Der pfarr·rad-Blog


10. Februar 2013

Erste Fahrrad-Tour im Netz

Mit der Fahrrad-Tour Dom und Dömchen steht nun die erste GPS-geführte Fahrrad-Tour in unserem neuen Online-Fahrrad-Touren-Portal. Immer am Rhein entlang kann man romanische Kirchen und er-radeln und entdecken. Von Rodenkirchen bis Zons präsentiert die Strecke zwölf spannende Kleinodien der rheinischen Kirchenarchitektur – selbstverständlich mit Abstechern zu interessanten Museen und historischen Bauwerken.

Zur Fahrrad-Tour: /dom-und-doemchen


26. Februar 2015

1. Wuppertaler Fahrradkreuzweg

Gemeinsam mit der Stabsabteilung Kommunikation des Erzbistums Köln (Kulturkommunikation) lädt die Katholische Citykirche Wuppertal am Samstag, dem 14. März 2015 zum ersten Wuppertaler Fahrradkreuzweg auf der Nordbahntrasse ein. Der Fahrradkreuzweg beginnt um 11.00 Uhr an der Fahrradkapelle am Bahnhof Wichlinghausen und endet gegen 13.00 Uhr am Homanndamm.

An insgesamt fünf Stationen werden die Radfahrer Halt machen und den Kreuzweg Jesu auf eigene Weise betrachten. Das Beten des Kreuzweges spielt in der Tradition der römisch-katholischen Kirche eine wichtige Rolle. Es bedeutet das Betrachten und Mitvollziehen des Leidensweges Jesu. Tod und Auferstehung Jesus sind die Basis des christlichen Glaubens. Gerade im Kreuzweg wird die Solidarität des Sohnes Gottes mit den Leidenden intensiv erlebt. Dieses intensive Erleben prägt auch den Fahrradkreuzweg. So wird etwa im Dorper Tunnel für einige Minuten das Licht ausgeschaltet, so dass es den Teilnehmern, die die Erfahrung machen wollen, die existentiell nachvollziehbare Erfahrung der Dunkelheit des Todes ermöglicht wird.

Am Mirker Bahnhof werden die Pilger eine kurze Rast einlegen. Von dort können vor Beginn des Fahrradkreuzweges auf Wunsch auch Fahrräder entliehen werden.

Alle Teilnehmer erhalten am Schluss des Kreuzweges am Homanndamm einen Pilgerausweis.

Für die kostenlose Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 11. März 2015 bei der Katholischen Citykirche Wuppertal erforderlich.



IMG_0096_Kopie.jpgIMG_0088_Kopie.jpg
6. Juni 2015

1. Woche: Thomas Pfeiffer Radreise

Der erste Bericht von Thomas Pfeiffer auf seiner Radreise! 1: Woche Während ich dies schreibe, sitze ich vor dem Zelt. Über mir ein strahlendblauer Himmel mit Schönwetterwolken; die Vögel zwitschern und gelegentlich höre ich Engländer. Dies ist nur eine Momentaufnahme von vielen, die ich bereits erlebt habe. Hierzu gehören auch anstrengende, lange Tagestouren, Regen, starker Wind; aber auch viele nette Begegnungen mit Belgiern, Niederländern und Engländern. Nach zwei Wochen Fahrradtour befinde mich jetzt auf einem Campingplatz rund acht Kilometer von York entfernt. Die erste Woche musste ich 390 Kilometer fahren, um den belgischen Fährhafen in Zeebrügge zu erreichen. Nach Ankunft im englischen Hull, im Nordosten von England, fuhr ich weiter bis hierin. Der Name der Hauptstadt des County North Yorkshire fehlt in keinem Englandreiseführer, da sie ein Schmuckstück ist. Die Ursprünge der Siedlung, die am Fluss Ouse liegt, gehen bis in die römischen Zeit zurück. Im Mittelalter war sie eine wichtige Handels- und Hafenstadt. Von weitem her sieht man schon die mächtigen Türme des Minster of York. Diese eindrucksvolle Kathedrale ist eine der größten des Landes.


zur Übersicht