Ortetipps anzeigen
 
Westerwald Neustadt Wied

KircheKreuzherrenkloster

Heilig Kreuz.
Das Kloster im Liebfrauenthal zu Ehrenstein ist heute wieder eine Stätte stiller Besinnung geworden

Kontakt
Kreuzbruderweg 1-2
53577 Neustadt

Tel. +49 2683 9375820
Mail: info[æt]kloster-ehrenstein.de

Foto 1

Nahe beim Wiedbach und der großen Autobahnbrücke über das Wiedbachtal errichtete bald nach 1449 Wilhelm von Nesselrode neben seiner Burg Ehrenstein eine Kapelle. Diese gehörte ursprünglich zum Kirchspiel Asbach. 1486 ließ er zusammen mit seiner Ehefrau, Margarethe von Burscheid, Kirche und Kloster errichten und begründete die Ehrensteiner Armenstiftung. Das Stifterehepaar schuf hiermit sein Lebenswerk, das noch bis zum heutigen Tag fortwirkt. Das Kloster war die erste Niederlassung des Ordens der Kreuzherren in rheinischen Landen. 1488 begannen die Patres ihre segensreiche Tätigkeit und errichteten von hier aus auch in anderen Städten des Erzbistums Köln, besonders in den Auseinandersetzungen der Reformation, hochbewährte Niederlassungen. Pfarrer in Ehrenstein war der jeweilige Prior. 1632 zerstörten schwedische Truppen weite Teile der Burg plünderten das Kloster. Nach dem Dreißigjährigen Krieg blühte das Kloster Ehrenstein wieder auf. 1795 wurde das Kloster von französischen Truppen ausgeraubt. Infolge der Säkularisation wurde es dann im Jahr 1812 aufgelöst. Von dem Klostergebäude aber blieb nur der vordere Flügel neben der Kirche erhalten. 1893 übernahmen Franziskaner das Kloster, von 1953 bis 2000 Kreuzbrüder und von 2000 bis 2007 Montfortaner.

Foto 2

In den Jahren 1973 bis 1976 wurde das stark verfallene Kloster auf Betreiben des Kreuzbruders Pater Werner Kettner und durch ein umfangreiches Engagement des Erzbistums Köln restauriert. Der Kapitelsaal mit seinem Sternengewölbe, das Calefactorium mit seinem Tonnengewölbe und die fünf erhaltenen Joche des Kreuzganges mit Kreuzrippengewölbe sind bis heute Zeugen der Architektur des Klosters. Seit 2009 befindet sich das Kloster in der Trägerschaft der Marienhaus GmbH der Franziskanerinnen von Waldbreitbach. Heute ist das Kloster Ehrenstein als Tagungsstätte ein Ort der Stille, des Gebetes, der Besinnung und der Bildung.
Die Kreuzherrenkirche ist täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr frei zugänglich. Heute ist Ehrenstein mit seiner Kirche, dem Kloster und der Burgruine ein Ausflugsziel im nördlichen Westerwald. Die Klostergebäude können nur nach Voranmeldung besichtigt werden. Gottesdienste finden in der Klosterkirche jeden Samstag um 17:00 Uhr statt.

Wir verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie dem zu. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Nutzung von Angeboten Dritter

Diese Website nutzt zur Darstellung von Radwege-Karten Open Street Maps und Gravitystorm, zur Darstellung von Landschaft und Satellitenfotos Mapbox.
Videos im Blog stammen entweder von dieser Website oder medien-tube.de.

Hierbei baut Ihr Browser eine Verbindung zu den Servern des Drittanbieters auf, wodurch automatisch Ihre IP-Adresse sowie Informationen über Ihren Browser, Betriebssystem, Datum/Uhrzeit und die Adresse unserer Website an diese übermittelt werden können.

Tracking-Cookie von Matomo

Matomo wird DSGVO-konform eingesetzt, da es Daten nur innerhalb dieser Website erhebt und verarbeitet. Es dient nicht-personenbezogener Verfolgung der Benutzerinteraktion.