Der pfarr·rad-Blog

26. Februar 2015

1. Wuppertaler Fahrradkreuzweg

Gemeinsam mit der Stabsabteilung Kommunikation des Erzbistums Köln (Kulturkommunikation) lädt die Katholische Citykirche Wuppertal am Samstag, dem 14. März 2015 zum ersten Wuppertaler Fahrradkreuzweg auf der Nordbahntrasse ein. Der Fahrradkreuzweg beginnt um 11.00 Uhr an der Fahrradkapelle am Bahnhof Wichlinghausen und endet gegen 13.00 Uhr am Homanndamm.

An insgesamt fünf Stationen werden die Radfahrer Halt machen und den Kreuzweg Jesu auf eigene Weise betrachten. Das Beten des Kreuzweges spielt in der Tradition der römisch-katholischen Kirche eine wichtige Rolle. Es bedeutet das Betrachten und Mitvollziehen des Leidensweges Jesu. Tod und Auferstehung Jesus sind die Basis des christlichen Glaubens. Gerade im Kreuzweg wird die Solidarität des Sohnes Gottes mit den Leidenden intensiv erlebt. Dieses intensive Erleben prägt auch den Fahrradkreuzweg. So wird etwa im Dorper Tunnel für einige Minuten das Licht ausgeschaltet, so dass es den Teilnehmern, die die Erfahrung machen wollen, die existentiell nachvollziehbare Erfahrung der Dunkelheit des Todes ermöglicht wird.

Am Mirker Bahnhof werden die Pilger eine kurze Rast einlegen. Von dort können vor Beginn des Fahrradkreuzweges auf Wunsch auch Fahrräder entliehen werden.

Alle Teilnehmer erhalten am Schluss des Kreuzweges am Homanndamm einen Pilgerausweis.

Für die kostenlose Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 11. März 2015 bei der Katholischen Citykirche Wuppertal erforderlich.


zur Übersicht