Der pfarr·rad-Blog


13. Februar 2017

Paar-Rad Tour - Ein Rückblick

Unter dem Motto „Zu zweit unterwegs zu Liebesorten in Köln“ waren über 30 Paare auf dem Fahrrad durch Köln. Von der Traukirche über das Porsche-Zentrum bis hin zum Friedhof beschäftigten sich die Liebenden mit Aktionen und Impulsen mit dem gemeinsamen Lebensweg einer Paarbeziehung.

Die Liebestour startete dort, wo viele Paare ihre Liebe mit einem Schloss symbolisieren: Auf der Hohenzollernbrücke. Von dort führte die Strecke in Richtung Norden zur Kirche St. Engelbert in Riehl, einer der Traukirchen in Köln. Martin Bartsch von der katholischen Ehepastoral sprach hier über die gegenseitige Bindung durch alle Lebensphasen hindurch. Das wurde am nächstfolgenden Ziel, dem Heilig-Geist-Krankenhaus in Weidenpesch vertieft. Hier ging es um die gegenseitige Zuwendung, die für die Gründung einer Familie, aber auch für das Bestehen von Krisen eine Rolle spielt. Die Strecke führte die Paar-Radler zum Porsche Zentrum. Das Auto repräsentiert für einige das Schöne, Erotische und Sinnliche und damit das, was auch in der Partnerschaft wichtig und unentbehrlich ist. Auf dem Friedhof Melaten beschäftigten sich die Paare mit der Begrenztheit des Menschen und damit, was diese Begrenztheit für Paare heißt. Die letzte Station führte nicht nur zurück in das Herz der Stadt, sondern auch in das Herz der Kölner Seele, zum Alter Markt und dem Jan von Werth Denkmal mit dem der Kölner die herzzerreißende Liebesmär von Jan und Griet verbindet.

Eine Veranstaltung von pfarr-rad.de und der Ehepastoral im Erzbistum Köln.

Mehr unter www.koelnervalentinstag.de. Der Valentinstag erinnert an den Heiligen Valentin, Bischof und Märtyrer im 3. Jahrhundert. Valentin wurde als der Patron der Liebenden verehrt; er soll Liebende auch entgegen gesetzlicher Vorschriften und gesellschaftlicher Ansichten gesegnet haben. Für ihn war die Liebe das Entscheidende und für diese Liebe erbat er Gottes Segen und Beistand.


zur Übersicht