Ortetipps anzeigen
 
Siegburger Land Bad Honnef

KircheMarienkapelle Aegidienberg

Mutter Gottes.
Marien-Kapelle am Dachsberg, Aegidienberg

Kontakt
Förster-Wermers-Weg,
53604 Bad Honnef

Foto 1
Marienkapelle am Dachsberg
Foto: Dr. Jakob Schlafke

Im ersten Sonntag im Mai ziehen die Gemeinden Aegidienberg und Windhagen in Prozessionen zur Marienkapelle am Dachsberg. Das Heimatbuch von 1964 berichtet darüber: „Unter den zahlreichen Wanderzielen in der Gemeinde Aegidienberg gewinnt der Dachsberg bei Rottbitze zunehmend mehr an Wertschätzung“. Eingebettet in ausgedehnte Waldungen und in gemessener Distanz zur Brecheranlage eines Steinbruchbetriebes wurde hier im Jahre 1955 eine idyllische Marienkapelle errichtet, die fast täglich Besucher von nah und fern anzieht und den warmen Glanz brennender Kerzen ausstrahlt. Es ist bemerkenswert, mit welchem Eifer die gläubige Bevölkerung des hinteren Siebengebirges und des Westerwaldes vor dem schlichten Bilde Mariens in der kleinen, sauberen und geschmackvollen Kapelle kniet und die Muttergottes als Fürsprecherin und Treuhänderin in Vielfältigen menschlichen Anliegen anruft. Der abgeschiedene und landschaftlich überaus reizvolle Standort des Gebäudes wirkt für das grundsätzliche Anliegen aller Beter, die eine „Rückverbindung“ mit dem Schöpfer anstreben - wie es der Begriff „Religion“ beinhaltet - sehr förderlich.

Die eigentliche Geschichte
Bis zum Jahr 1955 stand ein sogenanntes „Heiligenhäuschen“ in unmittelbarer Nähe der Chaussee, die von Asbach nach Linz führt. Dach und Mauerwerk waren sehr reparaturbedürftig und infolge des Verkehrs auf der Straße konnten Prozessionen sich nicht mehr ordnungsmäßig aufstellen. Einwohner der Dörfer Wülscheid und Orscheid sammelten einen beträchtlichen Geldbetrag, ließen das zerfallene Gebäude abreißen und bauten - einem Vorschlag von Pastor Tummer folgend - eine neue Marienverehrungsstätte etwa 15 Meter hinter dem bisherigen Platz. Am 25. September 1955 wurde die Kapelle unter großer Anteilnahme der Pfarrgemeinde und der umliegenden Ortschaften eingeweiht. In der Pfarrchronik finden sich keinerlei Hinweise zur Entstehungsgeschichte, dagegen hält das „Memorienbuch“ des Försters Franz Wermers aus Orscheid (geb. 5. April 1778) folgende interessante Eintragung: „Ich, Franz Wermers und Elisabeth Knieß, haben im Jahre 1809 unter dem Dachsberg im Aegidienberger Gemeindewald, an der Brybacher Straße, angefangen, ein Heiligenhäuschen zu mauern. Es ist mir des Nachts von bösen Leuten auseinandergerissen worden. Dadurch ist der Bau zum Stillstand gekommen. 1841 haben wir auf den vorgebauten Fundamenten von 1809 neu aufgebaut und fertig gemacht. Von dieser Zeit an ist es von frommen, gläubigen katholischen Christen besucht worden.“ Als die Nachkommen des Försters Wermers später nach Amerika auswanderten, nahmen sie das Memoirenbuch mit. Bei einem Besuch eines Familienmitgliedes der Wermers nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland, in der Heimat der Vorfahren, kam zufällig die Sprache auf die Kapelle am Dachsberg, die neu errichtet werden sollte. Dabei erinnerte sich der Amerikaner des besagten Memoirenbuches. Nach Amerika zurückgekehrt, schickte er das Buch in Abschrift nach Orscheid. Heute befindet sich das Original wieder in Amerika. Eine Muttergottes in der neuerrichteten Kapelle ist ein Geschenk von Deutsch-Amerikanern. An jedem Maisonntag halten die Bewohner der Dörfer Orscheid und Wülscheid am Dachsberg eine feierliche Maiandacht, und einmal im Jahr - am ersten Sonntag im Mai - zieht die Pfarre in geschlossener Prozession zur Marienkapelle, wobei häufig mehr als 1000 Menschen gezählt werden. Der jetzige Pfarrer, W. Schumacher, ergänzt den Bericht dahin, daß heute nur noch etwa 200 Beter an der Prozession teilnehmen, daß aber die Muttergotteskapelle, die unmittelbar an der Straße nach Asbach liegt, sich großer Beliebtheit bei den Autofahrern erfreut und dort immer Kerzen brennen. Um die Pflege des Gebäudes kümmert sich ein „Kapellenverein“, der in Wülscheid ansässig ist.

Wir verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie dem zu. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Nutzung von Angeboten Dritter

Diese Website nutzt zur Darstellung von Radwege-Karten Open Street Maps und Gravitystorm, zur Darstellung von Landschaft und Satellitenfotos Mapbox.
Videos im Blog stammen entweder von dieser Website oder medien-tube.de.

Hierbei baut Ihr Browser eine Verbindung zu den Servern des Drittanbieters auf, wodurch automatisch Ihre IP-Adresse sowie Informationen über Ihren Browser, Betriebssystem, Datum/Uhrzeit und die Adresse unserer Website an diese übermittelt werden können.

Tracking-Cookie von Matomo

Matomo wird DSGVO-konform eingesetzt, da es Daten nur innerhalb dieser Website erhebt und verarbeitet. Es dient nicht-personenbezogener Verfolgung der Benutzerinteraktion.