Der pfarr·rad-Blog


IMG_0257_Kopie_bearbeitet-1.jpgIMG_0296_Kopie.jpg
12. Juni 2015

2. Woche: Thomas Pfeiffer Radreise

Folgende wichtige Nachricht steht auf der zweiten Seite einer englischen Tageszeitung: Die Queen versuchte einen Fruchteiskuchen zu durchschneiden; kraftlos hat sie das Messer in der Torte steckenlassen. Fünf Großfotos dokumentieren dieses kleine Missgeschick. Die helfende Hand kam, während der allgemeinen Belustigung, von der Gastgeberin. So hat „Queen Mum“ doch noch ihren Kuchen bekommen. Die zweite wichtige Meldung ist, dass es in Südengland einen diesjährigen Hitzerekord gab: 28 Grad. Hier im Norden ist es seit über einer Woche ebenso warm und trocken. Es gab viele durchgehende Sonnentage mit mehr als 23 Grad Wärme. Bei dichterer Wolkendecke sinkt das Thermometer auf noch angenehme 15 Grad. Also optimales Wetter zum Radfahren. Von York bin ich Richtung Westen in die Penniens hineingefahren. Diese traumhafte Region ist das Mittelgebirge Englands, das sich von Süd nach Nord erstreckt. Die Straßen sind der Topografie angepasst und stark wellig. Öfters steigen die Wege auf kurzer Distanz mit über 16% steil an. Der Lohn der Mühen ist eine atemberaubende typisch englische Tal- und Moorlandschaft. Weitere Infos auf: www.radgeschichten.com


zur Übersicht