Der pfarr·rad-Blog

21. Januar 2015

Fahrräder für Flüchtlinge

„Camino“, die Jugendgruppe der Gemeinde von Sankt Peter Köln, startet in Kooperation mit dem Kölner Caritasverband eine Hilfsaktion, die das Thema „Aufbruch“ wortwörtlich nimmt: Diejenigen, die alles verloren haben, die in Köln in Notunterkünften leben müssen, sollen Fahrräder erhalten, um mobiler zu werden und ihre neue Stadt „erfahren“ zu können. Da die allermeisten auf die sozialen Sicherungssysteme angewiesen sind, ist die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel für sie ein unerschwinglicher Luxus. Mit einem Fahrrad hätten sie nicht nur die Möglichkeit, aus dem tristen Lageralltag auszubrechen und ihre Nachbarschaft und ihre neue Heimat näher kennenzulernen, sondern auch die notwendigen Behördengänge zu absolvieren.

So kann den Flüchtlingen in Köln ein Stück Mobilität geschenkt werden: Schenken Sie uns ein gebrauchtes Fahrrad oder spenden Sie, um alte, gebrauchte Fahrräder instand setzen zu lassen! In einer großen Sammelaktion können ausgediente Drahtesel in Sankt Peter abgegeben oder von den Jugendlichen abgeholt werden. Mit den Spenden und in Zusammenarbeit mit einer Fahrradwerkstatt werden diese verkehrstüchtig gemacht und den Flüchtlingen zur Verfügung gestellt.

Die Camino Jugend ist erreichbar unter:
fluechtlinge@sankt–peter–koeln.de
Tel. 0157 / 511 981 93 // // Mo – Fr 9 bis 12 Uhr


zur Übersicht