des Klosters Langwaden. Im Anschluss an den Gottesdienst werden alle Fahrräder für eine allezeit sichere Fahrt gesegnet. Alle Interessierten sind mit oder ohne Fahrrad um 10:30 Uhr ganz herzlich eingeladen
Veranstalter
Zisterzienserkonvent Langwaden
Uhrzeit
10:30 Uhr
Treffpunkt
Kloster Langwaden
Mai ’16
7

Bonn rechtsrheinisch: Zwei außergewöhnliche Friedhöfe und eine alte Mühle

Gedenkstätten für Lazarettverstorbene, Schaustellergräber, vor allem aber viele aufwändige Grabmale der Sinti und Roma ziehen die Besucher an. Geschichtliche Hintergründe und Beerdigungstraditionen dieser Volksgruppen werden beleuchtet. – 50 erhaltene Gräber im ehemaligen Privatgarten eines Holzlarer Bauernhofes verweisen auf frühe Protestanten des 17. Jahrhunderts. – Zum Schluss erhalten wir Einblick in die benachbarte Holzlarer Mühle und ihre Geschichte.
Veranstalter
Bildungswerk Bonn und ADFC Bonn
Referent
Christel Diesler & Helmuth Lagemann
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke
Apr ’16
30

Frauen-Fahrrad-Wallfahrt 2016

"Selig die Menschen, deren Stärke in dir gründet, die Pilgerwege in ihrem Herzen haben." (nach Ps 84) Mit Frauen gemeinsam unterwegs und Pilgerwege entdecken - unsere eigenen und die biblischer Frauen. Auf alten Bahntrassen unterwegs von Solingen nach Wuppertal und quer durch das Tal. Insgesamt ca. 45 km, für Freizeitradlerinnen geeignet. Impulse - Schweigen - Austausch
Veranstalter
Erzbistum Köln - Frauenpastoral, Tel. 0221 1642 1346
Uhrzeit
10:00 - 17:00 Uhr
Treffpunkt
Treffpunkt in Solingen wird bei Anmeldung mitgeteilt
Apr ’16
23

Tour ins Licht

Tour ins Licht-Poster Diese Radwallfahrt von Neuss nach Düsseldorf will neue Wege zu gehen und in Form einer nächtlichen bzw. frühmorgentlichen Tour neue Impulse zu setzen. Dabei verbindet sie spirituelle Elemente an den jeweiligen Kirchen mit Naturerfahrung und Gemeinschafterleben, das durch die Dunkelheit der Nacht, die Zeit der Morgendämmerung und den jungen lichtdurchfluteten Tag eine besondere Note bekommt. Beten, Singen, Gott suchen und finden in der Stille der Nacht und im kommenden Licht, Kirchen außergewöhnlich und anders erleben spielen dabei eine Rolle.

Die Tour führt von St. Quirinus, Neuss über die Dreikönigskirche, St. Cyriakus, St. Nikolaus nach Düsseldorf-Benrath zur Kirche St. Cäcilia.
ca. 20 km
Veranstalter
Redaktion SommerZeit, Erzbistum Köln
Referent
Pfarrer Dr. Peter Seul
Uhrzeit
04:00 Uhr
Treffpunkt
Neuss
Apr ’16
2

Kleine Kulturpfade in Alfter

Kapelle in Alfter-Birrekoven – Jüdischer Friedhof am Heimatblick – Friedensweg mit Christusstatue: Die Gemeinde Alfter besitzt Kleindenkmäler, die zu den örtlichen Kulturschätzen gehören. Einige Kleinode am Höhenzug des Vorgebirges sollen auf dieser Kirchentour vorgestellt werden. Ca. 25 km Fahrstrecke.
Veranstalter
Bildungswerk Bonn und ADFC Bonn
Referent
Alfons Busche, Volker Unruh
Uhrzeit
14:00 Uhr
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke
Mär ’16
27

Jakobswege per rad

Zum Sommerzeitbeginn- diesmal das Osterfest - pilgern wir auf Jakobswegen im Rheinland. Satteltaschenverpflegung. Anteilige Bahnkosten. TN-Gebühr: 3,- €
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Arthur Rumpel
Uhrzeit
9:00 Uhr
Treffpunkt
ADFC-Fahrradbüro Köln, Mauritiussteinweg 11
Mär ’16
19

Neue Heimat er-fahren. pfarr-rad.de erkundet mit Flüchtlingen Bonn

Eine besondere Erkundungstour bietet das Kirchenportal pfarr-rad.de mit seiner Initiative „Mobile Nachbarn“ am 19. März in Bonn an. Gemeinsam mit dem Seelsorgeverband St. Thomas Morus wird in einer speziell für Flüchtlinge gestalteten Fahrradtour Kirche und Stadt in Bonn gezeigt. Viele neue Nachbarn leben bei uns, ohne dass sie ihre neue Umgebung kennen und diese als Heimat erleben. Die Tour will bei den neuen Nachbarn Interesse für ihr neues Lebensumfeld wecken und zur Beschäftigung mit der Kulturgeschichte anregen. Bei einem bunten Streifzug durch die Bonner Kirchen- und Stadtgeschichte werden die großen Kirchen der Stadt sowie städtische und kulturelle Orte, wie Historische Gebäude und Museen gestreift. Ralf Knoblauch, Thomas Pfeiffer und Udo Wallraf und das pfarr-rad-Team werden durch die Stadt führen. Damit es für die für die Teilnehmer auch überschaubar bleibt, wird es an den einzelnen Orten statt Vorträgen kurze Impulse geben, die durch einen Dolmetscher übersetzt werden. Eine Veranstaltung des Arbeitsbereiches Kulturkommunikation in Kooperation mit dem Seelsorgeverband Thomas-Morus, Bonn und dem Katholischen Bildungswerk Bonn.
Veranstalter
pfarr-rad.de, Kath. Kirchengem. St. Thomas-Morus, Bonn, Kath. Bildungswerk
Referent
Ralf Knoblauch, Thomas Pfeiffer, Udo Wallraf
Uhrzeit
10:00 - ca. 14.00 Uhr
Treffpunkt
auf Anfrage
Mär ’16
16

Bunte Kerken

Mit DB nach Marienheide. Wir gebinnen mit der Kirche in Marienheide am Jakobsweg. Durchs Oberbergische über Müllenbach, Lieberhausen, Wiedenest nach Engelskirchen. Mit DB nach Köln. Mit Einkehr. Fahrtkosten ca. 10,- €. TN-Gebühr 3,- € Achtung: bei Schnee und Eis findet die Tour nicht statt.
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Hans Menz, Tel. 0163 9138994
Uhrzeit
10:00 Uhr
Treffpunkt
HBF Köln, Breslauer Platz (Aufzüge)
Feb ’16
27

2. Wuppertaler Fahrradkreuzweg

An insgesamt fünf Stationen werden die Radfahrer Halt machen und den Kreuzweg Jesu auf eigene Weise betrachten. Das Beten des Kreuzweges spielt in der Tradition der römisch-katholischen Kirche eine wichtige Rolle. Es bedeutet das Betrachten und Mitvollziehen des Leidensweges Jesu. Dieses intensive Erleben prägt auch den Fahrradkreuzweg. Die einzelnen Stationen des Fahrradkreuzweges auf der Nordbahntrasse stehen in Verbindung mit den „vergessenen Orten aus der Nazi-Zeit“. An vielen Orten entlang der Nordbahntrasse wird an dieses dunkle Kapitel der jüngeren Vergangenheit, das vielen Menschen Not, Leid und Tod gebracht hat, erinnert. Der Kreuzweg ist ein Weg, den verfolgte Menschen auch heute noch gehen. Am Mirker Bahnhof werden die Pilger eine kurze Rast einlegen. Von dort können vor Beginn des Fahrradkreuzweges auf Wunsch auch Fahrräder entliehen werden. Alle Teilnehmer erhalten am Schluss des Kreuzweges am Homanndamm einen Pilgerausweis.
Veranstalter
Kath. Citykirche Wuppertal und pfarr-rad.de
Uhrzeit
11:00 Uhr
Treffpunkt
Ehemaliger Bahnhof Wuppertal Wichlinghauser
Feb ’16
20

Schrauben mit der faradgang

Das nächste Projekt, das wir im Rahmen der Reihe „…mit neuen Nachbarn leben!“ vorstellen werden, ist der Schraubertag der faradgang. Am 20.02.2016 laden wir Sie & Euch ab 12 Uhr in den Gemeinschaftsgarten Neuland (Koblenzer Str. 15, 50968 Köln) ein, um dieses Projekt kennenzulernen und vielleicht direkt selbst aktiv zu werden. Denn gesucht werden immer helfende Hände, die mit und ohne Fahrradreparatur-Knowhow bei den Schraubertagen unterstützen möchten. Die Faradgang sind Freunde aus Köln und Berlin, die sich in diesen beiden Städten zusammengetan haben, um bedürftigen Menschen fahrradfahrende Mobilität zu ermöglichen. Seit Anfang 2014 konzentriert sich der Verein auf die Arbeit mit Geflüchteten. Das Prinzip des ehrenamtlichen Engagements ist einfach: Gemeinsam mit Geflüchteten werden gespendete Räder repariert, die sie anschließend privat nutzen können. Vom Mountainbike bis zum Kinderrad ist alles dabei. Auf dem Gelände des Gemeinschaftsgartens Neuland e.V. in der Kölner Südstadt veranstaltet die faradgang dafür an jedem ersten und dritten Samstag im Monat ab 12 Uhr Schraubertage (das Ende entscheiden Licht- und Wetterverhältnisse). Fahrradspenden werden gerne angenommen! Weitere Informationen finden Sie auf www.faradgang.de oder auf Faceboo
Uhrzeit
12:00 Uhr
Treffpunkt
Koblenzer Str. 15, 50968 Köln
Jan ’16
9

Krippenfahrt per Rad

ADFC-Traditionstour zu Krippen in Köln und Umland. Im 34. Jahr krippenwegs in "Köln-Bethlehem". Mit Gästen vom ADFC-Osnabrück. Satteltaschenverpflegung. Ggf. anteilige Bahnkosten.
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Hans Menz, Arthur Rumpel
Uhrzeit
11:00 Uhr
Treffpunkt
ADFC-Fahrradbüro Köln, Mauritiussteinweg 11
Dez ’15
6

Weihnachtsmarkt

Über Leverkusen in Dhünntal und am Bürgerpark entlang über die Höhe nach Altenberg und wieder ins Dhünntal nach Maria in der Aue. Eine Einkehr ist vorgesehen. Achtung: Bei Schnee und Eis findet die Tour nicht statt. TN-Gebühr: 3,- €
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Hans Menz, Tel. 0163 9138994
Uhrzeit
10:45 Uhr
Treffpunkt
Bahnhof Köln_Deutz, Ottoplatz
Nov ’15
28

Ökumenische Erlebnisse auf dem Radpilgerweg nach Jerusalem

Film- und Bildervortrag. Prof. Dr. Heribert Popp, TH Deggendorf, stellt sein Projekt „Radpilgern von Santiago bis Jerusalem und von Hamburg nach Rom“ vor.
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Prof. Dr. Heribert Popp, TH Deggendorf
Uhrzeit
16:30 - 18:00 Uhr
Treffpunkt
ADFC Geschäftsstelle, Mauritiussteinweg 11, Köln
Nov ’15
7

Bassenheimer Reiter

Auf zur wohl berühmtesten Martinsdarstellung der Kunstgeschichte! Satteltaschenverpflegung, anteilige bahnkosten, Rückkehr ca. 20.00 Uhr. TN-Gebühr 3,- €
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Arthur Rumpel
Uhrzeit
9:00 Uhr
Treffpunkt
HBF Köln (Blumengeschäft)
Okt ’15
24

Pilgern per Rad

Zum Ende der Sommerzeit "einfach unterwegs sein". Eine ungeahnte Möglichkeit, hinauszukommen, soll uns aufgetan werden (Albert Schweitzer). Teilstrecken per Bahn (anteilige Kosten). Satteltaschenverpflegung. Rückkehr ca. 20:00 Uhr. TN-Gebühr: 3,-
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Arthur Rumpel
Uhrzeit
8:00 Uhr
Treffpunkt
HBF Köln (Blumengeschäft)
Okt ’15
22

Radtour

Schüler der Brauweiler Arthur-Koepchen-Realschule machen gemeinsam mit Flüchtlingen eine spannende Fahrradtour unter dem Motto „Alles in Bewegung“ durch Brauweiler. Den Start läutet Pulheims 1. stv. Bürgermeisterin Elisabeth Rehmann gegen 12.30 Uhr ein. Dabei soll das Gemeinschaftserleben in Vordergrund stehen und Landschaft und Kultur er-fahrbar werden. Stationen auf der Tour mit dem Drahtesel werden die Abtei Brauweiler, der Staatsforst und das Jugendzentrum Zahnrad sein.
Veranstalter
Katholische Jugendagentur
Uhrzeit
12:30 Uhr
Treffpunkt
Schulzentrum Brauweiler
Okt ’15
7

Fahrraddemonstration in Köln

Unter der Überschrift "Stoppt das Töten von Fahrradfahrern" laden die Kölner Radverkehrsverbände und -gruppen ADFC Köln, Agora Köln, REWK Köln, Kölner Fahrrad-Sternfahrt, RADKOMM und VCD Köln sowie Bündnis 90 Die Grünen und Deien Freunde die Kölner Bürgerinnen und Bürger zu einer Demo am 7. Oktober um 18:00 Uhr an der Unfallstelle am Hohenstaufenring / Ecke Beethovenstraße ein. Von dort wird die Demonstration zum Alter Markt ziehen. In der letzten Woche gab es eine beispiellose Serie von Unfällen mit rechtsabbiegenden Kraftfahrzeugen in Köln. Zwei Menschen wurden von rechtsabbiegenden LKW überrollt. Eine Kölnerin musste mit ihrem Leben bezahlen, eine kämpft nun mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus um ihr Leben.
Veranstalter
Allgemeiner deutscher Fahrradclub (ADFC) Köln
Treffpunkt
s. oben
Okt ’15
3

HERBSTTOUR INS ÄPFELPARADIES

Zwischen alten Kastanien steht die mehrfach erneuerte Stephanuskapelle , deren Vorgängerbau bereits im Mittelalter erwähnt wird. Im Zentrum des Apfelortes Meckenheim-Ersdorf befindet sich die Pfarrkirche St. Jakobus, erstmals erwähnt als EVERESTORP im Jahre 853. – Fahrstrecke ca. 40 km. 14.00 – 18.00 Uhr
Veranstalter
Katholisches Bildungswerk und ADFC Bonn
Referent
Alfons Busche und Waldemar Rühtlein
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, 14:00 Uhr
Sep ’15
27

Radwallfahrt - Kirche im Aufbruch -

„Kirche im Aufbruch“ ist das Motto der zweitägigen Radwallfahrt 2015 auch ganz wörtlich. In einer zweitägigen Radtour von Neuss nach Kerpen werden an unterschiedlichen Zielen einzelne Aspek-te zum Thema Aufbruch beleuchtet und durch geistige Impulse begleitet. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem 19. Jh. und auf dem Sozialreformer Adolph Kolping, dessen 150. Todestag in diesem Jahr gedacht wird. Der erste Tag startet in Neuss am St. Quirinusmünster und führt u.a. zu den Klöstern Langwaden und Knechtsteden zum Hohen Dom nach Köln. Am zweiten Tag geht es von der Kölner Minoritenkirche über das alte Kloster Brauweiler und das Marienfeld nach Kerpen, der Geburtsstadt Adolph Kolpings. Gesamtlänge ca. 85 km. Teilnahmegebühr 38;-€. In Kooperation mit pfarr-rad.de und dem ADFC Köln und Neuss
Veranstalter
Redaktion SommerZeit
Referent
Margrit Jüsten-Mertens, Dr. JoachimOepen, Dr. Raimund Lülsdorff
Treffpunkt
Hoher Dom, Köln
Sep ’15
26

Radwallfahrt - Kirche im Aufbruch -

„Kirche im Aufbruch“ ist das Motto der zweitägigen Radwallfahrt 2015 auch ganz wörtlich. In einer zweitägigen Radtour von Neuss nach Kerpen werden an unterschiedlichen Zielen einzelne Aspek-te zum Thema Aufbruch beleuchtet und durch geistige Impulse begleitet. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem 19. Jh. und auf dem Sozialreformer Adolph Kolping, dessen 150. Todestag in diesem Jahr gedacht wird. Der erste Tag startet in Neuss am St. Quirinusmünster und führt u.a. zu den Klöstern Langwaden und Knechtsteden zum Hohen Dom nach Köln. Am zweiten Tag geht es von der Kölner Minoritenkirche über das alte Kloster Brauweiler und das Marienfeld nach Kerpen, der Geburtsstadt Adolph Kolpings. Gesamtlänge ca. 85 km. Teilnahmegebühr 38;-€. In Kooperation mit pfarr-rad.de und dem ADFC Köln und Neuss
Veranstalter
Redaktion SommerZeit
Referent
Margrit Jüsten-Mertens, Dr. Joachim Oepen, Dr. Raimund Lülsdorff
Treffpunkt
St. Quirinus, Neuss
Sep ’15
24

Rädchenprojekt – Mobiliät als Beitrag zur Integration von Flüchtlingen

Auf dem Gelände des Schildgener Jugendzentrums FrESch werden am 24.Sept. für einen Tag eine mobile Fahrradwerkstatt und ein Verkehrsübungsplatz aufgebaut, um Flüchtlingen praktische Hilfestellungen zu geben. Begleitet und betreut werden die Flüchtlinge dabei unter anderem auch von Fordmitarbeitern im Rahmen des Ford Ehrenamtstages. Begleitet wird diese Aktion von Radwerk, einer Fahrradwerkstatt unter Trägerschaft von Caritas und Diakonie, der Verkehrswacht des Rheinisch – Bergischen Kreises, Mitarbeitern des Jugendzentrums FrESch und ehrenamtlichen Helfern von Himmel und Ääd.
Dazu werden vom Veranstalter Fahrräder gesucht, die nach Überprüfung und Instandsetzung den teilnehmenden Flüchtlingen zur weiteren Nutzung überlassen werden.
Veranstalter
Caritasverband f. d. Rhein.-Bergischen Kreis e.V.
Treffpunkt
Jugendzentrum FreSch, Bergisch Gladbach
Sep ’15
23

Von einer Volksheiligen zur Bonner Stadtpatronin

Ihr Todesjahr jährt sich in diesem Jahr nun zum 1.000 mal. Als Volksheilige hat sich Adelheid von Bonn-Vilich schon vor mehr als 1000 Jahren beim rheinischen Kirchenvolk einen Spitzenplatz erobert.

Noch an ihrem Sterbebett hat Erzbischof Heribert von Köln im Jahr 1015 die Vilicher Äbtissin Adelheid mit dem Rang der Heiligkeit ausgestattet. Die neue Bonner Stadtpatronin hat bis heute unübersehbare Spuren eines segensreichen Wirkens hinterlassen.

Jedenfalls viel mehr als nur die hübsche Legende vom sprudelnden Heilwasser der Quelle von Pützchen......

60km, Mittel.
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner
Treffpunkt
Hauptbahnhof Köln (Buchhandlung Ludwig)
Sep ’15
20

Musikalische Stadtführung „Nicht Vergessen!“

Eine Radtour mit dem Stadtführer Hans-Ulrich Voosen und verschiedenen Konzerten zu überraschenden und geheimen Orten! Aus dem Gedenken und Besuchen historischer Wendepunkte und Orte der lokalen und weltpolitischen Geschichte heraus, versucht das Projekt "Musikalische Stadtführung: Nicht vergessen!" wichtige Themen zu beleuchten und Fragen der Verantwortung auch für die Zukunft zu beschreiben. Die Lebenserwartung eines Soldaten, der im Sommer 1916 zum Kriegsdienst an die Front abkommandiert wurde, betrug 14 Tage. Die unzählbaren Soldatengräber in Belgien und Frankreich, aber auch bei uns auf dem Westfriedhof in Bickendorf geben davon ein Zeugnis. Und die ersten Flugzeuge mit ihrer tödlichen Fracht zur Bombardierung der Stadt Lüttich starteten vom Butzweilerhof. Noch in den 30er Jahren finanzierten jüdische Mitbürger, die sich als Patrioten verstanden ein imposantes Denkmal, das auf dem jüdischen Teil des Kölner Westfriedhofes steht. Das Fort IV in Köln-Bocklemünd gehört zu den drei großen Forts des Äußeren Kölner Festungsrings. In seiner abwechslungsreichen Geschichte wurde das Fort zwei Mal von Einheiten der deutschen Luftstreitkräften genutzt. Es ist und bleibt unvorstellbar ! Und dennoch ist es unsere Aufgabe, es uns vorzustellen, - auch wenn es letztlich unfassbar ist und unsere Vorstellungskraft übersteigt, - damit wir erinnern können. Die Stationen und Kurzkonzerte: 10.00 Uhr Start Rochuskirche: Ausschnitt aus der Stummfilmmusik zum Antikriegsfilm "Im Westen nichts Neues" für Orgel, Perc. und Live-Elektronik von Wilfried Kaets 2. Station: jüdischer Friedhof: Ehrenmal jüdischer patriotischer Bürger "Shalom rav - es möge Frieden werden", RochusChor mit deutsch-jüdischer Chormusik 3. Station: Bunkeranlage Fort IV (Taschenlampe erforderlich!): Gérard Grisey "Stèle" für 2 große Trommeln 4. Station: Terminalgebäude ehemal. Flughafen Butzweilerhof: Giacinto Scelsi I RITI : Ritual March (The Funerall Of Achilles) (1962) für Percussion Ensemble,
Veranstalter
ON-Neue Musik Köln e.V.
Referent
Hans-Ulrich Voosen, Norbert Krämer, Ralf Kurley, Rochus-Chor, Wilfried Kaets
Treffpunkt
Rochus-Kirche, Köln-Bickendorf
Sep ’15
12

Nur wer losfährt, wird ankommen - Fahrradwallfahrt für Frauen

Ein Tag gemeinsam unterwegs, Körper und Geist in Bewegung bringen. Kirchen und Landschaften er-fahren. Die Natur, Mitmenschen und mich selber aufmerksam wahrnehmen. Nachspüren was es bedeutet:“Losfahren – Unterwegs sein – Ankommen“ auf dieser Tour und auf dem Lebensweg. Wir fahren in gemütlichem Tempo, halten an unterschiedlichen Kirchen, großen und kleinen, alten und modernen machen Pause wo es uns gefällt. Am Ende des Tages ist eine kurze Einkehr zum Abschluss möglich. Proviant für den Tag bringt jede Teilnehmerin mit. Wetterfeste Kleidung TN-Gebühr: 5,- € Anmeldung: alice.rueckbrodt@erzbistum-koeln.de
Veranstalter
Erzbistum Köln - Frauenpastoral
Referent
Birgit Pfannkuchen
Treffpunkt
10.00 Uhr St. Peter Essen Kettwig Münzenbergerplat
Sep ’15
5

Die Bonner Stadtpatronin St. Adelheid, Teil 2

Anlässlich des Todes der hl. Adelheid vor 1000 Jahren suchen wir in Beuel Pützchen die immer noch fließende, heilbringende Quelle und die barocke Adelheidis-Wallfahrtskirche auf. Weiter geht es zu den prächtigen Pfarrkirchen St. Gallus in Küdinghoven und St. Cäcilia in Oberkassel. Sie waren dem ehemaligen Adelheidiskloster und späteren Damenstift von Vilich inkorporiert. 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Veranstalter
Katholisches Bildungswerk und ADFC Bonn
Referent
Christel Diesler und Helmut Lagemann
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, 14:00 Uhr
Sep ’15
5

Fahrradmarkt für Flüchtlinge in Köln-Brück

Beim Fahrradmarkt in Köln-Brück können zwischen 11:00 Uhr und 14:00 Uhr Helme, Fahrradschlösser und verkehrstüchtige Fahrräder für Erwachsene und Kinder abgegeben werden. Die Räder werden gegen einen symbolischen Betrag an die Flüchtlinge weitergeben (Kinderfahrräder sind frei). Das Geld fließt komplett in Projekte der Initiative.
Veranstalter
Initiative Willkommen in Brück
Treffpunkt
Brücker Sportpark, Oberer Bruchweg 6, 51109 Köln
Aug ’15
26

Katholisch de Bach erav ....

Entlang der Erft gibt es viel katholisches zu sehen:

Kapelle als Erinnerung an einen Ort, dessen Boden "verstromt" wurde
Ablasskreuz mit dem Hinweis auf "Erlass" von 5 Jahren (im Fegefeuer..?)
einen Dom, gelegen an dem Jakobs-Pilgerweg Dortmund - Aachen
ein Kloster mit einem fahrradbegeisterten Pater
aus einer Trafostation entstand eine Friedenskapelle
eine Kapelle zu Ehren einer Heiligen, die als Junge "verkleidet" mit dem Vater pilgerte
eine gestiftete Wallfahrtskapelle durch ein Freifräulein
ein benutzter Pilgerstab von einer historischen Wanderung von Neuss nach Kevelaer
Fazit: Spannung pur - nicht nur für Katholiken!

70km, leicht.
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner
Treffpunkt
09.00 Uhr Hauptbahnhof Köln (Buchhandlung Ludwig)
Aug ’15
19

Mer kummen us dem Morjenland

Vom 18.-21. August 2005 fand in Köln der XX. Weltjugendtag statt, deren Abschlussgottesdienst auf dem Marienfeld gefeiert wurde. Rund 1 Million Gläubige waren anwesend. Das Leitwort dieser Tage lautete: "Wir sind gekommen, um IHN anzubeten". Dieser Satz wird den Heiligen Drei Königen zugesprochen, deren Reliquien im Dreikönigsschrein des Kölner Doms aufbewahrt werden.

Bevor wir uns auf die Fahrt begeben, wird uns im Maternushaus ein Kurzfilm zum damaligen Großereignis gezeigt. Danach begeben wir uns, wie kann es anders sein, zum Kölner Dom (nicht: in den Dom) und fahren von dort zum Papsthügel auf das Marienfeld, wo wir den Sterndeutern aus dem Osten begegnen....

Hans Knipp, dem wir viele kölsche Lieder zu verdanken haben, er verstarb Ende 2011, hat ein sehr schönes Lied über Kaspar, Melchior und Balthasar verfasst, welches wir nach unserer Ankunft auf dem Marienfeld gemeinsam singen werden!

70km, leicht.
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner
Treffpunkt
Hauptbahnhof Köln 8.30 Uhr (Buchhandlung Ludwig)
Aug ’15
1

Alter Friedhof in Bonn und jüdischer Friedhof in Schwarzrheindorf

Aus Anlass der 40 Jahrfeier der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Alten Friedhofs in Bonn führt die Radtour zum Alten Friedhof, der durch seine Denkmäler hauptsächlich mit Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts verbunden ist. Die Kapelle des 13. Jahrhunderts stand ursprünglich in Ramersdorf. Auf dem Gelände der ehemaligen Deutschordenskommende nicht mehr benötigt, translozierte die Stadt Bonn die Kapelle 1847 auf den heutigen Alten Friedhof. In der Anfangszeit – vor über 300 Jahren – war der Friedhof außerhalb der Stadtmauer nicht beliebt. Erst mit der Schließung aller innerstädtischen Friedhöfe, ein paar Jahre vor der Französischen Revolution, wurde der Friedhof außerhalb der Stadtmauer zentraler Bonner Friedhof der Christen. Die jüdischen Bewohner Bonns mussten zu jener Zeit weiterhin in Schwarzrheindorf beerdigt werden. Die Geschichte dieses Friedhofs ist bis in den Anfang des 17. Jahrhunderts zu belegen. Einzelne Gestaltungsweisen und Motive, so die Schmetterlinge, finden sich sowohl auf dem jüdischen, als auch auf dem christlichen Friedhof.

Dauer: 14.00 - 18.00 Uhr

Keine Anmeldung erforderlich.
Teilnehmergebühr: 5,00 € pro Tour / Person
Schüler, Studenten, Arbeitslose: 2,50 € pro Tour / Person
Veranstalter
Bildungswerk Bonn | ADFC Bonn
Referent
Martin Vollberg, Volker Unruh
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, 53115 Bonn
Jul ’15
23

1400 Kilometer entlang von Weser, Elbe und durch den Harz - aus Anlass des Jubiläumsjahres

Eine sportliche Herausforderung mit spirituellem Hintergrund: Aus Anlass des Bistumsjubiläums umrunden Pilger vom 23. Juli bis zum 7. August das Bistum Hildesheim – mit dem Fahrrad. Organisiert und begleitet wird die Radtour von der KirchenZeitung für das Bistum Hildesheim, dem Malteser Hilfsdienst und Dechant Thomas Hoffmann (Wolfsburg). Die Malteser übernehmen unterwegs auch Gepäcktransport und Verpflegung. Rund 1400 Kilometer lang ist die Strecke. Das bedeutet Tagesetappen von rund 100 Kilometern. „Trotzdem sind wir bewusst als Pilger auf dem Weg und tragen den Gedanken des Jubiläums auch in die Randgebiete unserer Diözese“, sagt Dechant Hoffmann. Unterwegs versammeln sich die Radler zu kurzen Andachten und spirituellen Impulsen. Etappenziele sind vor allem Pfarrgemeinden entlang der Strecke, die ein einfaches Quartier anbieten werden. Bei einem Informationstreffen am 24./25. April im St. Jakobushaus in Goslar lernen sich die Teilnehmer schon einmal näher kennen. Dann ist auch Gelegenheit, alle Fragen zu klären – von der genauen Streckenführung über die Ausrüstung bis hin zur Fahrradtechnik. Weil die Fahrradtour durch das Bistum Hildesheim und die Darlehnskasse Münster (DKM) finanziell unterstützt wird, kann der Teilnehmerbetrag auf 300 Euro begrenzt werden.
Veranstalter
Bistum Hildesheim
Treffpunkt
Hameln
Jul ’15
2

Gesteine an Kölner Kirchen

Nicht nur die Natur, auch eine Stadt besteht aus Gesteinen. Und da hat Köln insbesondere an seinen Kirchen so einiges zu bieten. Man sieht vulkanische Gesteine, Sedimente, Metamorphite. mache enthalten Fossilien, andere Kristalle und Mineralien. Eine GeoExkursion mit dem Fahrrad zu Kölner Kirchen.Teilnahme auf eigene Gefahr. Anmeldung unter: mailbox@uncites.de; info@pfarr-rad.de. In Kooperation mit pfarr-rad.de und dem ADFC Köln.
Veranstalter
www.Uncites.de
Referent
Sven von Loga
Treffpunkt
Kölner Dom
Jun ’15
20

Sternwallfahrt

Samstag, 20. Juni: Mit dem Fahrrad an der Sternwallfahrt durch den Nationalpark Eifel teilnehmen (Weg 8). Um 11.30 Uhr geht es ab dem Bahnhof Kall (gut von Köln erreichbar) zur Urftsee-Staumauer. Um 14.30 Uhr wird dort ein ökumenischer Gottesdienst mit Weihbischof Dr. Bündgens und Pfarrerin Heike Hirt gefeiert.
Keine Anmeldung nötig.

Weitere Infos hier (Weg 8) Sternwallfahrt 2015 (PDF)
Veranstalter
Bistum Aachen
Treffpunkt
Bahnhof Kall
Jun ’15
18

GPS Fahrradnavigation

Das Portal www.pfarr-rad.de bietet die Möglichkeit, Radtouren zu veröffentlichen, die kirchliche Orte zum Ziel haben und Kirche er-fahrbar werden lassen. Das Seminar wendet sich an Interessierte, die gerne ihre Kirchen und besondere Orte bekannt machen wollen. Die Teilnehmer werden mit den Grundlagen und wichtigen Schritten vertraut gemacht. Ziel des zweitägigen Seminar ist es, eine Fahrradtour zu planen, zu realisieren und im Portal einzustellen. Donnerstag, 18. Juni: 18:30 - 21:30 Uhr: allgemeine Grundlagen. Freitag, 19. Juni: 15:00 - 19.00 Uhr: Abfahren der Strecke und Einstellen der Tour
Veranstalter
Öffentliche Bücherei St. Matthäus, Alfter
Referent
Max Moll, Udo Wallraf
Treffpunkt
Öffentliche Bücherei St. Matthäus Alfter
Jun ’15
15

Wegkreuze im Kölner Süden

In Kölns Süden hat sich eine unvergleichbare Dichte an alten Feld- und Wegkreuzen erhalten. Die Fahrradtour führt über zumeist verkehrsberuhigte Straßen durch die Rheinniederung mit den Zielorten Zündorf, Libur und Langel. Sie stellt Beispiele der christlichen Landmarken vom 18. bis zum 20. Jahrhundert vor.

Strecke: ca. 16 km
Dauer: Vier Stunden.

Begrenzte Teilnehmerzahl
• telefonische Voranmeldung unter 0221/ 92 58 47-30 (DOMFORUM)
• Erwachsene € 15,00
• Bitte eigenes, verkehrstaugliches Fahrrad mitbringen.
Veranstalter
Domforum in Zusammenarbeit mit pfarr-rad.de und dem ADFC Köln
Referent
Markus Juraschek-Eckstein
Jun ’15
13

GPS und Geocaching

Satellitengestützte Navigation (GPS) beim Wandern, Fahrradfahrern oder Geocaching bekommt immer stärkere Bedeutung auch für die kirchliche Bildungsarbeit. Ausgerüstet mit GPS-Geräten begibt man sich ins Gelände, um "Caches" zu finden. Auch Gemeinden haben ihre "Schätze", die man aufspüren kann. Warum nicht die "Glaubensorte" einer Gemeinde, die versteckten Kapellchen, die verborgenen Bilderstöckchen oder die Besonderheiten einer Kirche auf Wander- und Fahrradrouten erkunden und im Netz veröffentlichen. In diesem Seminar lernen Sie die GPS-Outdoor-Navigation von Grund auf kennen und erfahren alles Wichtige über ihre Möglichkeiten. Nach einer entsprechenden Einführung geht es hinaus und jeder Teilnehmende bekommt ein eigenes GPS-Gerät, muss Wege finden, Koordinaten errechnen und Geocaches suchen. So erfahren Sie die Orientierung mit dem GPS-Gerät ganz praktisch. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Veranstalter
KSI, Erzbistum Köln
Referent
Sven von Loga, Dr. Udo Wallraf
Treffpunkt
Katholisch Soziales Institut Bad Honnef
Jun ’15
6

Swister Turm und St. Johann Baptist

Der Turm in Swist ist der einzige Hinweis auf das ehemals bestehende Dorf. Während der Kriegshandlungen im Truchsessischen Krieg Ende des 16. Jahrhunderts wurde das Dorf so stark entvölkert, dass ein Wiederaufbau nicht mehr möglich war. Die überlebenden Bewohner zogen ins Tal und gaben das Dorf auf. Die Kirche „Fides, Spes und Caritas“ wurde noch als Wallfahrtskirche genutzt, bis man das baufällige Kirchenschiff im 19. Jahrhundert aufgab, ohne es zu ersetzen. –

Im 21. Jahrhundert baute die Gemeinde Weilerswist Metternich Karl Bands Kirchenerweiterung von 1952 zurück. Die einschiffige Dorfkirche des 17. Jahrhunderts mit vorgesetztem kräftigem Westturm hat heute wieder ihre ursprüngliche Gestalt.

14.00 - 19.00 Uhr

Keine Anmeldung erforderlich.
Teilnehmergebühr: 5,00 € pro Tour / Person
Schüler, Studenten, Arbeitslose: 2,50 € pro Tour / Person
Veranstalter
Bildungswerk Bonn | ADFC Bonn
Referent
Martin Vollberg
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, 53115 Bonn
Jun ’15
6

„Deepejasser Kirmes“ und „Via Sacra“ per Rad [3.0]

„Deepejasser Kirmes“ und „Via Sacra“ per Rad [3.0] Erkundungstour zu diesem Kölner Planungsprojekt: „IN VIA SACRA“ zukünftig auch per Velo in beiden Richtungen, derzeit streckenweise durch „nicht geöffnete“ Einbahnstraßen noch verhindert. Besucht werden natürlich auch Kirchen des Hilligen Kölle links und rechts der „Via“, die hier den berühmten „Kranz der romanischen Kirchen Kölns“ nachzeichnet. Den Abschluss der Tour feiern wir mit einem Besuch der Mauritiusveedel–Straßenkirmes...

15km, leicht
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Horst Polakowski
Treffpunkt
13.30 Uhr, Fahhradbüro, Mauritiussteinweg 11
Jun ’15
4

Sprengel Merheim

Die Tour geht der Geschichte des ehemaligen Sprengels Merheim nach. Von der bis ins 8. Jh. nachweisbaren Urpfarrei in Merheim (St. Gereon) führt der Weg zu den Pfarrkirchen in Dellbrück und Holweide und Köln-Höhenhaus.

Strecke: ca. 14 km
Dauer: Vier Stunden.

Begrenzte Teilnehmerzahl
• telefonische Voranmeldung unter 0221/ 92 58 47-30 (DOMFORUM)
• Erwachsene € 15,00
• Bitte eigenes, verkehrstaugliches Fahrrad mitbringen.
Veranstalter
Domforum in Zusammenarbeit mit pfarr-rad.de und dem ADFC Köln
Referent
Markus Juraschek-Eckstein
Mai ’15
17

Von Maternus zur Moderne

Von Alt St. Maternus in Rodenkirchen führt die Tour über Weiß zu verschiedenen modernen Kirchen bis nach St. Maria Königin in Marienburg. Anlässlich des 60. Todestages von Dominikus Böhm zeigen zwei Kirchen dessen Weg von Maternus zur Moderne.

Strecke: ca. 14 km
Dauer: Vier Stunden.

Begrenzte Teilnehmerzahl
• telefonische Voranmeldung unter 0221/ 92 58 47-30 (DOMFORUM)
• Erwachsene € 15,00
• Bitte eigenes, verkehrstaugliches Fahrrad mitbringen.
Veranstalter
Domforum in Zusammenarbeit mit pfarr-rad.de und dem ADFC Köln
Referent
Marc Jumpers
Mai ’15
17

1000 Jahre Kirche im Bonner Norden

Festlich und in großem Umfang soll im Mai 2015 auf gesicherte 1.000 Jahre als älteste Bonner Pfarre zurückgeblickt werden. Die originale Schenkungsurkunde durch Kaiser Heinrich II. von 1015 blieb erhalten. Teil-Abschluss-Gottesdienste in heutigen Kirchen im Bonner Norden.

Die Feiern werden gemeinsam beendet in den Überresten der Dietkirche im ehemaligen Römerlager und in St. Joseph, Bonn-Castell. Seitens des Katholischen Bildungswerkes und des ADFC Bonn sowie der pfarr-rad.de des Erzbistums Köln führen anschließend zwei begleitend geplante Radtouren zu Orten außerhalb von Bonn, die mit ihren Kirchen oder vormals großen Hofanlagen zum Besitz des früheren Benediktinerinnenklosters Dietkirchen gehörten und diesem Tribut leisten mussten. Manches Relikt blieb erhalten und soll vor Ort gezeigt oder ins Bewusstsein zurückgerufen werden. An- oder Rückfahrt nach Bonn per Bahn möglich.
Veranstalter
Bildungswerk Bonn | ADFC Bonn | pfarr-rad.de
Mai ’15
14

Rund um Rösrath

Rösrath wird zu Recht als „Tor zum Bergischen Land“ bezeichnet. Die wunderschöne Lage mitten in den Naturschutzgebieten Königsforst und Wahner Heide bei gleichzeitiger Nähe zur Metropole Köln macht Rösrath zu einem sehr attraktiven Wohnort mit kurzen Wegen und einem persönlichen Umfeld. Unsere Tour führt an religiösen, historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten vorbei und bietet eine gute Möglichkeit die Stadt Rösrath näher kennenzulernen.

Die Tour am Fest von Christi Himmelfahrt ist eine Einweihungstour. Als Besonderheit ist geplant, dass der leitende Pfarrer der Kirchengemeinde St. Nikolaus, Rösrath, Herr Pastor Franz Gerards im Verlauf der Tour einen Feldgottesdienst mit den Teilnehmern feiern wird. Nach dem Gottesdienst geht es weiter zum Haus Eulenbroich, der Klostermühle bis zum Augustinushaus in Rösrath. Hier wird die Tour bei Kaffee und Kuchen ausklingen.

Diejenigen die per Bahn anreisen, können bei der Abreise den Bahnhof Rösrath-Mitte nutzen.
Keine Anmeldung erforderlich.

Strecke: ca. 16 km
Dauer: ca. vier Stunden (Fahrzeit ca. 2 Stunden)
Veranstalter
Kolpingsfamilie Rösrath
Treffpunkt
13.30 Uhr Bahnhof Rösrath-Stümpen
Mai ’15
14

Unbekanntes Rheinland: Delling

Delling ist nicht nur der Name eines bekannten TV-Sportjournalisten, sondern auch ein traumhaft schön gelegener Ort im Herzen des Bergischen Landes: zwischen gepflegten Fachwerkhäusern und einer wunderschönen, historischen Naturstein-Kirche wollen wir hier bei einer längeren Rast Ruhe und Natur genießen.

Kosten: anteilig Bahnfahrt.

ca. 45km,Satteltaschenverpflegung
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Artur Rumpel
Treffpunkt
8.00 Uhr, Fahhradbüro, Mauritiussteinweg 11
Mai ’15
3

Gottesdienst mit Fahrradsegnung

Alljährlich findet am 1. Sonntag im Mai ein besonderer Gottesdienst für die Fahrradfahrer statt. Der Gottesdienst ist unter freiem Himmel, im Innenhof des Klosters Langwaden. Im Anschluss an den Gottesdienst werden alle Fahrräder für eine allezeit sichere Fahrt gesegnet.
Veranstalter
Kloster Langwaden
Treffpunkt
Kloster Langwaden
Mai ’15
2

Stationen der Rosa Mystica in Buschoven

Seit dem Mittelalter besteht die Wallfahrtstradition zur Madonna aus dem damaligen Kloster Schillingskapellen. In diesem Zeitraum hat das Gnadenbild, dessen Verehrung zu den ältesten im Rheinland gehört, mehrere Stationen zurückgelegt.

Etwa 25 km Fahrstrecke.
Dauer: 14.00 - 18.00 Uhr

Keine Anmeldung erforderlich.
Teilnehmergebühr: 5,00 € pro Tour / Person
Schüler, Studenten, Arbeitslose: 2,50 € pro Tour / Person
Veranstalter
Bildungswerk Bonn | ADFC Bonn
Referent
Alfons Busche. Waldemar Rüthlein
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, 53115 Bonn
Apr ’15
29

Auf der kaiserlichen Route Karls des Großen

Auf den Spuren Karls des Großen folgt der 413 km lange "Kaiserrouten-Radweg" von Aachen nach Paderborn. Das Ziel des Kaisers war es, die Sachsen zum Christentum zu bekehren. So, wie im Jahre 775 das fränkische Heer von Kaiser Karls des Großen über Düren bis an die Weser gegen die Sachsen zog, so radeln wir nun in die umgekehrte Richtung von Horrem über Düren nach Arnoldsweiler. Im vergangenem Jahr war auch sein 1.200stes Todesjahr, dem Aachen eine dreiteilige Ausstellung zu dem bedeutenden Frankenherrscher widmet. Der ADFC Köln machte 2014 "auf seine Art" auf dieses besondere Jahr aufmerksam. Nun folgt der letzte Streckenabschnitt. Wegen eines angekündigten Unwetters im vergangenen Jahr konnte diese Tour nicht gefahren werden und wird hiermit erneut angeboten. Rückkehr evtl. nach 20 Uhr Anmeldung nicht erforderlich.
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Heinz Meichsner
Treffpunkt
Hauptbahnhof Köln (Buchhandlung Ludwig)
Mär ’15
29

Jakobswege per Rad

Zu Sommerzeitbeginn – diesmal Palmsonntag – pilgern wir auf Jakobswegen im Rheinland. Seit dem Mittelalter war Köln – und ist wieder – wichtiger Knotenpunkt der Jakobswege: Pilgerströme aus nördlichen und östlichen Richtungen kommen hier zusammen; und von Köln aus führen zwei Hauptrouten, die eine über Aachen Paris, die andere über Trier und Metz Richtung Santiago de Compostela... Per Rad entdecken wir auf Pilgerspuren zahlreiche Schätze am Weg.

Treffpunkt: 9.00 Uhr (Sommerzeit).

Streckenlänge 45km

Kostenbeitrag für Nicht-Mitglieder: 3€ + anteilige Bahnfahrt
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Artur Rumpel
Treffpunkt
Geschäftsstelle ADFC, Mauritiussteinweg 11, Köln
Mär ’15
28

1000. Jahrfeier Teil 1. Älteste Pfarrkirche Bonns

Die Dietkirche, deren Überreste wir im ehemaligen Römerlager aufsuchen, war die erste Bonner Pfarrkirche und später gleichzeitig eine Benediktinerinnenkirche. Ihre Nachfolgerin ist die heutige Stiftskirche. Eine kaiserliche Schenkungsurkunde von 1015 blieb erhalten. Die St.-Peter-Pfarrkirche von Beuel-Vilich war früher das Gotteshaus eines Benediktinerinnenklosters, das von Adelheid gegründet und in dem sie 1015 bestattet wurde. Seit 2008 ist die hl. Adelheid die Stadtpatronin von Bonn.

Dauer: 14.00 - 18.00 Uhr

Keine Anmeldung erforderlich.
Teilnehmergebühr: 5,00 € pro Tour / Person
Schüler, Studenten, Arbeitslose: 2,50 € pro Tour / Person
Veranstalter
Bildungswerk Bonn | ADFC Bonn
Referent
Christel Diesler. Helmuth Lagemann
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke 53115 Bonn
Mär ’15
19

Geologische Kirchenführung

Mit 15 Personen begibt sich Sven von Loga auf eine außergewöhnliche Kirchentour. Er nimmt am Donnerstag, 19. März, die an den Kirchen verbauten Gesteine in den Blick und setzt sich so mit Fossilien, Kristallen und Mineralien auseinander. Die Tour ist abrufbar auf http://www.pfarr-rad.de/touren/route/563 Geologische Kirchentour Donnerstag, 19. März, 14-17 Uhr. Eine Anmeldung bei Sven von Loga ist notwendig: mailbox@uncites.de
Referent
Sven von Loga
Mär ’15
15

Fasten-Aktiv und Anradeln 2015

Mit Vorstellung des neuen ADFC-Köln-Tourenprogramms wird die neue Fahrradsaison offiziell eröffnet. In geruhsamerem Tempo als sonst suchen wir eher unspektakuläre Orte im „hillige Kölle“ auf: entschleunigtes Fahrverhalten soll uns achtsamer werden lassen für die Route an sich, das „Unterwegs-bereits-am-Ziel-Sein“. Mögliches Ergebnis unseres Aktiv-Fastens: Dinge einmal ganz anders wahrnehmen, im Alltäglichen das Wunderbare entdecken...

Streckenlänge 25km

Start: 9 Uhr
Kostenbeitrag für Nicht-Mitglieder: 3€
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Artur Rumpel
Treffpunkt
Geschäftsstelle ADFC, Mauritiussteinweg 11, Köln
Mär ’15
14

1. Wuppertaler Fahrradkreuzweg

Im Rahmen dieses Kreuzweges möchten wir an insgesamt 5 Stationen "Halt" machen. Mit dieser Veranstaltung wollen wir auch die 95% der Christen ansprechen, die von Kirche nicht erreicht werden sollen und natürlich alle darüber hinaus Interessierten. Anmeldung erforderlich, kostenlos. info@pfarr-rad.de
Veranstalter
Kath. Citykirche Wuppertal und pfarr-rad.de
Treffpunkt
11 Uhr, Ehem. Bahnhof Wuppertal Wichlinghause
Nov ’14
22

Orte der Macht - 2. Teil

Teilnahmegebühr. 2,50€ für ADFC-Mitglieder, 5€ für Gäste. Im zweiten Teil der Tour "Orte der Macht" werden die Punkte 25 bis 35 angefahren. Start und Ziel ist jeweils das Bonner Münster. Die Tour beginnt um 13 Uhr und endet gegen 18 Uhr.
Veranstalter
ADFC Bonn
Referent
Christel Diesler, Volker Unruh
Treffpunkt
Hauptportal Bonner Münster
Okt ’14
25

Orte der Macht - 1. Teil

Teilnahmegebühr. 2,50€ für ADFC-Mitglieder, 5€ für Gäste. Im ersten Teil der Tour "Orte der Macht" werden die Punkte 1 bis 24 angefahren. Start und Ziel ist jeweils das Bonner Münster. Die Tour beginnt um 13 Uhr und endet gegen 18 Uhr.
Referent
Christel Diesler, Gabriele Heix
Treffpunkt
Hauptportal Bonner Münster
Okt ’14
23

Das Ratinger Tragödchen - Kaberett und Fahrrad

Ein Programm extra zum Jahr des Fahrrads entwickelt präsentieren Bernhard Schultz und Thomas Schneider am 23. Oktober ab 18.30 Uhr. Musikalische Einlagen wechseln sich mit szenischen Lesungen und kabarettistischen Elementen ab. Kartenvorverkauf im Bürgerbüro im Rathaus oder im Internet www.langenfeld.de
Referent
Bernhard Schultz, Thomas Schneider
Treffpunkt
Kulturzentrum, Flügelsaal, Hauptstraße, Langenfeld
Okt ’14
18

19 Stelen an drei Orten

Mit dem Fahrrad können die 19 Stelen in einer Radtour erfahren werden. Die Stelen stehen im Oktober 2014 zum Ende des Jubiläumsjahres an drei Orten im Rhein-Erft-Kreis, und zwar in Brühl, Frechen und Lechenich. Mit dieser ganztägigen Radtour ist es möglich alle Stelen zu sehen, die im Umfeld der verschiedenen Kirchen St. Margareta in Brühl, St. Audomar in Frechen und St. Kilian in Lechenich stehen. Besonders gewürdigt wird bei dieser Radführung die Rolle der jeweiligen Orte in der Geschichte des Kölner Bistums. Die Radtour ist geplant und wird begleitet von Max Moll und soll in erster Linie auf Rad- und Feldwegen entlang führen. Auf der Rundstrecke sind keine nennenswerten Steigungen zu bewältigen. Allerdings haben die Mitfahrer für die komplette Rundtour ca. 50 km zurückzulegen. Die reine Fahrzeit wird also ca. 5 Stunden sein. Die gesamte Tour ist vor Beginn schon auf der Bistumshomepage www.pfarr-rad.de zu sehen und herunter zu laden. So kann sie von allen Interessierten auch jederzeit allein nachgefahren werden. Treffpunkt ist die Pfarrkirche St. Margareta in Brühl. Start ist um 10.00 Uhr und die Rückkehr gegen 18.30 Uhr. Anmeldung unbedingt erforderlich, denn weitere Hinweise erfolgen an die angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Referent
Kirsten Lange-Wittmann, Max Moll
Treffpunkt
St. Margareta (Brühl), Pastoratstraße 20
Okt ’14
18

Rad-Aktionstag Bonn

Beim diesjährigen Rad-Aktionstag informiert die Stadt Bonn am Samstag, 18. Oktober, von 10 bis 16 Uhr auf dem Münsterplatz zusammen mit weiteren Akteuren rund um den Radverkehr und wirbt für Verkehrssicherheit. Der ADFC bietet neben Infostand und Radparcours eine geführte Einkaufs-Radtour an. Zum ersten Mal ist das Erzbistum Köln beim Rad-Aktionstag dabei. An einem Informationsstand wird das Internetportal: www.pfarr-rad.de vorgestellt und auf zwei geführten Radtouren einige Kirchen der Innenstadt "erfahren".
Veranstalter
ADFC Bonn
Referent
Stadt Bonn
Treffpunkt
Münsterplatz, Bonn
Okt ’14
18

Orte der Macht - Schnuppertour

"Orte der Macht" in Bonn, Schnuppertour Vom Bonner Münster über Residenzschloss / Universität, Poppelsdorfer Schloss, Ermekeilkaserne und ehemaliges Bundesviertel an Rhein und Hofgarten entlang zurück Anlässlich der Erinnerung an die Königskrönung Friedrich des Schönen zum deutschen König im Bonner Münster am 25. November vor 700 Jahren umfasst die gesamte Radel-Rundtour gut 35 Beispiele in Bonn und Bad Godesberg, die für Machtpräsenz stehen. Thematisch werden Objekte von der Römerzeit bis in die Gegenwart betrachtet. Bitte hierzu die Gesamttour-Termine beachten.
Referent
Tourenleitung: Helmut Lagemann, Machtthematik: Christel Diesler.
Treffpunkt
Samstag, 18. Oktober, 13.30 Uhr Hauptportal Bonner Münster
Okt ’14
18

Per Rad: Dreikönigsdarstellungen im öffentlichen Raum

850 Jahre Dreikönigenverehrung in Köln haben ihre Spuren in der bildenden Kunst hinterlassen - auch an öffentlichen Plätzen und Gebäuden. Die 6 km lange Fahrradtour führt von der ca. 800 Jahre alten Wandmalerei in St. Maria in Lyskirchen, vorbei am gotischen Rathausturm bis zu den Darstellungen des 20. Jh. im Gerlingviertel und in St. Joseph in Braunsfeld.
Referent
Markus Juraschek-Eckstein
Treffpunkt
Samstag, 18. Oktober, 10 Uhr, St. Maria in Lyskirchen
Okt ’14
11

Orte der Macht - 2. Teil

Teilnahmegebühr. 2,50€ für ADFC-Mitglieder, 5€ für Gäste. Im zweiten Teil der Tour "Orte der Macht" werden die Punkte 25 bis 35 angefahren. Start und Ziel ist jeweils das Bonner Münster. Die Tour beginnt um 13 Uhr und endet gegen 18 Uhr.
Referent
Christel Diesler, Ferdinand Busch
Treffpunkt
Hauptportal Bonner Münster
Sep ’14
28

Auf den Spuren der Hl. Drei Könige

Eine Tour auf den Spuren der Hl. Drei Könige am 27. und 28. September, veranstaltet von der Redaktion Advents- und SommerZeit, der Hauptabteilung Seelsorge und pfarr-rad. An zwei Tagen geht es auf insgesamt 75km über Bonn nach Köln. Dabei wechseln sich verschiedene Vorträge und Führungen durch Margrit Jüsten-Mertens, Kunsthistorikerin und Geschäftsführerin des Fördervereins romanische Kirchen Köln e.V., Dr. Joachim Oepen, Historiker und stellvertretender Direktor des Historischen Archivs des Erzbistums Köln, und Dr. Michael Geffert, Astronom am Radioastronomischen Institut der Universität Bonn ab.
Referent
Margrit Jüsten-Mertens, Dr. Joachim Oepen und Dr. Michael Geffert
Treffpunkt
10 Uhr Start an der Kirche St. Severinus in Erpel
Sep ’14
28

Gemeindewallfahrt einmal anders: Duett von Orgelführungen und Waldmesse

Mit dem Fahrrad zu Orgelführungen der Orgeln in unserer Gemeinde. Start und Treffpunkt: 13.30 Uhr in St. Bartholomäus. Es geht dann über die Kirche St. Anna, Am Ritterskamp1, 40885 Ratingen-Lintorf zur Kirche St Johannes, Am Löken 67, 40885 Ratingen-Lintorf mit Kaffeepause. Anschließend zur Kirche St. Christophorus, Alte Kölner Str. 16, 40885 Ratingen-Breitscheid. Von dort nach Schloss Linnep zur Waldmesse mit abschließendem Grillen.
Referent
Birgit Krusenbaum und Pfarrgemeinderat der Gemeinde St. Anna Ratingen
Treffpunkt
St. Bartholomäus, Bruchhauser Str. 2, 40883 Ratingen
Sep ’14
17

Caesarius, der Mönch von Heisterbach

ca. 75km / mittel Auf Ersuchen des Kölner Erzbischofs Philipp von Heinsberg zogen 1189 Zisterzienser der Abtei Himmerod an den Rhein und siedelten sich zunächst auf dem Petersberg an. 1202 war die Umsiedlung ins Peterstal nach Heisterbach abgeschlossen. Die wohl bekannteste Gestalt des Klosters ist Caesarius, der dort 1199 eingetreten war. Er wurde durch seine Wundergeschichten, aber auch durch seine Biographie über Elisabeth von Thüringen und des ermordeten (!) Kölner Erzbischofs Engelbert von Berg bekannt.
Referent
Heinz Meichsner, ADFC Köln
Treffpunkt
Deutzer Bahnhof, Ottoplatz 7, 50679 Köln - Deutz
Sep ’14
14

Achtsamkeit

Eine Radtour der Achtsamkeit, um mit dem Fahrrad den Stress hinter sich zu lassen, bietet die ev. Kirche Leverkusen und das Kath. Bildungswerk im Kreis Mettmann im Rahmen des Jahres des Fahrrads in Langenfeld an. Die Tour beginnt um 10 Uhr und endet mit einem gemeinsamen Grillen. Anmeldung unter Telefon 01273 / 794-5311 Kosten: 5€
Veranstalter
Ev. Kirche Leverkusen und Kath. Bildungswerk Kreis Mettmann
Referent
Andreas Pollak, Julia Krebel
Treffpunkt
Freizeitpark Langenfeld (Langforter Str.)
Sep ’14
10

Tagestour - Kloster Stiepel

ca. 70km / mittel Mit DB nach Gevelsberg. Ins Ruhrtal dann über Witten; Herdecke zum Kloster. Rückfahrt nach Hattingen und auf einer alten Eisenbahntrasse nach Wuppertal-Elberfeld. Mit DB zurück nach Köln.
Referent
Hans Menz
Treffpunkt
Deutzer Bahnhof, Ottoplatz 7, 50679 Köln - Deutz
Sep ’14
7

Kirchdorfradweg um Wipperfürth, Teil 2

Die Radtour führt von Lennep nach Hückeswagen, weiter fahren wir über den Beverdamm nach Egen, das kleinste der Wipperfürther Kirchdörfer. Immer wieder kann man durch das bewaldete Ufer einen herrlichen Blick auf die Bevertalsperre erhaschen. Schon aus der Ferne sieht man den Zwiebelturm der Kirche im Ortskern, von Egen eine Besonderheit für diese Region. Das nächste Kirchdorf auf dieser Tour ist Kreuzberg, das größte der Wipperfürther Kirchdörfer. Wir erleben tolle Weitblicke über die typisch bergische Landschaft. Die Tour führt weiter nach Gut Voswinkel. Nach dem Örtchen Großfastenrath gelangt man an die beeindruckende Staumauer der Kerspetalsperre. Weiter führt die Tour zum Panorama-Quintett-Radweg und von dort über Wipperfüth und Hückeswagen zurück nach Lennep. Veranstalter der Tour ist der ADFC Remscheid!
Veranstalter
ADFC Remscheid
Referent
Reiner Hasky, ADFC Remscheid
Treffpunkt
Bahnhofsvorplatz Remscheid-Lennep Am Bahnhof
Sep ’14
6

pfarr-radeln 2. Teil

pfarr-radeln 2. Teil: Vom "Gelehrtenfriedhof" Poppelsdorf zum Burgfriedhof Bad Godesberg. Spannend, informativ und teils skurril sind die Geschichten, die sich hinter so manchen Namen verbergen. Viele Straßenbezeichnungen in Bonn und Bad Godesberg gehen auf die hier Bestatteten zurück. Ein Augenschmaus sind viele der alten Grabmale und Mausoleen in den terassenförmigen Hanglagen. Selbstverständlich schieben wir unsere Räder über die Gottesacker und wandern zu Fuß zu Auswahlgräbern. 15km. 2,50€
Referent
Christel Diesler. ADFC Bonn und Bildungswerk Bonn
Treffpunkt
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke
Aug ’14
2

Erpel und Unkel

Erpel und Unkel, Kirchenbauten mit Bezüge zu Kölner Kirchen. St. Severin in Erpel bestimmt das Rheinpanorama mit seinem Turm, an den sich die Emporenbasilika des 13. Jahrhunderts anschließt. St. Pantelon in Unkel ist von einem noch benutzten Friedhof mit zahlreichen alten Grabsteinen umgeben. Der heutige Kirchenbau mit seiner reichen Ausstattung ist das Ergebnis vielfacher Veränderungen mehrerer Epochen. 45km. 2,50€
Referent
Martin Vollberg
Treffpunkt
Kennedybrücke, Beueler Seite.
Jul ’14
16

Tagestour - Bruder Klaus Kapelle

ca. 75km / schwer Mit DB nach Mechernich. Im Veytal nach Burg Satzvey. Über Wachendorf zur Kapelle. Im Eschbachtal nach Münstereifel. An der Erft entlang bis Weilerswist oder Horrem. Rückkehr mit DB. Mit Einkehr.
Veranstalter
ADFC Köln
Referent
Hans Menz, ADFC Köln
Treffpunkt
Deutzer Bahnhof, Ottoplatz 7, 50679 Köln - Deutz

Wir verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie dem zu. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Nutzung von Angeboten Dritter

Diese Website nutzt zur Darstellung von Radwege-Karten Open Street Maps und Gravitystorm, zur Darstellung von Topographie und Satellitenfotos Mapbox.
Videos im Blog stammen entweder von dieser Website oder medien-tube.de.

Hierbei baut Ihr Browser eine Verbindung zu den Servern des Drittanbieters auf, wodurch automatisch Ihre IP-Adresse sowie Informationen über Ihren Browser, Betriebssystem, Datum/Uhrzeit und die Adresse unserer Website an diese übermittelt werden können.

Tracking-Cookie von Matomo

Matomo wird DSGVO-konform eingesetzt, da es Daten nur innerhalb dieser Website erhebt und verarbeitet. Es dient nicht-personenbezogener Verfolgung der Benutzerinteraktion.